Frage von Centario, 88

Wer kümmert sich um die weiblichen Opfer von der Sylvesternacht?

Laut einer heutigen Meldung im Videotext von MDR hat es in 12 Bundesländer überwiegend Angriffe auf weibliche Personen gegeben. Ich stelle mir vor das für die Opfer weitere Hilfe erforderlich ist um das erlebte besser zu verarbeiten. Deshalb meine Frage ob die Polizeiarbeit auch eine Weiterleitung an entsprechende Hilfstellen vorsieht oder bleibt es den Opfern allein überlassen sich zu kümmern. Wenn ich nachdenke kann ich mir länger anhaltente bis bleibende Panik- und Schockzustände vorstellen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von nurlinkehaende, 30

Opfer von egal welchen Straftaten sind hierzulande fast immer alleine oder privaten Initiativen überlassen.

Die Täter bekommen Resozialisierung und Therapie.

Ich bin gewiss nicht gegen die Resozialisierung wirklich reumütiger Täter, aber das mit den Opfern geht mir deutlich gegen die Bürste.

Kommentar von Nomex64 ,

Ich denke du machst dich erst mal kundig,  https://www.polizei.nrw.de/artikel__8233.html , und überdenkst deine Antwort nochmal.

Kommentar von nurlinkehaende ,

Ich nehme nur mal eins raus: "Gewährung von Prozesskostenhilfe bei Bedürftigkeit"

Wer nicht bedürftig genug ist, zahlt das also selber.

Ich scheine also nicht so weit daneben zu liegen, der Täter hat immer einen Pflichtverteidiger und machmal sogar mehrere. Als Opfer habe ich die Möglichkeit der Prozesskostenbeihilfe bei Bedürftigkeit. Ganz großes Kino, wirklich.

Antwort
von Nomex64, 12

Dazu gibt es in NRW, wie in allen Bundesländern, ein Netzwerk der Opferhilfe. Siehe https://www.polizei.nrw.de/artikel__8233.html

Der Weisse Ring und subvenio e.V. sollten heute auch allgemein bekannt sein.

Schlussendlich hat jeder Bürger auch die Möglichkeit einen Psychologen aufzusuchen.

Kein Opfer muss mit seinen Problemen allein bleiben.

Antwort
von Gerberecht, 42

Das ist sehr unterschiedlich. Einige Polizeidienststellen sind da recht weit, haben auch Kontakt zu Beratungsstellen u.s.w. Andere eben nicht. In den Großstädten schätze ich aber, dass solche Themen nicht ganz unterbelichtet sind.

Antwort
von Vanillasauce, 40

Den Opfern werden Hilfsstellen angeboten, wo sie Hilfe bekommen,das Erlebte zu verarbeiten

Antwort
von Lipstique, 36

Das sollte die Politik übernehmen, wenn die Merkel die Muslime importiert, muss sie auch für die Schäden haften :-)


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community