Frage von neggurb, 47

Wer kennt sich mit Pädagogik aus, wer hat eine Idee ....?

....folgendes: Sie bekommen ein Kind in die Klasse, dass durch die Lehrerin folgendermaßen beschrieben wird: Tom interessierte sich sehr für Sachkunde, in diesem Fach beteiligte er sich gerne und hatte auch viele gute Ideen und Einfälle. Auch Rechnen machte ihm anfangs Spaß, aber hier verlor er bald den Anschluss. Am schwierigsten aber war es beim Lesen und Schreiben. Durch seine Träumerei verpasste er Buchstaben und er tat sich sehr schwer beim Lesen. Das fiel den anderen Kindern nach einiger Zeit natürlich auf und trotz meiner Vorsicht, ihn nicht bloßzustellen, wurde er immer wieder ausgelacht, wenn er einen Buchstaben nicht kannte oder mal wieder nicht wusste, wo wir gerade waren. Ich hatte nicht den Eindruck, dass er es nicht konnte. Aber durch seine Träumerei verpasste er einfach wichtige Informationen. Sogar im Sport hatte er Probleme, weil er ständig herumkasperte.

Bitte nenne 10 Punkte, wie Sie Tom im Unterricht umgehen würden und fassen diese unter einer Überschrift zusammen. Hat jemand eine Idee?

Antwort
von FreakNimrod, 15

Das klingt ein wenig nach Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS), muss aber nicht zwingend daran liegen. Fest steht, dass der Junge ein Aufmerksamkeits- bzw. Konzentrationsproblem hat. Um damit umzugehen, kannst du verschiedene Sachen machen:

  • Das Kind im Blick haben: Schau oft zu dem Kind. So merkst du zum einen, ob er gerade wieder träumt und kannst ebenso durch Augenkontakt ihn wieder "zurückholen".
  • Anweisungen aufschreiben, aussprechen, wiederholen.
  • Größere Aufgaben in Unteraufgaben gliedern und diese Gliederung anschreiben. 
  • Einen abwechslungsreichen, spannenden Unterricht gestalten!
  • Erfolgsmomente schaffen - diese müssen nicht groß sein. Verhindern, dass das Kind in eine "Versagens-Spirale" gerät. Wertschätzung!
  • Klare Klassenregeln aufstellen: "Wir lachen niemanden aus." Am besten diese Regeln auch mit der Klasse erarbeiten.
  • Dem Kind klar strukturierte Hausaufgaben geben, am besten einen individuellen Lernplan erarbeiten, um das Kind zu fördern. Zusammenarbeit mit den Eltern.

Weitere hilfreiche Tipps findest du auch hier: http://www.sn.schule.de/~huelsse/data/0611_ADS-50_Tipps-fuers-Klassenzimmer.pdf (Speziell für ADS, aber auch sehr sinnvoll, um generell mit konzentrationsschwachen Schülern zu arbeiten)

Antwort
von engelsliebe, 27

Ich würde tom fördern indem ich ihn öfters zum lesen animieren lachen die anderen kinder sage ich ihnen ihr konntet auch mal nicht so gut lesen wem es stört der kann leise für sich lesen

Ich würde tom ansprechen wenn er wieder träumt

Tom als hausaufgabe geben das er mal eine seite lesen soll und das mama oder papa vorlesen soll

Eine hausaufgabe geben das abc zu lernen und das er es mir in der pause vorträgt

Ich würde z.b. in mathe noch einmal die rechenregeln der aufgabe erklären für alle 

Die nachbarin oder der nachbar von tom bitten ihn zu helfen (solange er besser wäre)

Zu not die sitzordnung ändern

Tom zur überprüfubg ob er ggf lrs oder so hat zu einem arzt schicken oder den eltern raten da er sich ja wie beschrieben sehr auffällig benimmt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten