Frage von Puddelschmutz, 19

Wer kennt sich im Steuerrecht aus speziell Baugewerbe?

Hallo,

Ich versuche mich möglichst kurz zu halten.

Wir sind Auftraggeber(Leistungsempfänger)und haben einen Subunternehmer(Leistungserbringer) beauftragt.

Jetzt ist die Rechnung gekommen in der er Seine Leistung+Umsatzsteuer asuweist.

Um ehrlich zu sein werde ich aus diesem ganzen Komplizierten Steuermist nicht schlau.

Eine Freistellungsbescheinigugn liegt vor.

Ist die Rechnung nun korrekt gestellt oder nicht?

Antwort
von BernhardBerlin, 14

Ist der Leistungsempfänger eine Privatperson, ein Unternehmer oder ein Unternehmer, der selbst im Baugewerbe tätig ist?

Kommentar von Puddelschmutz ,

Hallo Wir sind Leistungsempfänger und sind im Baugewerbe tätig.

Kommentar von Puddelschmutz ,

Also wir sind ein Großunternehmen

Kommentar von BernhardBerlin ,

Dann gilt normalerweise der § 13 b, d.h. der Subunternehmer, der selbst im Baugewerbe tätig ist, darf keine MwSt ausweisen, sondern die müßt Ihr als Leistungsempfänger abführen.

Der Nettobetrag erscheint in Eurer USt-Voranmeldung in Ziffer 84, und die Steuerschuld daraus unter Ziffer 85.

Da es sich um eine Vorsteuer handelt, kann diese als solche geltend gemacht werden und wird daher noch unter Ziffer 67 eingetragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten