Frage von naturfreund99,

Wer? muß bei Prozeßbetrug Strafantrag an wen stellen?

Eine Klägerin hat in einem Zivilprozess umfangreiche Falschaussagen gemacht, die einen Prozessbetrug darstellen.

Wer Kann/muß den Prozeßbetrug anzeigen und bei wem?

Danke

Antwort von DrDralle,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Geschädigte (oder dessen Rechtsanwalt) stellt den Strafantrag bei der Staatsanwaltschaft.

Antwort von Schlauerfuchs,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ja, du kannst schriftlich eine Anzeige wegen des Verdachts des Prozessbetruges bei der Staatsanwaltschaft einreichen.

Kommentar von jonas50,

ja, wichtig ist "wegen Verdacht auff" auch wenn du völlig davon überzeugt bist; sonst kann leicht der Schuss nach hinten los gehen und du fängst dir eine Anzeige wegen falscher Anschuldigung ein.

Kommentar von Schlauerfuchs,

Stimmt ! Du solltest nie schreiben " Strafanzeige wegen Prozeßbetrug " sondern am besten wegen des laienhaften Verdachtes des Prozessbetruges " so verhindert Du von vornherein , dass die Gegenseite Dich wegen falsche Verdächtigung anzeigen kann. Für die Ermittlungen hat die vorsichtige Formulierung keine Auswirkungen. So kannst Du es mal versuchen . Viel Erfolg dabei.

Antwort von RuedigerKaarst,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo,

sofern Du dies nachweisen kannst, kannst Du Strafanzeige bei jeder Polizeidiensstelle machen.

Aber da Du wahrscheinlich durch einen Anwalt in dem Fall vertreten wurdest, solltest Du es besser durch den Anwalt machen lassen, denn dieser müsste sich auskennen.

Um was ging es denn und was wurde falsch ausgesagt?

Kann dies nachgewiesen werden?

Gegen ein Urteil kann man innerhalb 14 tagen Einspruch (über den Anwalt) einlegen.

Kommentar von naturfreund99,

Klägerin hat (aus Schikagründen/Stalking) um dem Gericht vorzutäuschen, ich würde Unmengen an Pflanzen zu nah an die Grundstücksgrenze setzen, die wissentlich (!!!) nachweislichen Falschaussagen gemacht, dass ich VOR SIEBEN JAHREN Bäume ZU NAH an die Grundstücksgrenze gepfanzt hätte, die ca. 35 Jahre alt sind., die unter BAUMSCHUTZ und Ausschlußfrist für Zurückschneiden stehen.

Kommentar von RuedigerKaarst,

Vor 7 Jahren 35 Jahre alte Bäume gepflanzt?

Das wäre aber teuer gewesen :-D

Auf Google Earth kannst Du Satellitenbilder von Grundstücken sehen.

Die Bilder sind nicht aktuell, sondern mehrere Jahre alt.

Die könntest Du vorlegen.

Ich meine, dass das Jahr auf den Bildern steht.

Kommentar von RuedigerKaarst,

Das Datum steht bei den Satellitenbildern unten links.

Bei mir ist die Aufnahme vom 1 / 1 / 2000

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten