Frage von Molamix065, 100

Wer kommt jetzt für die Kosten auf - Muss ich die selber tragen?

Hallo, Ich habe meine Kfz-Versicherung nicht bezahlt. Nun drohte mir die Stilllegung durch das Verkehrsamt. Ich habe meine Schulden + die Summe fürs neue Quartal bezahlt und wollte somit die Stilllegung vermeiden. Der Geldeingang war der 06.10.16 und Stillgelegt wurde ich am 10.10.16 somit sind 4 Tage dazwischen wo meine Versicherung dem verkehrsamt den neuen versicherungsschutz mitteilen könnte.

Wer kommt jetzt für die Kosten auf? Muss ich die selber tragen?

Antwort
von schleudermaxe, 19

... also, da kann aber etwas nicht stimmen. Keine Versicherung informiert so schnell die Zulassungsstelle, nur weil der Beitrag ab 01.10. noch nicht da ist.

Da geht es also um Rückstände und die diesbezügliche Mahnung/Kündigung ist monatealt, wetten?

Viel Glück.

Kommentar von BenniXYZ ,

Kann sein. Und in dem Fall verzichtet so mancher Versicherer einfach auf eine Vertragsfortsetzung. Auch wenn irgendwann bezahlt wurde. Die ausgesprochene Kündigung geht dem Kunden manchmal ebenso verloren, wie die ausgestellten Beitragsrechnungen.

Kommentar von centpenzaran ,

Hier http://tinyurl.com/lJkcIXLl kannst du die Antwort auf deine Frage uber Kfz-Versicherung finden. LG

Antwort
von Apolon, 25

@Molamix,

ich vermute, dass du dies weder mit deinem Versicherungsvermittler noch mit dem Versicherer abgesprochen hast.

Denn wenn, hätte der Versicherer eine Bestätigung der Kfz-Zulassungsstelle geschickt und diese hätten die Zwangsabmeldung nicht durchgeführt.

Würde aber auch dann bedeuten, dass du die Kosten zahlen müsstest.

Es ist allein dein Fehler, dass du die Beiträge nicht gezahlt hast.

Zur Zeit ist es dir auch nicht erlaubt das Fahrzeug zu nutzen. Erst wieder wenn eine erneute Anmeldung bei der Zulassungsbehörde erfolgt ist.

Kommentar von BenniXYZ ,

Naja, idR. werden Nichtzahlungen nur sehr selten mit einem Vermittler abgesprochen.

Und die Gesellschaft übermittelt eine erneute EVB erst, wenn die Zahlung des Beitrages bewiesen ist. Meinetwegen durch einen Beleg. Nicht auf Zuruf durch einen Vermittler.

An sonsten stimme ich zu.

Kommentar von Apolon ,

@BennyXYZ,

was alles möglich ist im Versicherungsaußendienst kommt auf die Vollmachten an, welche ein Versicherungsvertreter hat.

In Einzelfällen kann auch der Vertreter den Eingang solch eines Betrages dem Versicherer bestätigen, was man bei sehr guten Kunden ab und zu auch tut.

Antwort
von darkhouse, 57

Ja, musst du tragen, da weder der Versicherung, noch einer Bank noch der Behörde hier ein Versäumnis o. ä. nachzuweisen ist.

Lösung wäre gewesen, am 6. oder 7.10. mit dem Überweisungsbeleg, notfalls durch deine Bank bestätigt mit Stempel, besser noch Kontoauszug, Kontakt mit der Behörde aufzunehmen und denen glaubhaft zu machen, dass du bezahlt hast. Bin selbst Behördenmensch und kenne keine Behörde, die sich daraufhin noch ein paar Tage zur Überprüfung Zeit gelassen hätte.

Antwort
von Messkreisfehler, 64

Ja, die musst Du tragen.

Zwischen dem 6.10. und dem 10.10. lag lediglich ein Tag an dem die Berhörde gearbeitet hat. Es ist also nicht verwunderlich das die Behörde zum Zeitpunkt der Stillegung noch nichts vom Geldeingang wusste.

Expertenantwort
von Alexander Schwarz, Versicherungsmakler, 37

Hier ist entscheident, wie dein Handeln war. Ich gehe mal davon aus, dass du keinen Versicherungsmakler hast! Im Regelfall musst du die Zahlung unverzüglich nachweisen, damit sofort eine EVB von der Versicherung zum STVA gesandt wird. Dich darauf verlassen, dass die Versicherung die Zahlung selber findet und dann, wenn sie Zeit dazu hat eine EVB zu senden, dann sind die 4 Tage Zeitraum verstrichen. So darfst du dann auch schon bezahlen. Tipp: Bezahle deine Rechnungen sofort und lass es gar nicht so weit kommen!

Antwort
von joheipo, 39

....Muss ich die selber tragen?......

Sieht ganz so aus.

Zum einen die Verwaltungskosten für die Zwangsstillegung und dann auch noch die Gebühren für die Wiederzulassung.

Warum erteilst Du Deiner Kfz-Versicherung nicht eine Einzugsermächtigung, wie Du das für die Kfz-Steuer auch tun mußt? Dann vermeidest Du künftig derartige Pannen, die ärgerlich sind und zudem ein Heidengeld kosten.

Antwort
von Januar07, 41

Ja, natürlich hast Du für die Kosten aufzukommen!

Du zahlst Deine Versicherungsprämie über einen längeren Zeitraum nicht und meinst nun, daß bei Eingang Deiner Zahlung ein eingeleitetes Verfahren binnen Stunden gestoppt werden kann.

Nee, so funktioniert das nicht.

Kommentar von Molamix065 ,

Am 06.10.16 habe mit einem Mitarbeiter der Versicherung gesprochen. Er bestätigte mir den Eingang des Geldes und sagte das ich mich um nicihts mehr kümmern müsste. Die EVB leite er weiter und damit sei das Problem vom Tisch.

Und ja ich glaube sehr wohl das ein Verfahren binnen gestoppt werden kann!

Kommentar von Januar07 ,

Nun ja, für den Mitarbeiter war das Problem von seinem Tisch, da er den Zahlungseingang weitergeleitet hat.

Das Problem aber hast nun Du.

Kommentar von ronnyarmin ,

Dass zwischen den 6.10. und dem 10.10 nur ein Arbeitstag liegt, solltest du wissen. Wie du auf 4 Tage kommst, bleibt ein Rätsel.

Kommentar von Januar07 ,

Deine Antwort war wohl für einen anderen User bestimmt. Ich habe nichts von 4 Tagen geschrieben.

Kommentar von Apolon ,

Und ja ich glaube sehr wohl das ein Verfahren binnen gestoppt werden kann!

Die Entstempelung kann zwar gestoppt werden, aber die Gebühren sind zu zahlen, denn die Kfz-Zulassungsbehörde war ja schon tätig.  Und vermutlich wurde von dir versäumt die Kosten bei der Kfz-Behörde zu bezahlen.

Antwort
von Menuett, 16

Hast Du bei der Versicherung angerufen und hast denen gesagt, dass das Geld da ist?

Wenn nicht - wie soll die Versicherung so schnell reagieren?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community