Frage von badenglish, 7

Wer kennt sich mit Räderwechseln aus?

Ich habe eine Frage zum

Gleich am Anfang steht:

Die Handbremse muss angezogen und ein Gang eingelegt sein um sicher zu stellen, dass das Fahrzeug an seinem Platz bleibt.

Wieso mus ein Gang eingelegt sein? ich hätte es einfach im Leerlauf gelassen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von jloethe, Community-Experte für Auto & KFZ, 7

Sowohl das einlegen des Ganges   , bei autom Fahrzeugen die Parkstellung  sowie zusätzlich eine funktionierende Feststellbremse  ( die leider  häuffig nicht funktioniert wie sie soll) verhindert das Wegrollen des Fahrzeuges  im Hochgebockten Zustand  und dient deiner Sicherheit wenn das Fahrzeug auf dem Wagenheber angehoben ist.

Der Wagen könnte sich sonst bewegen, den wagenheber  zum Umfallen bringen und Dich irgendwo unterm Fahrzeug einklemmen  oder deine finger..   Mach es so es dient deiner sicherheit . 

Wenn Du keine Ahnung / Erfahrung hast  dann lass es dir am Fahrzeug von einem erfahrenen Autofahrer zeigen den das kann böse verletzungen  verursachen.. Auch was das anziehen der Radbolzen angeht  kanns gefährlich werden wenn zu lose oder zu fest.. ist oder wird.    Joachim


Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 4

Zusätzlich zur Handbremse wird immer der erste Gang oder bei Automatik P eingelegt um mittels dem blockiertem Antrieb zusätzlich gegen Wegrollen zu sichern, egal ob man das Auto nur so abstellt oder hochbocken will.

Beim Räderwechsel wird auch jedes Rad mal vom Boden abgehoben, also auch min Eines der Hinteren auf denen die Handbremse wirkt. Oftmals wird das Fahrzeug mit beiden gebremsten Rädern sicher gehalten, Eines reicht aber nicht mehr aus (Handbremsen wirken sehr oft nicht so wie sie sollten).

Selbst bei heckgetriebenen Fahrzeugen hatte ich schon oft erlebt dass man ein Hinterrad anhebt und es kurz ruckt bis es gegen den Antrieb gefallen ist. Das Differenzial würde dann zwar theoretisch das Wegrollen zulassen, aber durch das angehobene Rad müsste dann entgegengesetzt drehen was die eingelegte Handbremse wiederum verhindert.

Bei Fronttrieblern ist es ganz hilfreich wenn durch den eingelegten Gang die Felge auf der Radnabe gedreht werden kann ohne dass es sich mitdreht um die Schraubenlöcher zu finden.

Antwort
von RexImperSenatus, 6

Die Handbremse blockiert doch nur die Hinterräder - wenn du Frontantrieb hast, dreht sich vorne das Rad beim Losschrauben mit - wenn kein Gang eingelegt ist.

Außerdem ist es sicherer, wenn du hinten anhebst - dann steht nur auf Vorderrädern und blockiert vorne durch eingelegten Gang !

Trotzdem Keile oder ähnliches unter die am Boden stehenden Räder legen - ist sicherer gegen Wegrollen !

PS - hast du das nicht in der Fahrschule gelernt ? Wir hatten sowas als Übung.

Antwort
von SpitfireMKIIFan, 4

Damit zumindest beim Forntantrieb die Bremswirkung von Motor und Getrieb hinzukommen. Die Handbremse selbst wirkut nur auf die Hinterräder.

Antwort
von Antitroll1234, 3

...damit auch die Vorderräder blockiert sind (Frontantrieb).

Antwort
von Gehilfling, 3

Die Handbremse bremst nur die hinteren Räder, der Gang (bei frontbetriebenen Fahrzeugen) auch die vorderen. Das gibt dem aufgebockten Fahrzeug mehr Stabilität beim Wechsel der Hinterräder.

Antwort
von wollyuno, 4

ist einfach besser wenn zusätzlich der gang eingelegt ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community