Frage von CLuselli, 94

Wer muss mir Geld zahlen wenn das Amt mich monatelang hin hält?

Hallo,

Ich habe vor MONATEN einen Antrag auf BaB (Berufsausbildungsbeihilfe) bei der Agentur für arbeit gestellt. Ich bin Azubi und wohne alleine. Ich habe mehrfach erklärt das meine beiden Eltern arbeitslos sind (in diesem Fall würde mir das BaB zustehen). Nun war das Problem dass das Amt die Einkünfte meiner Eltern aus dem Jahr haben wollten, indem ich die Ausbildung begonnen habe (vor 2 Jahren). Mein Vater war zu dem Zeitpunkt noch fest Angestellt und hatte gut verdient. Er hatte jetzt Angst dass er Unterhalt zahlen müsse obwohl er ja nun keine Einkünfte mehr hat, und hat sich geweigert seine Unterlagen zu den Einkünften einzureichen (Eltern leben getrennt). Monatelang haben mich die Mitarbeiter vom Amt hingehalten und gesagt dass sie irgendwie an die Unterlagen der Einkünfte meines Vaters ran kommen werden und ich mich so lange gedulten müsste. Ich habe ihnen erklärt das ich keine Mittel habe um mein Leben zu finanzieren, mein Ausbildungsgehalt ist direkt wieder weg wenn ich die Miete und Strom überwiesen habe. Ich bekomme mittlerweile zich Mahnungen und kann viele Sachen nicht mehr bezahlen, teilweise nicht mal mehr Essen einkaufen oder mein Auto tanken. Ich wurde von Amt zu Amt geschickt, es hieße ich müsste zum Jobcenter, die würde in solchen notlagen einen Vorschuss zahlen. Beim Jobcenter sagten sie mir wieder was ganz anderes, ich solle bei der Agentur für arbeit ein Antrag auf Vorschuss stellen, habe ich auch gemacht, wurde abgelehnt. Ich wurde sogar zum sozialamt geschickt und dort wieder abgewiesen.

Letztendlich hat mir die Dame vom Amt erst nach 3 Monaten gesagt das es einen Aktualisierungsantrag zu den Einkünften gibt, die mein Vater ausfüllen soll. Hat er auch gemacht und letzte Woche eingeschickt. Jetzt habe ich angerufen wie es mit dem Bearbeitungsstatus aussieht und mir wurde mal wieder gesagt ich solle mich gedulden, es könne 4-6 Wochen dauern.

Also ich sitze mittlerweile 3 Monate Mittellos da, kann nichts mehr bezahlen und muss mich wieder Wochen gedulden?

Welches Amt kann mir denn nun in dem Fall endlich helfen? Es kann doch nicht sein, dass man seine Ausbildung abbrechen muss weil mein nichts mehr zu Essem im Kühlschrank hat und kein Amt einem Hilft?

Und wozu gibt es diesen "Antrag auf Vorschuss" wenn der eh abgelehnt wird?

Ich hoffe jemand von euch kann mir da weiter helfen.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt & Jobcenter, 49

Du hättest das anders anstellen müssen !

Wenn deine Eltern beide arbeitslos sind und dir keinen Unterhalt leisten können,du auf Grund deiner Ausbildung umziehen musstest,dann hättest du das vorher beim Jobcenter beantragen müssen.

Dann hättest du bei Notwendigkeit die Zusicherung für den Umzug usw. bekommen,sogar ein zinsloses Darlehen für die Kaution,wenn es benötigt würde und du es formlos beantragt hättest.

Auch hätte dir dann eine Erstausstattung für die Wohnung zugestanden,wenn notwendig und dann hättest du vom Jobcenter erst mal solange Leistungen bekommen bis du deine Ausbildung begonnen hättest und danach nur noch auf Basis eines zinslosen Darlehens,also nach dem ersten Eingang deiner Vergütung auf deinem Konto.

Danach hättest du deinen Antrag auf BAB - stellen können und ab da würde dann die Agentur für Arbeit für dich zuständig sein,weil du eben ab Beginn deiner Ausbildung in der Regel nach § 7 Abs. 5 SGB - ll keinen Leistungsanspruch ( ALG - 2 ) mehr hast,wenn nicht eine Ausnahme des § 7 Abs. 6 SGB - ll greifen würde.

Also hättest du gegen die Ablehnung eines Vorschusses ( BAB ) einen Widerspruch innerhalb von 1 Monat einlegen sollen.

Was du versuchen kannst,du stellst beim Jobcenter einen Antrag auf einen Mietzuschuss zu deinen ungedeckten KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) nach § 27 Abs. 3 SGB - ll.

Dieser wird zwar auch vom Jobcenter gezahlt,gilt aber als eigenständige Leistung des SGB - ll,gehört also nicht zum ALG - 2,denn darauf hättest du in der Regel ja keinen Anspruch mehr.

Was ist denn mit deinem Kindergeld,dass steht dir zu wenn du keinen Unterhalt bekommst und noch keine 25 bist ?

Wie hoch ist denn deine Brutto und Netto Vergütung und was zahlst du für deine KDU ?

Dann könnte man in etwa sagen ob und wenn ja,in welcher Höhe du eine Beihilfe bekommen könntest.

Kommentar von Rheinflip ,

Da die Verzögerung nichts mit alg2, sondern der fehlenden info einerseits und der dadurch verzögerten mitirkung andererseits zu tun hat, ist ein Vereis aufs JC nicht unbedingt hilfreich. 

Kommentar von isomatte ,

Das hat ja auch keiner behaupt das es was mit ALG - 2 zu tun hat und auf das Jobcenter habe ich wegen den evtl.zustehenden Mietzuschuss zu den ungedeckten KDU - hingewiesen und der hat mit dem ALG - 2 nichts zu tun !

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 58

Ich kann dir hier keinen unmittelbaren rechtlichen Rat geben, ich kenne mich zuwenig in dem Gebiet aus.

In jeder Stadt gibt es soziale Beratungsstellen, die bei solchen Problemen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Es könnte die Caritas, Diakonie oder eine andere Orga sein. Rufe dort an, mache einen Termin aus, schnappe dir deine Akten und gehe dorthin.

Einer Bekannten mit ähnlichen Problemen wurde da sehr gut geholfen.

Antwort
von Rheinflip, 26

Extrem schlecht gelaufen, da der Aktualisierungsantrag direkt bei Start der Ausbildung alles gerettet hätte. Mein Ratschlag: Bei der zuständigen Agentur f Arbeit den Teamleiter ansprechen und eine vorrangige Bearbeitung des Antrages einfordern, da du sonst deine Ausbildung aufgrund des fehlenden Geldes abbrechen musst.  Welche ist zuständig? 

Kommentar von isomatte ,

Hier weiß keiner ob und wenn ja,wie viel ihm an BAB - überhaupt zustehen würde,weil keiner die Höhe seiner Vergütung kennt und was er an Warmmiete zahlen muss !

Deshalb bringt ihn das auch nicht viel,wenn er sich an deinen Ratschlag hält und hier mit dem evtl.Abbruch der Ausbildung droht,wenn sein Antrag nicht vorrangig bearbeitet wird,weil ihm das Geld fehlt.

Es könnte ja auch sein das ihm nur 50 € zustehen und deshalb dann die Ausbildung abzubrechen würde ja etwas zu weit gehen.

Er hätte sich in der Zwischenzeit auch mal nach einem Nebenjob umsehen können,dass machen tausende Azubis / Studenten auch weil das Geld knapp ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community