Frage von Beschwerderei, 64

Wer liegt im Recht (Käufer/Verkäufer)?

Also es geht um folgendes:

Mein Laptop hat einen technischen Defekt, weshalb ich ihn eingeschickt habe. Zu diesem Laptop wurde mir 2 Jahre Gewährleistung versprochen und außerdem habe ich zusätzlich noch 3 Jahre Garantie. (Ich komme übrigens aus Österreich, den Laptop hab ich von Amazon.de bestellt). Nun wurde neben dem mir bekannten Defekt (welchen die Firma bezahlt) noch herausgefunden, dass mein Akku kaputt ist und deshalb kann dieser (Kostenpflichtig!!) ausgetauscht werden, für etwa 60€. Auf mehrfachen Anfragen wurde mir gesagt, dass die Gewährleistung vom Akku nur 1 Jahr beträgt Ich habe den Laptop seit etwa 1,5 Jahren, deshalb hab ich dann gegoogelt aber nichts gefunden.

Muss ich den Akku nun wirklich selber zahlen? Oder müsste ihn die Firma zahlen und sie hoffen einfach, dass ich Ihnen das Geld gebe? Mir wurde sogar schon ein Kostenvoranschlag geschickt! Denn warum sollte es für den Akku eine andere Gewährleistungsfrist und nicht auch 2 Jahre geben?

Antwort
von Antitroll1234, 26

Zu diesem Laptop wurde mir 2 Jahre Gewährleistung versprochen

Gewährleistung wird dir nicht versprochen, sondern diese ist gesetzlich geregelt.

Auf mehrfachen Anfragen wurde mir gesagt, dass die Gewährleistung vom Akku nur 1 Jahr beträgt

Gewährleistung beträgt auch bei dem Akku 2 Jahre, ab dem 7. Monat bist Du allerdings in der Beweispflicht das der Akku bei der Übernahme bereits defekt war, das wird dir nach 1,5 Jahren schwer bis unmöglich fallen.

Was wohl eher gemeint war bei deiner Anfrage, dass der Akku in der freiwillig gegeben Garantie des Herstellers nur 1 Jahr Garantie hat.

Muss ich den Akku nun wirklich selber zahlen?

Wenn weder eine Garantie darauf gilt noch es sich um einen Sachmangel (Gewährleistung) handelt, dann musst Du selbst dafür aufkommen.

Antwort
von AnReRa, 16

Denn warum sollte es für den Akku eine andere Gewährleistungsfrist und nicht auch 2 Jahre geben?

Tut es doch gar nicht. Beweise einfach dem Händler, dass der Akku schon bei Lieferung defekt war. Weil das bedeutet 'Gewährleistung' nach 6 Monat.

Für den Hersteller ist eine Akku regelmäßig 'defekt', wenn er weniger
als 50% der Nominalleistung hat. Sprich: Hält der Akku jetzt 'nur' noch 2
Stunden wo es früher 4 Stunden waren ist er - für den Hersteller -
defekt !

Was hindert Dich daran, den Akku nicht beim Hersteller zu kaufen, sondern statt dessen einen günstigeren Akku aus dem Zubehör zu kaufen.
Außerdem: Der Akku geht in aller Regel durch falsche Behandlung zugrunde.
Dafür bist aber Du und nicht der Hersteller verantwortlich. Deshalb auch keine oder nur deutlich eingeschränkte Garantie auf den Akku.

Antwort
von RobertLiebling, 34

Die gesetzliche Sachmängelhaftung ("Gewährleistung") bezieht sich auf den mangelfreien Zustand der Kaufsache zum Zeitpunkt des Kaufs (genauer: des Gefahrübergangs). Da war der Akku bestimmt in Ordnung.

Eine spätere nutzungsbedingte Verschlechterung ist i.d.R. nicht von der Gewährleistung erfasst. Das könnte höchstens Bestandteil einer Garantie sein, die - da Garantie eine freiwillige Leistung ist - der Garantiegeber nach eigenen Vorstellungen ausgestalten kann.

Auf Verschleißteile wie Akkus erstreckt sich die Garantie meistens nicht.

Antwort
von peterobm, 42

der Accu ist ein Verschleissteil, darum auch nur die Einjährige, mache machen auch nur 6 Monate

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 23

Der Akku gilt als Verschleißartikel. Der kann auch durch unsachgemäße Behandlung frühzeitig seinen Geist aufgeben

Antwort
von rodney2016, 12

Ein Akku ist ein Verschleissartikel. Man bekommt idR zwischen 6 und 12 Monaten Garantie auf einen Akku. Wenn du also möchtest, dass der Akku ausgetauscht wird, musst du für die Kosten aufkommen. Du kannst den Austausch des Akkus natürlich ablehnen und den Akku weiterverwenden oder selber nach einer günstigeren Alternative suchen.

VG

Antwort
von Dog79, 23

Ja musst du.Mit 1 Jahr Garantie hast du schon Glück gehabt, die meisten geben nur 6 Monate.

Kommentar von Beschwerderei ,

aber es geht doch um die Gewährleistung oder nicht? Denn die gilt gesetzlich immer 2 Jahre...

Kommentar von Dog79 ,

Du reitest grad unnötig auf Begriffen rum.....

Garantie/ Gewährleistung gibts bei Akkus nich für 2 Jahre.

Kommentar von NochWasFrei ,

Das ist kein "unnötiges auf Begriffen rumreiten" Garantie und Gewährleistung sind zwei sehr verschiedene Dinge.

Kommentar von Dog79 ,

Ändert aber nix an der Tatsache das es auf Akkus keine 2 Jahre gibt...is das so schwer zu kapieren? 

Kommentar von RobertLiebling ,

Dann müsstest Du nachweisen können, dass der Akku bereits beim Kauf mangelhaft war. Viel Spaß!

Kommentar von peterobm ,

N I C H T auf Verschleissteile ^^ den Beweis wird er nicht antreten können

Antwort
von Rabenfederchen, 26

Ich glaube, dass sowas hätte im Vertrag stehen müssen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community