Frage von eugp21,

Wer macht die Kriege?

Wer macht einen Krieg? Oder besser wie beginnt der Krieg? Sind es Meinungsverschiedenheiten von Staaten? Oder ist es wie es ist, die Gier, die Habgier ..... oder dienen kriege nur den wenigen menschen ( für mich sind es die eliten ), die sich macht erhalten wollen, was wollen die mit dieser macht, ... wer leidet an einem Krieg .....

Ein Hinweis zur Frage Support

Liebe/r eugp21,

Und noch einmal die Erinnerung: gutefrage.net ist eine Ratgeberplattform. Obige Frage mag sehr bedeutsam für Dich sein, jedoch welcher Rat ließe sich – so wie sie gestellt ist – darauf geben?

Ich möchte Dich bitten dies bei Deinen kommenden Fragen zu beachten.

Wenn Du die Community besser kennen lernen möchtest oder Dich die Meinung der Community interessiert, kannst Du über solche Fragen gerne im Forum unter www.gutefrage.net/forum unter der Kategorie "Community" diskutieren.

Viele Grüße

Ben vom gutefrage.net-Support

Antwort von mig112,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Erste Weltkrieg wurde begonnen, weil ein Österreicher erschossen wurde!

Der Zweite Weltkrieg wurde begonnen, weil ein Österreicher NICHT erschossen wurde...

Kommentar von tihawe,

Und heute sperren die Österreicher irgend welche Leute im Keller ein.

Kommentar von RBMannheim,

Und werden auch nicht erschossen!

Kommentar von abibremer,

ein wenig schlicht, aber sehr unterhaltsam diese kriegsauslöser-theorie.

Antwort von MarcSu,

Hier findest du alles über die Entstehung von Kriegen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Polemologie

Antwort von Kolumna,

Du sprichst ein sehr komplexes und in der heutigen Zeit wieder sehr wichtiges Thema an. So platt, wie manche Kommentare ist es leider nicht. Krieg wird ausgelöst durch das komplexe Zusammenspiel von Politik und Kapital. In diesem Zusammenhang steht natürlich auch die Machtgier und die Geldgier. Was natürlich immer erst auf den zweiten Blick ersichtlich ist, ist die Steuerung der Kriege durch das Kapital, sprich die Rüstungsindustrie und die Wirtschaft. Leidtragende eines Krieges sind immer die kleinen Leute, auf deren Rücken diese ausgetragen werden. Das Schema ist immer das Selbe - Mittelalter, 1. und 2. Weltkrieg, Iran und Afganistan. Heute verschleiern die Politiker ihre Beweggründe hinter humanitären Argumenten, denn wenn sie der Bevölkerung erzählen würden, uns geht es um den Ölmarkt oder um Rauschgift oder um unsere alten Waffen kostengünstig los zu werden, damit wir wieder ein Argument haben weiter Aufzurüsten, würde die Bevölkerung diese zum Teufel jagen. Leider beschäftigt man sich in der Bevölkerung viel zu wenig mit diesem Thema und durchschaut das scheinheilige Spiel deshalb nicht. Ich würde jedem jungen Mann raten - verweigert den Dienst an der Waffe, dann entzieht ihr den Politikern das Kanonenfutter - das seit ihr!!!

Antwort von clauzito,

Hauptgründe sind wirtschaftliche oder religiöse interessen.

Antwort von RBMannheim,

Unter einem Krieg leidet letztendlich jeder! Kriege entstehen wegen unlösbaren Differenzen. Die können religiöse, wirtschaftliche, politische, kulturelle und zig andere Gründe haben! Auch wenn sich das hart anhört: Manchmal ist ein früher Krieg sinnvoller, als ewige Diplomatie, die den Parteien nur Zeit gibt, um sich entsprechend zu rüsten!

Antwort von subsi75,

das stimmt keine Frau hat einen Krieg begonnen... Naja nicht so einen, aber zu Deiner Frage. .. ich denke das sind die Menschen mit Ihrer Habgier... Vielleicht auch die Menschen die Ihre Regierung dazu aufrufen..drängen zum Krieg. Was war denn in Amerika wie die Türme gefallen sind... Jeder schimpft auf den Krieg doch jeder hätte auch geschimpft wenn man sich nicht gerächt hätte...

Kommentar von clauzito,

nee nee, krieg kommt nicht "von unten" es sei denn es ist mal wieder gelungen die sogenannten massen zu manipulieren - dafür gibts ja wohl genügend beispiele. 2 hierzulande.

Antwort von roterhahn,

die die geld damit verdienen und vorteile daraus ziehn

Antwort von nero070,

Meiner Ansicht nach ist der häufigste Grund für Krieg und Gewalt der Glaube.

Kommentar von abibremer,

IMMER der glauben weil der jeweilige kriegsherr ja glaubt den krieg gewinnen zu können (sonst würde er ja wohl nicht damit anfangen.)

Antwort von deralex80,

die meisten kriege sind auf verschiedene religionen zurückzuführen

Antwort von terraq,

1 die Staatsoberhäupter, Könige, Kaiser, Präsidenten, Kanzler ...

2 formal mit einer Kriegserklärung, manchmal auch einfach indem die Landesgrenzen überschritten werden oder losgeballert wird

3 pauschal gesagt ja

4 auch

5 auch, nicht nur eliten

6 Macht will man immer behalten

7 sich gut fühlen

8 alle, der Krieg kennt keine Gewinner, sondern nur die jenigen, mit den geringsten Verlusten

Antwort von akademikus,

bewiesen ist lediglich das noch keine frau einen krieg angefangen hat....

Kommentar von Uweles,

Dafür sind alle schlimmen Foltermethoden ausschliueßlich von Frauen erfunden worden!

Kommentar von tihawe,

meine schon!!!!!!!!!!

Kommentar von akademikus,

wie jetzt... welche frau hat denn mal nen krieg begonnen? mach mich schlau

Kommentar von clauzito,

korrekterweise muß man allerdings sagen, daß frauen jahrhunderte nix zu sagen hatten. geb dir natürl. von deiner tendenz her völlig recht

Kommentar von terraq,

doch auch Amazonen oder andere Frauen-dominierte Kulturen haben krieg geführt

es liegt im Menschen, nicht nur im Manne

Kommentar von clauzito,

uweles: woher hast du das denn?

Kommentar von abibremer,

da wäre ich mir nicht so sicher: immerhin war an der ersten kriegerischen auseinandersetzung englands nach wkII eine frau thatcher maßgeblich beteiligt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community