Frage von SchwarzerHumor1, 157

Wer nimmt die meisten Flüchtlinge auf?

Antwort
von derDennis97, 133

Prozentual gesehen ist es in Europa Schweden: https://mediendienst-integration.de/fileadmin/Grafiken/Asylbewerber\_pro\_Tausen...

Aber wieso verwendest Du die Tags "Witze" und "schwazer Humor"? Was ist daran lustig?

Außerhalb Europas fliehen die meisten allerdings ist sichere Nachbarländer.

Antwort
von LiJa1995, 120

DeutschlandUngarnSchwedenÖsterreichItalienFrankreich

______________________

Nur Europa 2015.

Türkei hat weitaus mehr aufgenommen. Und die Nachbarländer in den Kriegsgebieten.

Antwort
von PeterSchu, 41

Auch wenn Viele der Ansicht sind, dass Deutschland die meisten Flüchtlinge aufnimmt, stimmt das nicht. In der Regel liest man Statistiken nur von Europa, die Nachbarländer, in denen die meisten Flüchtlinge landen, tauchen da gar nicht erst auf. Für Europa steht Deutschland da vielleicht von der Gesamtzahl an der Spitze, aber bezogen auf die eigenen Einwohner schon nicht mehr.

Zitat:

"Entgegen der Annahme vieler nimmt Deutschland nur eine verschwindend
geringe Anzahl an Flüchtlingen vom afrikanischen Kontinent auf.
Zwar handelt es sich bei Afrika um den Kontinent mit den meisten
Flüchtlingen insgesamt, doch die meisten von ihnen sind sogenannte
Binnenflüchtlinge: Sie bleiben bevorzugt in Nachbarstaaten ihrer
Heimatländer und hoffen, bald wieder in ihre Heimat zurückkehren zu können.
Das gilt übrigens auch für die Syrer, die größte Flüchtlingsgruppe. Fast die Hälfte der 2013 noch 22 Millionen Einwohner Syriens befindet sich inzwischen auf der Flucht.
Doch die meisten suchen Schutz in benachbarten Staaten wie Jordanien und im Libanon.  Nur ein Bruchteil wagt die gefährliche Reise über das Mittelmeer oder die Flucht über die Balkanroute."

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/deutschlands-fluechtlin...

Antwort
von MaxNoir, 59

Europa:

In nominalen Zahlen: Deutschland.

Im Verhältnis zur Bevölkerungszahl: Österreich

Im Verhältnis zum BIP: Schweden

Welt:

Joradanien und Libanon

Antwort
von atzef, 41

Die Türkei in absoluten Zahlen.

Jordanien vermutlich relational.


Kommentar von tanztrainer1 ,

Nicht ganz: Es ist der Libanon: Da kommen 450 Flüchtlinge auf 1.000 Einwohner.

Das wäre ungefähr so. als wenn wir 36 Mio. Flüchtlinge aufgenommen hätten!

Antwort
von hutten52, 109

Deutschland. Türkei hat zwar viele im Land, aber die gelten nur als "Durchreisende", erhalten keine Unterstützung, keine Bildung , keine KV etc. 

Kommentar von Apfelkind86 ,

Die Frage war aber nicht "Wer gibt am meisten Geld für Flüchtlinge aus?"

Kommentar von hutten52 ,

Nun ja, "aufnehmen" tut Erdogan nicht.

Kommentar von atzef ,

Das ist unterinformierter Quatsch, getrieben vom Bedürfnis, ein wenig die Türkei zu bashen.

https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/fluechtlinge/zahlen-fakten.html

Kommentar von hutten52 ,

Auffällig, dass die Anhänger der Grenzöffnung schnell beleidigend werden.

Kommentar von PeterSchu ,

@hutten52, hast du einen Beleg für deine Behauptung, dass Deutschland die meisten Flüchtlinge aufnimmt?

Kommentar von hutten52 ,

Nun, nach D kamen 2015 offiziell 1,1 Millionen, wahrscheinlich mehr, weil durch Merkels Grenzöffnung ja eine Kontrolle nicht mehr möglich ist.

Osteuropa nimmt überhaupt keine. Österreich hat eine Obergrenze von knapp 40000 eingeführt. 

"Frankreich hat kurz vor einem richtungsweisenden EU-Gipfel die Aufnahme weiterer Flüchtlinge ausgeschlossen und damit einer Forderung von KanzlerinAngela Merkeloffen eine Absage erteilt.

„Frankreich hat sich engagiert, 30 000 Flüchtlinge aufzunehmen. Dazu sind wir bereit, aber nicht zu mehr“, sagte Premierminister Manuel Valls am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz.

http://www.focus.de/politik/ausland/migration-frankreich-will-keine-fluechtlinge...

GB nimmt ähnlich viele wie F, NL und B ebenso. Weil D die weitaus meisten reingelassen hat, versucht ja Merkel verzweifelt, diese zu "verteilen", aber das ist gescheitert. 

Die genauen Zahlen kannst du selbst raussuchen.

Kommentar von MaxNoir ,

"Durch Merkels Grenzöffnung..." stimmt ja schon mal nicht, denn durch das Schengenabkommen sind Deutschlands Grenzen nunmehr in alle Richtungen offen. Sie hat die Grenze nicht zugemacht. So stimmt es schon eher.

Und das Osteuropa keine Flüchtlinge aufnimmt ist auch nicht wahr. Die Slovakei beispielsweise nimmt nur christliche Flüchtlinge auf. Bulgarien hat glaube ich zwischen 600 und 1.000 aufgenommen. Ungarn verfügt auch noch über Flüchtlinge aus der ersten Welle UND hat außerdem noch ukrainische Flüchtlinge (was kaum jemand weiß).

Portugal hat sich bereit erklärt 6.000 Flüchtlinge aufzunehmen und Spanien 3.000.

Und wenn es einen Staat gibt der richtige die A-Karte gezogen hat, dann ist es Italien. Denn bitte lasst uns nicht vergessen, dass sie diejenigen sind die _OHNE_ EU-Hilfen (seit der Einstellung von Mare Nostrum) allein mit dem Problem Flüchtlinge fertig werden muss und das nicht erst seit letztem Jahr, sondern seit 10 Jahren minimum.

Aber na ja, der arme Deutsche ist natürlich wieder das am meisten gegeißelte Wesen auf dieser Welt. Niiiiiiemandem auf dieser Welt geht es so schlecht wie dem Deutschen und jetzt, wo die Flüchtlinge kommen um in unsere Sozialsystem einzuwandern, unsere Ernten zu vernichten und unsere Frauen zu vergewaltigen...da wirds dem Deutschen bald noch viel viel viel schlechter gehen.

Ich bin echt Müde von diesem Flüchtlingsthema und diesem ganzen irrationalen, sinnlosen Hass gegen Menschen denen es da wo sie herkommen 100x schlechter geht als es uns Deutschen jemals gegangen ist. Ich würde lieber in 1946 Berlin wohnen, als in Damaskus oder Rakka.

Nicht zu vergessen, dass die EU und allen voran Deutschland NICHT UNSCHULDIG an den Kriegen und der Armut im Mittleren Osten und Afrika sind und damit meine ich nicht, dass wir Waffen darunter schicken - sondern damit meine ich die finanzielle und politische Unterstützung der US-Amerikanischen Außenpolitik UND den Außenwirtschaftshandlungen der EU in Afrika. Von all diesen Sachen wissen nur leider sehr wenige Deutsche was und nicht mal die Linke spricht sie an...

Kommentar von hutten52 ,

ZU deinem letzten Punkt: Die EU will nicht nur TTIP und Bankenrettung, sondern auch Massenmigration. Die Unternehmer freuen sich auf Lohndumping durch die Rosinen, die sie sich aus den Einwanderern picken

. Leider unterstützt die Linke, zu der ich eigentlich auch gehöre, diese kapitalistische Strategie und  merkt nicht, dass für Merkel, Juncker und Co. Barmherzigkeit nur vorgeschoben ist. Sie wollen den entwurzelten Menschen in einem Nebeneinander unterschiedlicher Ethnien, denn diese sind leichter zu beherrschen.

Kommentar von MaxNoir ,

Sahra Wagenknecht ist gegen Masseneinwanderung, weil es das soziale "Kapital" (mein Begriff, nicht ihrer natürlich) anderer Gesellschaften zerstört. Also bspw. die Einwanderung von gebildeten Spaniern nach Deutschland hält sie deswegen für problematisch weil den Spaniern dann die ganzen Bildungseliten fehlen. Sie ist auch gegen eine Deplatzierung von Flüchtlingen in Europa und würde viel lieber die Kriege beenden und die Flüchtlingscamps in Anrainerstaaten aufstocken.

Insofern, also zumindest Sahra Wagenknecht und sie ist ja Fraktionsvorsitzende im Bundestag, ist auch die Linke gegen eine Masseneinwanderung. Der Unterschied zwischen der AfD und der Linken ist, dass die Linke über die Ursachen dieser Flüchtlingswelle spricht und die Notwendigkeit dieser Flüchtlingsbewegung erkennt und akzeptiert während die AfD und ihre Wähler wie eingeschnappte Kinder auf dem Boden rumrollen bis sie ihren Willen kriegen und einfach nur laut irgendwas über kulturelle Identität und Minarette jappst.

Antwort
von LienusMan, 41

Libanon, die hälfte der eigenen bevölkerung

Antwort
von MrHilfestellung, 97

Sicher nicht Deutschland.

Die meisten Geflüchteten flüchten in Nachbarländer und da momentan aus Syrien und dem Südsudan viele Leute fliehen bzw. in letzter Zeit geflohen sind, kannst du es dir ja selbst beantworten.

Kommentar von tanztrainer1 ,

Aus dem Südsudan kommen bei uns eher wenige an.

Die meisten Afrikaner, die zu uns kommen, sind Eritreer. Ist denen aber nicht zu verdenken, bei diesem "Präsidenten".

Das Land steht laut Reporter ohne Grenzen seit Jahren an letzer Stelle, was die Pressefreiheit betrifft, sogar noch hinter Nordkorea! Ber die meisten Eritreer bleiben schon in Khartoum (Sudan) hängen.

Und an zweiter Stelle aus Afrika: Aus Nigeria kommen Christen, die vor Boko Haram fliehen.

Schau Dir in dem Link mal die Seite 8 genau an:

http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Statistik/Asyl/aktue...

Antwort
von Fragenwacht, 114

Italien, Griechenland und Türkei dürften recht weit oben sein.

Antwort
von adoredxly, 10

Libanon und die Türkei (und weitere Nachbarländer). Hier in Europa Deutschland, Italien, Schweden und Österreich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten