Frage von elevenmoons, 65

Wer kennt sich mit Fischen aus? Wie halten wie sie richtig?

Wir haben ein Aquarium von jemandem übernommen, der es wegen Umzug nicht behalten konnte und bevor er die Tiere das Klo runterspült, haben wir den Fischen ein neues Zuhause gegeben.

Das Aquarium ist 120cm lang, ca. 40cm tief und ca. 60cm hoch. Das aquarium ist am Boden mit Kies Bedeckt und hat einige Pflanzen, die Teilweise sehr schwarze löchrige Blätter haben.

Darin befinden sich folgende Fische: 8x Antennenwels 2x ein anderer Wels (Art haben wir noch nicht herausgefunden) 4x Barsche (scheinbar auch verschiedene Arten. Auch hier sind wir noch nicht sicher um welche Arten es sich handelt. Einer davon ist ca. 10cm groß und hat blaue Streifen. Dann einer der blaugraue Streifen hat ca. 6cm, und zwei mit grauen streifen ca 6cm. 1x Prachtschmerle ca 15cm Und 1x Aal ca 30cm (auch hier die Sorte nicht bekannt)

Wir waren nun gestern im Tierfachhandel und haben uns üner die Ernährung und Haltung informiert. Die Tiere bekommen nun Flockenfutter, Pflanzentabletten, Granulat für den Aal und rote Maden.

Für die Prachtschmerle besorgen wir noch Gesellschaft, denn sie soll nicht allein sein.

Wie seht ihr die Zusammenstellung? Was können wir noch besser machen? Ist die Fütterung so richtig? Fehlt was?

Das ist unser erstes Aquarium und bevor demnächst tote Fische im Wasser schwimmen sind wir für viele Ratschläge offen!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dsupper, Community-Experte für Aquarium & Fische, 32

Hallo,

wichtig wäre in erster Linie:

Seit wann läuft das AQ bei euch?

Der Umzug eines AQ bringt immer ein riesengroßes Problem mit sich: im Filtermaterial und im Bodengrund leben die wichtigen nützlichen Bakterien, die für den Umbau der hochgiftigen Schadstoffe in ungiftige Pflanzennahrung sorgen. Steigen die Schadstoffe an - sterben die Fische.

Diese Bakterien werden bei einem Umzug vernichtet: weil man den Bodengrund sehr gründlich reinigt, ebenso die Deko und weil der Filter nicht durchgehend läuft. Nach 30 Minuten ohne Strom fängt im Filter das Bakteriensterben an.

Nun macht man das AQ neu, setzt die Fische wieder ein (sie müssen ja ins Wasser) - und die Bakterien fehlen. Nach einigen Tagen hat sich durch Futterreste und Fischausscheidungen eine sehr hohe Konzentration von Ammoniak gebildet, dass die Fische sterben.

Ansonsten sollte man natürlich dringend in Erfahrung bringen, welche Barsche in eurem AQ schwimmen.

Alle Fischarten stellen ganz besondere Ansprüche an die Wasserparameter (Gesamthärte, Karbonathärte, PH-Wert, Temperatur). Diese Ansprüche gilt es zu berücksichtigen - sonst leben die Tiere nicht lange.

8 Antennenwelse sind auf Dauer viel zu viel, das wird Stress geben. 1 Prachtschmerle ist ein trauriges Geschöpf - für eine Gruppe aber ist euer AQ viel zu klein.

Auch Flösselaale möchten nicht alleine leben - aber schnell ist das AQ auch völlig überbesetzt mit allen bösen Folgen.

Roten Mückenlarven sollte man niemals verfüttern - davon werden die Fische sehr schnell krank.

Gutes Gelingen

Daniela



Kommentar von elevenmoons ,

Danke für die ausführliche Antwort. Die roten Mückenlarven hat uns die Angestellte vom Tierfachhandel empfohlen. Sie sind gefroren in kleine Würfelchen. Die Schmerle bracht doch solch Futter auch oder nicht?

Kommentar von dsupper ,

Ja, die Schmerle braucht Schnecken, zur Not auch Frostfutter. Aber schwarze oder weiße Mückenlarven sind eher geeignet - rote Mückenlarven machen Fische nur krank.

Das hat folgende Gründe: (und diese Gründe bestehen auch beim Frostfutter!)

- Rote Mückenlarven können auch in sehr sauerstoffarmen
Gewässern überleben. diese Sauerstoffarmut geht oft einher mit einer starken Schadstoffbelastung und einer hoher Konzentration an Umweltgiften. Diese Schadstoffe und Gifte sind dann auch in den MüLas zu finden. Für Fische nicht sonderlich gesund.

- Ein weiteres Problem ist die relativ harte äußere Hülle mit den
dazu gehörenden "Chitindornen", die zu Darmverletzungen führen können.

- Weiterhin besitzen rote MüLa "Widerhaken" (es handelt sich dabei eigentlich un die "Fusshaken" und die "Kauwerkzeuge". Auch diese können sehr erhebliche Magen und Darmverletzungen herbeiführen.

- Fische mögen leider rote MüLas auch schrecklich gerne und überfressen sich ganz schnell damit. Verdauungsprobleme, Infektionen, Darmverschluss, Vergiftungen - und der Tod der Fische können die Folgen sein.

Als Alternative solltest du lieber lebende Wasserflöhe und weiße
Mückenlarven oder aber als Frostfutter auf weiße oder schwarze
Mückenlarven ausweichen. Dann leben deine Fische gesunder und länger.

Kommentar von elevenmoons ,

Vielen Dank!

Antwort
von jww28, 27

Hi

Tut mir leid ich finde das liest sich grausig.

8 Antennenwelse sind zu viel des Guten, zumal die sich weiter vermehren und du bald hunderte im Becken hast.

Die Prachtschmerle als auch der Aal sind definitiv zu gross für dein Becken.

Und bei den anderen solltest du echt schauen das du rauskriegst was es für welche sind, zB hier mal die Bilder mit deinen vergleichen:

http://www.aquarium-guide.de/arten.htm

Das klingt etwas als hättest du nun en Besatz ausgelegt für 400l Becken aufwärts. 

Kommentar von elevenmoons ,

Das Aquarium haben wir erst seit gestern und so übernommen. Ich habe mir schon gedacht dass es zu klein ist. Aus diesem Grund frage ich nach :) Danke für den Link wir werden uns schlau machen. Morgen gehen wir beim Fischfachhandel vorbei. Vielleicht hilft das schon was.

Kommentar von jww28 ,

Wird schon alles wieder gut, Ohren oben halten ;) nicht aufgeben ;)

Antwort
von Cherry565, 14

Finde erst einmal heraus was das für fische sind. Dann kann ich dir vielleicht helfen. Du könntest auch bilder schicken.

ps: mit maden meinst du sicher mückenlarven😉

Antwort
von Andrastor, 31

Klingt generell nicht schlecht, aber bei der Größe bin ich mir unsicher.

Als Faustregel gilt das auf jeden cm³ (Kubikcentimeter) Fisch ein Liter Wasser kommen muss, damit alle genug Platz haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten