Frage von MLBurglahr, 82

WER kommt nach Fremdverschuldetem Unfall auf?

Hallo und Guten Tag .

Ich Bete , dass ich Hier eine hoffentlich Hilfreiche Antwort bekommen kann .

Problem :

Auf dem Weg zur Arbeit - Morgens um kurz nach 05:00Uhr , Befuhr ich die L256 , und gleich in einer Kurve lagen unzählige Steine, welche vom Hang gerutscht waren .

Mein Versuch , Auszuweichen , klappte nicht so ganz , und ich traf mit der Rechten Seite auf so einen Brocken .

Ergebnis :

Reifen zerschnitten , Felge Beschädigt , komische Geräusche vorne rechts beim Fahren nach Radwechsel .

Jetzt in der Werkstatt ..... Lenkgetriebe defekt , Aufhängung krumm , Querträger schief ,

Schaden knappe 2600,-€

Die Gemeinde verwies mich an den Kreis Altenkirchen .... der aber an die LBM Diez .

Von dort jedoch ist man mit Reaktionen und Antworten äusserst Wortkarg , jedoch für den bevorstehenden TÜV , MUSS ich die Reparatur UMGEHEND machen lassen , kann sie aber nicht vorstrecken .

Kann ich meine Versicherung in Vorleistung bringen ??

BITTE um eine kurze Antwort, wenn Möglich , weil ich einfach nicht mehr weiter weiss , da ich den Wagen alleine schon für die Arbeit brauche .

Danke

Gruss,

Nicole

Antwort
von Apolon, 42

 Kann ich meine Versicherung in Vorleistung bringen ??

Dies ist ein Eigenschaden und somit über die Vollkasko-abgesichert.

Wenn du allerdings nur eine Teilkasko, bzw. nur ein Kfz-Haftpflicht hast, zahlt deine Kfz-Versicherung nichts.

In wie weit, für den Bergrutsch ein anderer verantwortlich ist, kann man aus der Ferne nicht erkennen.

Antwort
von Buerger41, 19

Nach dem Straßenunterhaltsrecht des Landes Rheinland Pfalz sind Landstraßen befahrbar zu halten. So gesehen gibt es erst einmal einen Anspruch gegen das Land.

Die Frage ist aber, ob diese Pflicht rund um die Uhr gilt. Das ist zumindestens streitig. Zieht man die sog. Winterräumpflicht der Kommunen heran, muss die Zeit zwischen 06:00h und 21:00h abgedeckt sein. Das ist hier nicht der Fall.

Eine weitere Frage wäre, ob der Steinschlag -und damit die Verkehrsgefährdung  - schon zu einem früheren Zeitpunkt absehbar war. Dafür hätten Sie die Beweislast. Wenn die Hanglage brüchig war, kann das auch durch Zeugen belegt werden.

Die Beweislage ist für mich sehr kritisch. Am besten Sie wenden sich an die Verkehrsopferhilfe und bitten um Rechtsrat.

Antwort
von Lkwfahrer1003, 23

Am besten wendest du dich mal an einen Rechtsanwalt für Verkehrsrecht !

Städte und Landkreise haben nicht so eine Hohe Zahlungsmoral ...... 

Antwort
von Toebex, 45

Bisschen Druck machen! Aber wenn du nichts beweisen kannst und es keiner gesehen hat wird es sehr schwer!

Kommentar von MLBurglahr ,

Polizei war vor Ort , und hat selber die Steine von der Strasse geräumt. Es gibt dafür ein Aktenzeichen in der Dienststelle Strassenhaus 

Kommentar von Toebex ,

Dann bekommst du dein Geld wieder :) aber du musst Druck machen sonst dauert das ewig

Antwort
von meini77, 37

Kann ich meine Versicherung in Vorleistung bringen ??

nein - sofern Du eine Vollkaskoversicherung hast, kann das Autohaus aber mit der Versicherung direkt abrechnen.

Antwort
von FGO65, 37

Das bezahlt eine Vollkaskoversicherung, sonst keine.

Ansonsten sollte man laut StVo ja immer so angemessen fahren, dass man Hindernissen jederzeit ausweichen oder anhalten kann

Kommentar von MLBurglahr ,

bei knapp 40km/h , gleich in einer Kurve , Steine über BEIDE Fahrbahnseiten , dann Weich da mal aus , wenn selbst das Bremsen zu spät war . ?!?!?! 

Kommentar von FGO65 ,

Egal, kurz gesagt: Pech gehabt

Antwort
von IQvsLK001, 45

Wenn du eine Vollkaskoversicherung hast, ist das kein Problem. Ruf einfach dort an.

Kommentar von MLBurglahr ,

Leider nur Teilkasko . :-( 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community