Frage von MaxMustermann21, 312

Wer liest heute noch?

Hallo allesamt,

Ich fasse mich mal kurz;

Wer liest heute noch Bücher?

Noch interessant zu erfahren wäre es wie alt ihr seit und was für eine Meinung ihr gegenüber dem Lesen vertretet.

Antwort
von MontyReiter, 125

Ich lese. Und zwar eigentlich immer. Ich lese alles was mir in die Finger kommt, bin Stammgast in der Bibliothek und ich muss bereits teile meiner Bücher auf dem Dachboden lagern.
Ich liebe das lesen, das Geräusch der Seiten zwischen meinen Fingern und das Gewicht eines Buches in meiner Hand. Ich habe auch ein E-Book, nutze es aber hauptsächlich für den Urlaub da sonst bei zwei Wochen Sommerurlaub mein halber Koffer mit Büchern voll wäre ;)
Ich bin 15 und viele meiner Freunde können die Vorliebe für Bücher statt für Handy,...nicht verstehen aber andererseits kann ich auch nicht verstehen wie man sich mit solchen Sachen länger als notwendig beschäftigen kann :D

Kommentar von MaxMustermann21 ,

Danke für deine Antwort. Und schön das noch welche der jüngeren Generation gibt, die sich für das Lesen so begeistern! 

Antwort
von antnschnobe, 111
Ich lese noch sehr gern.

Habe einige Tausend Bücher in meinem Leben gelesen und habe nicht vor, damit aufzuhören.
Fach- und Sachbücher, Romane, Biographien und (Zeitzeugen-)Erinnerungen, Humor und Satire, Comics ...- nur keine Krimis, Horror, Fantasy.

Außerdem bin ich Buchschnüffler.
Der Geruch eines Buches stimmt mich auf's Lesen desselben ein.

Kommentar von MaxMustermann21 ,

Danke für deine Antwort und viel Spaß beim weiteren Lesen und Schnüffeln! 

Kommentar von dsupper ,

Ich lesen ebenfalls noch sehr viel - meinen Lesehunger habe ich sicher ebenfalls mit 1001 Büchern gestillt ....

Antwort
von Maybewrong, 74
Ich lese noch sehr gern.

Ich lese sehr viel. Dicke Romane für Jugendliche aber auch für Erwachsenen. Auf Deutsch und auch auf Englisch, weil ich es schön finde.

Bei uns im Buchladen bin ich schon sowas wie ein Stammgast und immer wenn ich mir 1 Buchen bestellen will, gehe ich eigentlich mit 2 weiteren Nachhause, weil die mir beim rumgucken ins Auge gesprungen sind. 

Ich lese auch mal in den Medizinbüchern meiner Mutter, wenn ich Zeit und Lust habe. Mein Zimmer besteht eigentlich nur aus Regalen voller Büchern und Manga.

Also ich (15) lese der viel und auch sehr gern nur habe ich periodisch auch mal durch Stress und Schule/Freunde keine Zeit zum lesen.

Expertenantwort
von Rubezahl2000, Community-Experte für Buch, 51

Ich lese sehr gern und sehr viel, mehr als 50 Bücher pro Jahr.
Bin vor 3 Jahren auf eBooks umgestiegen, weil kein Platz mehr war für die Papierbücher.
Jetzt (eBooks) lese ich noch mehr als früher, weil eBooks viel bequemer, handlicher, praktischer und kostengünstiger sind als Papierbücher.
Meinen Ebook-Reader, auf dem immer genug Auswahl an Lektüre gespeichert ist, hab ich (fast) immer dabei und nutze die Zeit zum Lesen, wann immer es möglich ist :-)

Kommentar von ponyfliege ,

ich hab mal geschaut - gibt nicht viel, was mich wirklich interessieren würde - und in ein e-book kann man keine eselsohren für lesenswerte seiten reinmachen . kommentare schreiben und absätze markieren geht auch nicht.

wenn du es magst - okay. aber für mich sind sie eben doch keine "richtigen" bücher.

ich hab mal etwa 2.500 bücher auf einen schlag verschenkt...

Antwort
von ponyfliege, 29
Ich lese noch sehr gern.

...und ich schreibe auch selber gedichte, semiprosa, essays, "literarisch-gesellschaftskritische" kurzgeschichten.

ausserdem kenne ich ein paar leute, die bücher geschrieben haben, die man in jedem normalen buchladen erhalten kann (kurzgeschichten, romane, sachbücher).

als kind hab ich alles gelesen, was mir an kinderbüchern in die hände fiel. zum glück hatte ich im umfeld lauter geschmackvolle und spendable erwachsene.

etwas älter hab ich dann merkwürdige lesegewohnheiten entwickelt. etwa mit 9 oder 10 fing das an: zunächst beide bände brehms tierleben, danach sämtliche bildbände aus dem bücherregal meiner eltern, die in irgendeiner weise was mit natur zu tun hatten. weiter gings mit "tierheilkunde für das bauernhaus" und "anatomie für krankenpflegeschulen" - riesenfreude, als im geburtstagspäckchen von der tante zwei bücher waren - "aktive vulkane" das eine, das andere "oberitalienische seen". altersgemässe literatur war alles, was mir grad in die finger fiel. den diercke weltatlas hab ich glaub ich mit etwa 8 jahren komplett gelesen - von der ersten bis zur letzten seite.

weiter gings damit, dass die literatur im schulunterricht... ich gebs offen zu - sie hat mir gefallen (das analysieren nicht so sehr). mit etwa 14 hat mir dann die langeweile eines verregneten urlaubs "die pest" von camus in die hände gespielt. daran hatte ich ziemlich zu knacken, aber dann hab ich angefangen, zu lesen, was man gemeinhin "literatur" nennt. mit 15 entdeckte ich dadaismus und expressionismus - schwitters, arp, jandl, gernhardt... und dazwischen so ziemlich alle karl mays, edgar wallace und berge von western- und john-sinclair-heftchen ;-))

in meinen besten zeiten besass ich knapp 3.000 bücher.

dann hab ich mir angewöhnt, recht oft umzuziehen und musste reduzieren. da hab ich dann mal festgestellt, als das wahlbüro die "bibliothek" in einem altenzentrum war, dass es dort in dieser "bibliothek" etwa einen halben meter bücher gab - etwa 40-50 stück. mehr nicht. da hab ich gefragt, ob sie die tage "ein paar" bücher brauchen könnten. ahnungslos wie sie waren haben sie zugestimmt. ;-))

zu ihren 50 büchern gesellten sich etwa 2.500 bücher dazu und dann HATTEN sie eine bibliothek.

und dann kamen lange lesepausen.

und danach wurde ich plötzlich wieder zum "entdecker", als mir kaleko, pratchett, tolstoi und turgenjew in die hände fielen.

im moment lese ich relativ wenig - vor allem, seit ich mir das essen beim lesen verboten hab.

ausserdem ist mir das enorme tempo verloren gegangen, mit dem ich früher meine bücher regelrecht "verschlungen" hab.

aktuelles buch auf meiner nachtkonsole:

hochsaison von jörg maurer (ein alpenkrimi).

Kommentar von andereaas ,

Weiter so :)))

Auf meinem Nachttisch liegt das Buch: Eine kurze Reise durch die Zeit. Von S. Hawkings.!!!

HIHi ist GF nicht auch ein Krimi für sich...

https://www.youtube.com/watch?v=eQzTIQHXhjs

Angenehme Leseruhe...

Dein Geier

Kommentar von ponyfliege ,

grins - lese sonst keine krimis... aber - ich hatte zeit, lust auf ein buch, ein bisschen geld in der tasche und einen bücherwühltisch vor der nase... das thema hat mal ne andere "gussform", skispringen-gucker bin ich ausserdem... und beim reinlesen stellte ich einen schönen schreibstil fest, der frei ist von füllwörtern, die an für sich nur verkappte markenwerbung sind (es kommen weder irgendwelche bmw, audi oder mercedes und ferrari drin vor, keine gucci täschli, keine rolex und schon gar keine simple swatch, kein solinger stahl, kein asbach uralt oder sonstiges...).

ich hatte noch in was anderes reingelesen - aber ich stolperte sofort über ebenjenen roten audi und den metallic-blauen bmw, auf die eine frau im prada-kostüm zusteuerte... schnauze voll im ersten absatz. ich hatte keine lust weiterzulesen, bis die bridgestone-reifen auf die frau zurollen und auch keine lust zu warten, bis der mann am strassenrand seine marlboro anzündet... sowas braucht kein mensch... ;-))

ach ja - mein lieblingsbuch ist "die nachtwächter" von terry pratchett... das buch bekommt von mir das prädikat "meisterwerk".

Kommentar von lulu11266 ,

Schöne und amüsante Geschichte :D

Antwort
von jojocx, 102

Bin 14 Jahre lese aber schon sehr lange seh viel und sehr gern:) am meisten Romane und Thriller, mag Fantasy nicht so:) habe auch am liebsten ein Buch im Regal stehen, dennoch habe ich einen Kindel weil es im Urlaub geschickt ist:)

Antwort
von Rubi435, 65
Ich lese noch sehr gern.

Ich liebe Bücher über alles, aber nur richtige Bücher mit Seiten :D

Ich hatte mal ein E-Book aber das wurde schnell wieder verkauft weil das einfach nicht schön ist...hat zwar seine Vorteile im Urlaub aber sonst bevorzuge ich Bücher.

Bin mehr oder weniger Stammgast in der Bibliothek und wenn man mir die Auswahl zwischen Buch und Handy geben würde....ich würde mich sofort für´s Buch entscheiden ^^

Meine Meinung gegenüber von Büchern...man kann in eine andere Welt abtauchen und seine eigene Welt und seine Probleme vergessen und sich mit den Charakteren identifizieren...Bücher sind einfach was magisches :)

Antwort
von XHeadshotX, 83
Ich würde gern mehr lesen kann aus zB Zeitgründen aber nicht.

Ich finde lesen wichtig, wobei es mir nicht so sehr darauf ankommt auf das wie. Ob am Bildschirm, e-bookReader, oder klassisch auf Papier. Der Inhalt sollte halt schon in ganzen Sätzen formuliert sein und über 140 Zeichen hinausgehen ;-)

Für mich persönlich spielt das Papierbuch noch immer die Hauptrolle (kann man notfalls mit Kerze lesen und braucht keine Steckdose). Was die Zeitung - speziell Tageszeitung angeht, habe ich mich auf die Onlineausgaben verlegt. Papierausgabe hole ich mir da nur noch, wenn was drin ist, was ich archivieren möchte.

Bei  Büchern mach ich auch Simultanlesen. Im Bett, am Klo, im Wohnzimmer :-).

In Puncto Altersangabe muß dir Ü30 aber noch nicht 40 reichen.

Antwort
von amrita1, 39
Ich lese noch sehr gern.

Ich bin ein sehr optisch aber auch haptisch veranlagter Mensch und ich liebe es, Bücher in den Händen zu halten.

Antwort
von QueenGaladriel, 51
Ich lese noch sehr gern.

Ich lese immer noch total gerne und viel! Schon als ich klein war konnte ich gar nicht genug Bücher lesen und auch heute ist das nicht anders. Ich werde diesen Monat neunzehn Jahre alt und finde es schade, dass nicht viel mehr Menschen lesen. Je älter die Leute werden, desto weniger lesen. Als ich noch in der fünften Klasse war haben fast alle meine Freundinnen gelesen, aber jetzt... Die meisten finden das "uncool" oder einfach nur nervig und anstrengend. Das ist zumindest meine Einschätzung. Ich persönlich kann mir ein Leben ohne Bücher gar nicht vorstellen. Ich finde es wahnsinnig faszinierend in andere Welten einzutauchen und eine spannende Geschichte zu verfolgen. Für mich gibt es fast nichts schöneres als einen Nachmittag mit einem guten Buch zu verbringen :)

Antwort
von Th3Chakrus, 91

20j hier... Lese auch gerne... Vor allem Zeitschriften und Faktenbücher... Hab keinen Platz mehr zuhause für weitere Bücher... Fantasy geschichten schreib ich lieber selber... Und ich hasse e-books... Das sind keine Bücher!!!

Kommentar von MaxMustermann21 ,

Danke für deine Antwort! Toll, dass du selber Geschichten schreibst. Sind diese zugänglich oder rein privat?  

Kommentar von Th3Chakrus ,

eher privat und wenn mir langweilig ist... landet meistens im papierkorb xD

Antwort
von Hegemon, 17
Ich lese noch sehr gern.

Bücher sind eine großartige Erfindung. Man kann Sie auch noch in 100 oder 200 Jahren lesen, ohne daß man sich Gedanken über die Kompatibilität von Betriebssystemen machen müßte. Und genauso kann man heute Bücher lesen, die 100 Jahre oder älter sind. Man nimmt sie einfach in die Hand und fängt an. Mit Kindle wäre das undenkbar. Besonders freue ich mich derzeit über die 21-bändige Brockhaus-Enzyklopädie aus der Zeit der Weimarer Republik, die ich überneulich geschossen habe. Sie ist nicht nur sehr informativ sondern sieht im Regal auch noch ausgesprochen gut aus.

Antwort
von Blizzard18, 140
Ich lese noch sehr gern.

Ich lese hauptsächlich Bücher (also so richtige Bücher; Mit Umblättern!), da ich es einfach schöner finde ein Buch richtig in den Händen zu halten.

 Ich finde es ziemlich blöd das inzwischen alles digitalisiert werden muss, wobei bewiesen wurde, dass das Lesen vom Kindle etc. nur bis ins Kurzzeitgedächtnis reicht, was beim richtigen Buch nicht der Fall ist.

 Bin 19

Kommentar von cheychey12415 ,

Ein richtiges Buch mit seiten ist halt was feines :) 

Kommentar von MaxMustermann21 ,

Danke für deine Antwort. Du hast Recht, ein richtiges Buch übertrifft nichts, auch wenn ein E-Book durchaus seine Vorzüge zB im Urlaub hat. 

Kommentar von Rubezahl2000 ,

@ Blizzard18: Wo gibt's Info's darüber, dass eBooks nur bis ins Kurzzeitgedächtnis reichen? Das würde mich sehr interessieren!

Kommentar von Blizzard18 ,

Es geht nicht darum, dass ebooks nur ins Kurzzeitgedächtnis reichen sondern darum, dass das Lesen von einem Bildschirm schlechter ist wie das Lesen aus einem Buch. 

Die Quelle: http://www.lesen.net/diskurse/buecher-auf-dem-bildschirm-werden-schlechter-erinn...

Antwort
von Garfield0001, 98
Ich lese noch sehr gern.

mh, ich würde gern das erste und das dritte Feld auswählen :-)

Aber ich habe oft ein Buch am Bett, im Rucksack (Arbeit), Klo und auf dem Handy noch digitale. Bin fleißiger Kunde unserer Bücherei wo ich auch gern Zeitschriften lese (wie P.M.)

Bin 42 und m :-)

Antwort
von Dilithium, 96
Ich lese noch sehr gern.

Ich beantworte die Frage mal für meinen Sohn - er ist 15. Er liest sehr viel, aber nur "richtige Bücher". Meistens umgibt er sich mit Fachthemen - viel Militär, Geschichte, Politik. Aber auch lustige Sachen sind sehr beliebt.

Kommentar von MaxMustermann21 ,

Danke für deine Antwort. Und schön zu hören, dass dein Sohn sich schon früh mit solchen Themen auseinandersetzt! 

Antwort
von ButlerJames, 99

Ich habe eine Lese-Epilepsie, früher habe ich viel gelesen, mittlerweile freue ich mich, dass so viele gute Hörbücher produziert werden.

Antwort
von janaxgray, 62

Ich lese.
Weil Bücher - echte Bücher aus Papier - erstens mal verdammt gut riechen 😊 das ist Kindheitsgeruch für mich.
Außerdem vertiefe ich mich beim Lesen in eine andere Welt und in eine andere Person mit anderen Charaktereigenschaften. Das ist wie eine kleine Reise. Es entspannt und es bildet darüberhinaus auch noch.
Ich mag es, beim Lesen Herzklopfen oder tiefe Gedanken zu bekommen, also sind Psychothriller und Thriller mehr mein Genre :)
Liebe Grüße

Kommentar von janaxgray ,

Bin weiblich und 14, btw :)

Kommentar von MaxMustermann21 ,

Ich kann gut verstehen was du meinst. :) Und sehr schön formuliert, danke dafür.

Antwort
von MaaraaT, 76

ich lese unglaublich gerne. Vorallem liebe ich Fantasy Bücher:) Ich lese so gut wie immer. Bin weiblich und 15.

Kommentar von MaxMustermann21 ,

Danke für deine Antwort und viel Spaß beim weiteren Lesen! Gibt's ein Lieblingsbuch für dich? 

Kommentar von MaaraaT ,

Eigentlich nicht. Das ändert sich immer:D kommt halt drauf an was ich grade so lese. Aber ich habe letztens die Tribute von Panem gelesen und ich hatte nicht so viel erwartet da mir der 1. Film nicht so gut gefallen hatte. Die Bücher sind aber mega toll:)

Antwort
von Juliaaaa13, 47
Ich lese noch sehr gern.

Ich lese sehr viel :), wenn die Zeit fehlt bzw. es sinnvoller ist diese anders zu investieren z.B. vor Klausuren, dann etwas weniger bzw. auch mal gar nicht. Mittlerweile bin ich 16 Jahre alt und lese eigentlich Alles, was mir in die Finger kommt. Meine Begeisterung an dem Lesen fing eigentlich an, als ich es in der 1. Klasse gelernt habe :D. 

Antwort
von Chumacera, 27
Ich lese noch sehr gern.

Ich bin weiblich, fast 43, habe schon als Kind sehr viel gelesen und lese heute noch, wann immer ich die Zeit finde.

Am Liebsten lese ich historische Romane und Krimis, die ich meistens in der Bücherei ausleihe, manchmal auch selber kaufe bzw. mir wünsche.

Lesen finde ich wichtig, da es die Fantasie anregt und wer viel liest, ist nachweislich auch besser in Rechtschreibung und Grammatik.

Antwort
von Pizzablister123, 66

Ich lese fast nie Bücher, es sei denn ich muss eins für die Schule lesen (dann überschlage ich die bücher kurz).
Dabei muss ich aber sagen ich habe ende letzten Jahres freiwillig ein Buch auf englisch gelesen;) war auch mal intressant. Bin 15 Jahre.

Kommentar von MaxMustermann21 ,

Danke für deine Antwort. Ich akzeptiere deine Meinung gegenüber dem Lesen, aber finde es doch irgendwie schade. Was genau fehlt dir beim lesen? Fehlt dir die Unterhaltung? Ist es zu "anstrengend"? Würde mich interessieren. :) 

Kommentar von Pizzablister123 ,

Ich weiß nicht ich kann mich einfach nicht so gut in Bücher rein versetzen, und da schaue ich lieber filme weil man da sich nicht so konzentrieren muss ^^

Aber wenn es Bücher sind, wo man auch was lernt, gute Sachbücher oder auf anderen Sprachen wie englisch dann finde ich sie ganz intressant.

Antwort
von thelady1999, 56

Ich lese jeden Tag. Mindestens 200 Seiten pro Tag. Ich finde es auch interessanter ein Buch in der Hand zu halten, und nicht irgendein digitales "Buch". Da macht das lesen auch gar nicht so Spaß, finde ich.

Antwort
von DerTroll, 78

Hängt davon ab. Wenn es ein gutes Sachbuch ist und das Wissen mich weiterbringt, lese ich das durchaus mal. Aber Romane und ähnliches lese ich nicht freiwillig, weil das einfach Zeitverschwendung ist. Das sind ja alles nur ausgedachte Handlungen.

Kommentar von MaxMustermann21 ,

Danke für deine Antwort. Bücher sind ja nicht nur zum weiterbilden sondern auch zum unterhalten da. Du schaust doch sicher auch Spielfilme mit einer fiktiven Handlung. Wenn du erfundenes aber wirklich so ablehnst probier doch mal Romane, die auf wahren Begebenheiten beruhen. 

Kommentar von DerTroll ,

Es geht nicht ums erfunden sein. Auch wenn es auf einer wahren Begebenheit beruht, sehe ich keinen Sinn darin, seine Zeit mit Lesen zu verschwenden. Was hat man denn davon? Dann hat man einen Roman gelesen und keinen weiteren Nutzen draus. Bei Spielfilmen denke ich im Prinzip genau so, nur daß die den Vorteil haben, daß man sie so nebenbei laufen lassen kann, während man etwas anderes machst.

Kommentar von ponyfliege ,

ich kann beispielsweise gleichzeitig lesen und zeichnen. oder lesen und kochen. es gibt noch ein paar dinge, die ich gleichzeitig mit lesen erledigen kann, obwohl ich sonst nicht so der multitasking-typ bin.

der autor lässt mich teilhaben an seinem wesen, seinen gedanken, seiner persönlichkeit. egal ob sachbuch oder roman. egal ob essay oder gedicht.

was ich davon habe?

ein herrliches durcheinander, eine neue welt, phantasie, freude.

jemand anderes öffnet MIR seine gedanken, wenn ich mich darauf einlasse. damit, dass ich mich in andere hineinversetze, in eine handlung, eine persönlichkeit, erhöhe ich nebenher meine SOZIALKOMPETENZ, ich LERNE was über meine mitmenschen. und zwar GERADE, wenn ich romane lese, wenn ich gedichte lese.

und noch viel mehr, wenn ich sie SCHREIBE.

ich hatte phasen - und hab sie heute noch - da schreibe ich ein essay oder auch ein semiprosa-stück und lasse mich auf den prozess des schreibens so intensiv ein, dass ich während des schreibens gar nicht weiss, was da aufs papier kommt. das funktioniert tatsächlich nur beim handschriftlichen. ich hab dafür mal den ausdruck gehört "es schreibt".

das ist etwas, das unglaublich faszinierend ist. während des schreibens ist nur das fühlen für das schreiben da. und irgendwann machts "klack" - das ist der letzte satzpunkt. der stift fällt aus der hand und dann fange ich an, das eben geschriebene mir selbst laut vorzulesen.

wozu das gut sein soll? 

ohne phantasie sind wir gefangene in einem dunklen kerker bei wasser und brot. es reicht zum überleben. aber zum LEBEN brauchen wir mehr.

ich drücke es mal in einer metapher aus:

phantasie ist licht. licht brauchen wir zum leben. aus licht kann der körper vitamin d bilden. es geht auch fast ohne vitamin d - aber gut gehts uns nur, wenn wir viel vitamin d im körper haben. vitamin d beeinflusst unseren hormonspiegel.

auch phantasie tut das. die welt, in die wir beim lesen eintauchen - das produziert im körper endorphine. produziert der körper genug davon, sind wir glücklich, es geht uns gut, wir haben energie für unseren alltag.

es bringt einen nutzen mit lesen die phantasie zu beflügeln.

es kann sogar nützlich sein, einfach dazusitzen und die wand anzustarren - sofern dabei in unseren köpfen geschichten entstehen. sogar die lösung eines mathematischen problems ist im grunde genommen nichts weiter, als einfach eine geschichte, die auf logischen prozessen beruht.

einstein war ein geschichtenerzähler. bruno ernst - geschichtenerzähler. neil gaymen - geschichtenerzähler. der erfinder des rads - geschichtenerzähler. und ich bin auch einer...

so einfach ist das mit der nützlichkeit. ;-)

Kommentar von DerTroll ,

lesen und gleichzeitig zeichnen? Das wäre schon bewundernswert. Zum Lesen muß man ja den Blick ins Buch richten und ja die Buchstabgen und Worte erfassen. Und blind zeichnen könnte ich nicht. Mal unabhängig davon, daß ich im Zeichnen genau so wenig einen Sinn wie im Lesen von Romanen sehe. Damit verbraucht man Papier und Stiffte und alles ohne einen Nutzen daraus zu ziehen. Du Argumentierst mit Phantasie. Naja ich empfinde Phantasie eher als störend. Ich sehe lieber die Realität.

Kommentar von latricolore ,

eine neue welt

Genau!

Kommentar von ponyfliege ,

phantasie IST die realität. der mensch unterscheidet sich von tieren, weil er GESCHICHTEN erzählt.

zeichnen und gleichzeitig lesen - ist nicht bewundernswert. es ist nicht schwerer als gleichzeitig auto fahren und telefonieren. da letzteres nicht erlaubt ist, bleibe ich beim ersten. ich habe zwei gehirnhälften. beide stehen mehr oder weniger (im normalfall weniger) miteinander in kontakt. der rechtshänder benutzt für die "wachen" fähigkeiten die linke, der linkshänder die rechte gehirnhälfte. wenn ich meine fähigkeiten verbessern will, muss ich dafür sorgen, die zweite gehirnhälft mit der ersten zu vernetzen und BEIDE für die bewussten fähigkeiten zu benutzen. ich tue damit nichts weiter, als etwas, das ich mal in einem fachartikel gelesen habe, praktisch anzuwenden.

und ich "verbrauche" weder stift noch papier. durch mein zeichnen mache ich aus einer simplen zellstoff-leim-platte und einem stück mit ton vermischtem graphit etwas völlig neues: einen ausdruck meiner persönlichkeit.

was wäre logischer, als die durch das lesen ausgelösten empfindungen direkt, während des geschehens in eigener form wiederzugeben? kein meisterwerk, nichts besonderes und schon gar nichts bewundernswertes - aber ich mag es. es ist nicht so, dass ich es brauche, dass auch andere sowas toll finden, aber: bestätigung durch andere setzt natürlich wieder das ding mit den endorphinen in gang.

eine angenehme empfindung. belohnungszentrum im gehirn wird aktiviert. als folge davon besteht natürlich das verlangen, diese empfindung erneut hervorzurufen. das nennt man "motivation".

wenn ich also in der lage bin, beide hirnhälften zur ausübung meiner wachen fähigkeiten zu benutzen, steigt die chance, dass das belohnungszentrum im gehirn endorphine rausrückt. es ist also wiederum absolut logisch, die zweite hälfte auch zu trainieren. beispielsweise: lesen und zeichnen. klavier spielen. motorrad fahren. als rechtshänder mit links schreiben lernen. beidhändig malen. jonglieren.

übrigens - meine kleinschreibung rührt von einer ähnlichen logik her - zwischengestreute grossbuchstaben stören mein ästhetisches empfinden und ausserdem kann ich in klein viel schneller schreiben. hört sich merkwürdig an - ist aber so. natürlich weiss ich, wo ich gross und wo klein schreiben muss. und wo es notwendig ist, schreibe ich auch korrekt.

schleife binden kann ich nur spiegelverkehrt - und wenn ich etwas gelesen oder an wissen aufgeschnappt hab, was mich interessiert, dann ist es gespeichert und ich vergesse es NIE  WIEDER. ich bin in der lage, die abgespeicherten informationen zu kombinieren und eigene schlussfolgerungen daraus zu ziehen. dadurch entsteht wiederum neues wissen. ich lerne IMMER, egal, was ich tue.

wo ich sagen würde, es kann wirklich nicht jeder - ich bin ein meister darin, unkonvetionelle lösungen für knifflige dreidimensionale probleme zu finden. und zwar in der praxis. um ein "lausiges" bett zu bauen, brauch ich nicht mal ne zeichnung, sondern ich geh los und hol (inklusive zuschnitt) im baumarkt das material. und ich bin mir sicher, die masse passen, die statik passt und das material geht exakt auf.

das blitzschnelle einprägen und abspeichern nennt man hyperfokussieren (bzw. es ist ein teil des hyperfokussierens). ich finds selber klasse, das zu können. in puncto wissen gilt man leider schnell als "besserwisser", was manchmal nervt, weil man wieiss, man hat recht. in anderer hinsicht ist es regelrecht spassig. beispiel: ich wollte unbedingt ölmalen. problem: kein geld dafür. allerdings - die möglichkeit sehr günstig einige wirklich gute fachbücher zum thema zu bekommen. fachbücher gekauft. aufmerksam gelesen, weggestellt. wieder vorgenommen, gelesen, eingehendes studium der dargestellten techniken und übungen. immer und immer wieder. drei jahre später war etwas geld übrig für mittelmässige pinsel, halbwegs mittelmässige farben, ein fläschchen malmittel, einen topf weissleim, ein paar grottige leinwände... meine ersten drei ölbilder hab ich verkauft, bevor sie überhaupt trocken waren ;-))

mit dem lesen ist es dasselbe. mit dem schreiben ebenfalls. wenn ich schreiben will, muss ich eine struktur haben und meinen stil entwickeln. das geht nur durch übung. wenn ich ein buch lesen will, dann muss ich lernen, wie das geht.

es gibt zwei dinge, die ich wichtig finde:

erstens: das ganze ist mehr als die summe seiner teile.

zweitens: es ist nicht wichtig, was du gelesen hast, sondern was du weisst.

was unterscheidet den menschen vom tier?

das bewusstsein des selbst? es gibt nachgewiesenerweise eine menge tierarten, deren einzelexemplare ein bewusstsein ihres selbst haben.

werkzeuge? es gibt diverse tierarten, die werkzeuge benutzen. nicht nur vorgefertigte, sondern eigens bearbeitete. 

phantasie? haben auch diverse tierarten.

in puncto sozialkometenz ist der mensch gegenüber den meisten tierarten grottenschlecht.

es bleiben letztlich nur die geschichten übrig. ;-))

Kommentar von DerTroll ,

durch das lesen ausgelösten empfindungen

Also bei mir löst Lesen keine Empfindungen aus. Zumindest nicht bei Romanen. Wenn ich Sachbücherlese habe ich eher mal die Empfindung von Interresse.

übrigens - meine kleinschreibung rührt von einer ähnlichen logik her -
zwischengestreute grossbuchstaben stören mein ästhetisches empfinden und
ausserdem kann ich in klein viel schneller schreiben

übrigens - meine kleinschreibung rührt von einer ähnlichen logik her -
zwischengestreute grossbuchstaben stören mein ästhetisches empfinden und
ausserdem kann ich in klein viel schneller schreiben

Mich stört es aber hingegen sehr, daß du nur Kleinbuchstaben verwendest. Eigentlich sind wir Moderatoren auch angehalten, die Rechtschreibung mit zu berücksichtigen. Und jedes kleingeschriebene Substantiv und jeder kleingeschriebene Satzanfang ist ein Fehler. In der Masse müßte ich mir sogar überlegen, ob dein Beitrag nicht zu löschen wäre. Aber das nur mal so am Rande. Wenn du von ästhetischem Empfinden redest, da verstehe ich jetzt nicht, was Text mit Ästetik zu tun hat. Es sind doch nur Buchstaben. Die Großschreibung hilft einem beim Lesefluß, weil eben der Kern, worum es geht (also die Substantive) somit deutlich hervorgehoben werden. Auch der Satzanfang wird so deutlich.

und dann vergleichst du ja Mensch und Tier. Ich gehe noch einen Schritt weiter. Ich vergleiche den Menschen auch in seinem Alter. Der Mensch muß sich weiterentwickeln. Tiere sind oftmals ihr Leben lang Instinktgesteuert. Der Mensch hat aber eine Kindheit und muß irgendwann erwachsen werden. Es liegt wohl in der Natur eines Kindes, daß es noch von Phantasie geprägt ist. Aber irgendwann sollte man doch mal Erwachsen werden und die Phantasie abschalten. Es gibt überhaupt gar keine Logik, warum man sich mit realitätsfremden Dingen auseinandersetzen sollte.

Und den Zusammenhang zur Sozialkompetenz, den du nun wiederholt ansprichst, begreife ich auch nicht. Ich sehe es eher so, daß Phantasie die Sozialkompetenz hemmt. Dadurch ticken die Leute viel zu unterschiedlich. Bei manchen Leuten (solche User gibt es sogar hier auf gf) kann man nicht einmal mehr vernünftig reden, obwohl man wirklich logisch argumentiert. Ich vermute, die haben schon so wirre Vorstellungen, daß sie nicht einmal merken, was logisch ist, selbst wenn man es noch so deutlich darlegt. Daß man auch logische Sachen nicht als logisch empfindet, ist meiner Meinung nach eine Folge davon, wenn man seine Phantasie nicht in den Griff bekommt.

Du hast ja jetzt einen längeren Kommentar abgegeben. Den habe ich natürlich gern gelesen, weil es ja sinnvoll ist, die Sichtweisen untereinander auszutauschen. Da erkenne ich ja einen Sinn drin, so daß ich es durchaus durchlese und darauf antworte. Aber einfach eine Geschichte zu lesen, die meistens auch noch mit unnötigen belanglosen Inhalten gefüllt wird, finde ich Zeitverschwendung. Beispiel man liest wie jemand ein Haus betritt, weil er dort etwas finden soll. Dann ist oftmals das ganze Zimmer mit allen Einrichtungsgegenständen beschrieben, obwohl das für die Handlung meist gar nicht von Belang ist. Viele Romane, die ein ganzes Buch füllen, könnte man auch auf 3 bis 4 Seiten zusammenfassen und hätte genauso alle wesentlichen Aspekte vermittelt. In der Zeit, in der Man einen Roman liest, kann man so viel sinnvolles tun (wenn man unbedingt lesen will, dann ein Sachbuch, aber man kann ja auch vieles tun, was man nicht tun kann, wenn man dauern einen Reader oder gar ein gedrucktes Buch vor sich hat und da ständig reinguckt).

Kommentar von lulu11266 ,

Wow. Ich möchte dir sagen (ohne dich auf irgendeine beleidigen zu wollen) dass du mich total an die "großen Leute" von dem Buch "der kleine Prinz" erinnerst. Du bist das komplette Gegenteil von meinem Wesen. Ich gehe davon aus, dass du das Buch nicht kennst. Mein Kommentar wird dir also nicht viel sagen. (wird dir sinnlos erscheinen, wahrscheinlich) 

Antwort
von Mikafan111, 44

19 jahre, mädchen. Lese gerne jugendbücher

Antwort
von SpringFairy, 57
Ich lese noch sehr gern.

Ich bin 24 und mir würde eindeutig etwas im Leben fehlen ohne Bücher. :)

Antwort
von cheychey12415, 57
Ich lese noch sehr gern.

Ich bin w 21 und lese für mein Leben gern. Das eigene Gehirn ist besser als jeder Film ;)

Kommentar von MaxMustermann21 ,

Danke für die treffende Aussage und viel Spaß beim weiteren Lesen! :) 

Antwort
von Lion001, 71

Ich les gern Bücher, in letzter Zeit aber eher weniger, bin 14

Kommentar von MaxMustermann21 ,

Danke für deine Antwort. 

Antwort
von TorDerSchatten, 30
Ich lese noch sehr gern.

Ich lese ununterbrochen, seit Jahrzehnten. Wenn ein Buch zu Ende ist, fange ich ein neues an.

Ohne Bücher könnte ich nicht leben. Ich bin Mitte 40

Antwort
von supergirl0, 63

Ich liebe es zu lesen! Komme leider nicht mehr so oft dazu. bin 17

Kommentar von MaxMustermann21 ,

Danke für deine Antwort! 

Antwort
von Knuedtchen, 53

Bin 14 und lese sehr sehr gerne habe nur oft nicht die Zeit dazu.....

Kommentar von MaxMustermann21 ,

Das ist schade zu hören, aber danke für deine Antwort und viel Spaß beim weiteren Lesen! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten