Wer macht hier alles eine Ausbildung als pferdewirtin?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

 1. Haltung und Service, 2. Zucht,
3. Klassisches Reiten, 4. Rennen und 5. Spezialreitweisen ist so eine ca. angabe.manche nennen bestimmte schwerpunkte auch anders.

ich bin derzeit selbst am suchen nach einer geeigneten ausbildungsstelle da ich gerne etwas anderes machen möchte. allerdings möchte ich mir zuerst sicher sein dass das wirklich das ist was ich will. man gibt nunmal viel dafür auf da der verdienst so extrem schlecht ist dass im späteren leben nicht viel drin ist.

wenn es aber wirklich dein mehr oder weniger traumjob ist ist es mit sichereit trotzdem nicht schlecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab von den heutigen Richtungen keine Ahnung, bin noch ganz normaler "Pferdewirt mit Schwerpunkt Reiten" geworden ;) Aber ich denke, der Lohn ist nicht ungeheuer gestiegen ;) Und da kann ich eigentlich eher empfehlen, dass man etwas anderes lernt und das Reiten, wenn man mag, nebenberuflich macht. Trainerscheine zb. sind da eine gute Option, qualibezüglich. Ob gelernt oder als Amateur nebenbei, es kommt auf die Dauer eher drauf an, wie gut man ist. Was sich rumspricht etc...die meisten nehmen lieber Unterricht und lassen jemanden auf sein Pferd, dessen Schüler begeistert sind und der selber höher reitet oder eigene Erfahrung hat, als jemanden der gerade ausgelernt hat und mit hängen und würgen die Prüfng geschafft hat. Und wer reiten als Hobby behalten will, ist damit 1000 mal besser beraten. Das eigene Pferd ist damit ruck zuck nicht mehr Hobby, wenn man nicht aufpasst, sondern Ballast, weil man nach der Arbeit von Pferden die Schnauze voll hat. Finanziell gesehen ist fast jeder Beruf besser oder zumindest gleich dem Pferdewirt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laut Wikipedia gibt es Pferdewirte für 1. Haltung und Service, 2. Zucht, 3. Klassisches Reiten, 4. Rennen und 5. Spezialreitweisen. (Ursprünglich gab es mein ich nur 3 Fachrichtungen).
Angeblich verdient man ähnlich wie eine Putzfrau und muss dafür Sklavenarbeit leisten. Hat nichts mit dem Mädchentraum zu tun den ganzen Tag mit Pferden zu tüddeln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich mache keine Ausbildung zum Pferdewirt und es war auch nie mein Traum, weil ich von klein auf mit der Realität dieses Berufes an Reitställen konfrontiert war und wusste, dass ich zwar Pferde wirklich liebe, jedoch einen Beruf mit Perspektive haben möchte. Und die hat man als Pferdewirt nur in der alleeseltensten Ausnahmen.

Unter dem nachfolgenden Link findest Du alle relevanten Informationen über Fachrichtungen, Berufsschule und Ausbildungsinhalte:

http://www.pferd-aktuell.de/trainerportal/berufsausbildung/berufsausbildung

Und was den Lohn angeht, so ist dieser leider in der Regel so niedrig, dass viele Pferdewirte sich nicht mal eine eigenes Pferd leisten können, wenn sie eigene Wohnung, Auto und Leben selber finanzieren müssen.

Ausgelernt liegt der Verdienst in der Regel bei ca 1200 Euro. Und nur in Ausnahmen wird mehr gezahlt, wenn der Mitarbeiter besonders unverzichtbar ist, weil er begehrter Reitlehrer/ Ausbilder oder ausnehmend erfolgreicher Turnierreiter ist und für entsprechende Platzierungen von Verkaufspferden sorgt, die dann teurer verkauft werden können. Doch das Gros der Pferdewirte arbeitet bei Wind und Wetter wirklich hart und erhält definitiv weder einen angemessenen Lohn, noch Perspektiven Karriere machen zu können und das Gehalt auf lange Sicht steigern zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau mal auf www.arbeitsagentur.de da gibts Steckbriefe zu allen berufen bin mir ner sicher ob der link stimmt aber schau mal auf der Seite

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung