Frage von Maarduck, 9

Wer nervt euch mehr, die Rechtspopulisten oder die weiter-so-Populisten?

Ist "weiter-so-Populisten" die richtige Bezeichnung für diese Art von Populisten, die immer tönen: "Uns geht es doch geht. Wem es nicht gut geht, ist ein Jammerlappen und Verlierer der Globalisierung. Wir müssen uns anpassen (gestalten ist was für Schwache und Dummköpfe)."

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von HorvathToni, 5

Die "Weiter-so-Populisten" oder die "Populismus-ist-schlecht"-Populisten halte ich kaum aus. Europa steht kurz vor dem Untergang. Lass mich kurz erörtern, warum:

Islamische Masseneinwanderung. Der Islam passt nicht zu Europa. Jedoch wird diese gefährliche Eroberungsideologie hier auch noch als schützenswerte "Minderheit" angesehen -sind Nationalsozialisten auch schützenswert weil eine Minderheit?

Außerdem haben wir große wirtschaftliche Probleme, die immer noch größer werden. Das Prinzip des grenzenlosen Wachstums muss irgedwann zusammenbrechen. 

Feminismus und die antibiologische Gender-Ideologie vereinnahmen die Jugen. Kinder kriegen ist heutzuzage so schlecht angesehen. Islamismus hingegen die neue Jugendkultur. Der Islam erobert Europa, auch durch einheiraten (und dann natürlich eine islamischr Indoktrination der Kinder) und höhere Geburtenraten. 

Rechtspopulisten haben also recht. Was ist schlimm an Populismus? Es ist Politik zum Wohle des Volkes. 

Antwort
von Eidolon150, 8

Eigentlich nerven mich beide erwähnten Arten von Populisten. Weil ich glaube, dass Populismus ganz bewusst bestimmte Umstände ausklammert, um zu manipulieren. Gerade im Zusmmenhang mit der Globalisierung ist doch festzustellen, dass man sein Kapital, sofern man welches hat, mit ein paar Mausklicks auf die Reise schicken kann: dorthin, wo es sich am ehesten vermehrt. Bei der Arbeitskraft gelingt das eben nicht. Wenn man bestimmte Qualifikationen, Fertigkeiten und Fähigkeiten verlangt oder vorraussetzt, wird es schwierig. Auch gibt es Unterschiede, wenn es um die Termintreue bei sogenannten Offshore-Aufträgen geht, mitunter spielt dann auch die Kultur eine Rolle. Verlierer oder Gewinner bei der Globalisierung gibt es auf der ganzen Welt, je nachdem was gefragt ist. Das wird auch so bleiben. Man sollte sich dessen bewusst sein - bevor man mit dem Finger auf die "Verlierer" zeigt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community