Frage von robi187, 56

Wer möchte denn das kein Geld mehr gibt, sondern nur noch buchgeld?

ist der grund die totale macht auch über das bewegliche geld? die banken kann man schließen oder bestimmen ob ausbezahlt wird? die geschichte zeigt es?

Antwort
von Jewi14, 15

Nein, ich bevorzuge auch Barzahlung. Es ist nicht nur Papa Staat, der gerne auf Buchgeld und bargeldlose Zahlungen möchte. Schon seit Jahrzehnten wird von Banken und Handel versucht, uns Kunden das zahlen mit Karte schmackhaft zu machen. Ohne Erfolg.

Außerdem sollte es erstmal eine Pflicht geben, dass jedermann das Recht auf ein (Guthaben)Girokonto zu vernünftigen Preisen und Leistungen hat. Defacto ist das so, dass zwar Banken oftmals, aber nicht immer, solche Guthabenkonten einrichten, aber diese dann völlig überteuert sind und/oder in den Leistungen dermaßen eingeschränkt, dass man gar nicht mit Karte bezahlen kann. Ob die gesetzliche Pflicht ab 09/2016 das hinbekommt, habe ich große Zweifel

Kommentar von robi187 ,

ich hatte mal gelernt dass geld der staat das monopol hat? wie steht das mit dem buchgeld? das müste man versteueren dann müsten reiche auch mehr bezahlen.

Kommentar von Jewi14 ,

Buchgeld ist auch nicht anders, es steht halt nur in Büchern, daher der Name. Mit Buchgeld ist halt das Geld auf Girokonten, Sparbücher usw gemeint. Daher gibt es auch kein Unterschied, ob Bar oder als Buchgeld

Kommentar von robi187 ,

buchgeld wird nicht vom staat gemacht? also hat er kein monopol mehr?

Antwort
von bartman76, 32

Ja, da hast du schon recht. Und um Kontrolle geht es. Schwarzarbeit würde dadurch erschwehrt, sowie illegale Aktivitäten. Und natürlich würde der normale Zahlungsverkehr vollkommen transpararent und leicht zu unterbinden.

Dazu kommt die Gefahr der Internetkriminalität. Wenn ich auf der Straße überfallen werde, gibt es eine gewisse Chance den Täter zu erwischen. Werde ich im Netz ausgeraubt, sitzt der Täter in Timbuktu und die Chance steht bei null. (Jetzt werden viele sagen: "Gibt es jetzt schon." Stimmt, aber es wird zunehmen.)

Dazu finde ich es total blöd, wenn ich meiner kleinen Nichte mal 2 € in die Hand drücken möchte, damit sie sich ein Eis kauft.

Aber es wird kommen, irgendwann.

Kommentar von robi187 ,

ich denke das es ausreden sind mit der krimminelle energie? die finden immer einen weg? im gegenteil?

seit es tante ema nicht mehr gibt, gibt es überalle einen sozialarbeiter der schuldenberatung macht? tante ema gab gerne einen kleinst kredit ihre sehr bekannten kunden?

Kommentar von bartman76 ,

Was haben denn Tanta Emma und ihr Sozialarbeiter damit zu tun?

Kommentar von robi187 ,

must hatl lesen

Kommentar von bartman76 ,

Da stehen nahezu zusammenhanglose Sätze. Mit denen kann ich nicht anfangen.

Antwort
von SiroOne, 13

Ich glaube nicht das es zum Bargeldentzug kommt, ich glaub auch nicht das es dann zu totalen Kontrolle der Finanzströme kommt. Wenn man an den Derivatemarkt denkt, der heute völlig unabhängig und unkontrolliert ist und es dabei nur um Buchgeld handelt, komm ich nicht auf die Idee, das es sicherer ohne Bargeld wird.
Außerdem kann es dann auch ganz schnell Ausweichwährungen geben, was ja schließlich eine Aktie ist, der Handel wird sich enorm auweiten und wieder unkontrolliert stattfinden. Insofern bedeutet ein Bargeldverbot auch eine Entmachtung der Währungen.

Antwort
von blackforestlady, 21

Wäre schön, wenn man überall mit Karte zahlen könnte. Immer dieses lästige kramen nach Kleingeld in der Börse und der Gang zum Geldautomaten, nur damit man beim Bäcker die Brötchen bezahlen kann. 

Antwort
von zersteut, 9

Es geht Hauptsächlich um Überwachung, Marketing und Analysen!
Wenn du was Bar kaufst, kann niemand was damit anfangen!

Kommentar von robi187 ,

j a    klar der gläserne mensche? und das soll dann die freiheit der zukunft sein?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten