Wer kennt sich mit der Amazon Kreditkarte aus?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Weder Amazon noch die Landesbank Berlin haben Geld zu verschenken!
Alles, was die zunächst als Bonus versprechen, versuchen die auch wieder irgendwie zurück zu bekommen, durch Kostenfallen im Kleingedruckten des Vertrags.

Die sofortige Verrechnung des angepriesenen Startguthabens mit der aktuellen Bestellung, das klappt oft nicht, da sich der Kreditkarten-Antrag oft verzögert oder abgelehnt wird. Dann muss die Bestellung komplett aus der eigenen Tasche bezahlt werden.

Das voreingestellte Häkchen bei „Ratenzahlung" bewirkt, dass 15% Zinsen auf offene Beträge abgezogen werden – einfach so, wenn es nicht extra geändert wird.

Grundsätzliche Voraussetzung für die Amazon Visa Karte:
► Volljährig
► Bonitätsprüfung / Schufa-Auskunft

Es muss ein Vertrag mit der Landesbank Berlin abgeschlossen werden. Wer plant, die Kreditkarte gleich wieder zu kündigen, sollte bedenken, dass die Kündigung einer Kreditkarte einen Schufa-Eintrag zur Folge haben kann.

Hier gibt's weitere Infos:
www.welt.de/finanzen/verbraucher/article132807836/Hinter-Amazon-Kreditkarte-lauern-Kostenfallen.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JensGE
17.07.2016, 20:45

Danke für die Infos. 

0

Auch bei Kreditverträgen hat man ein Widerrufsrecht.
Man müsste den Vertrag innerhalb von 14 Tagen widerrufen können.
Da jedoch alle erbrachten Leistungen zurück gegeben werden müssen, könnte ich mir vorstellen, dass Amazon die Leistung von 40 € fordert.

Dies müsste aber in den Geschäftsbedingungen vermerkt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Niemand hat was zu verschenken. Die werden sich schon absichern das niemand die nur für die 40 € beantragt und direkt wieder loswird.

Da die nur im ersten Jahr kostenlos ist würde ich hier genau gucken das du nicht draufzahlst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?