Frage von Nahla3, 43

wer kennt sich im Personalwesen aus?

Hallo, ich bin neu in der Abteilung und kenne mich noch nicht so gut aus. Ich habe eine Notiz auf den Tisch gelegt bekommen, dass eine Dame bei uns anfangen soll und ich Sie anmelden soll. Einzige Angaben die ich habe: Sie soll als Aushilfe bei uns arbeiten (also max. 450€), sie arbeitet momentan nichts, da sie arbeitsunfähig ist (Schlaganfall). Kann ich Sie dann einfach als geringfügig beschäftige anmelden? Und was für Unterlagen benötige ich noch von ihr?? Irgendetwas von der Krankenkasse etc.?

Antwort
von Griesuh, 10

Einen 450 Minijober meldet der AG grundsätzlich bei der Minijob zentrale an.

Du musst den AN jedoch darauf aufmerksam machen, ob er die Regelbesteuerung,und KV-PV  und die Rentenbeiträge bezahlen will, oder ob er sich davon befreien lassen möchte.

Dazu muss er einen Antrag von euch ausfüllen.

Bei Befreiung zahlt der AG eine Pauschaleabgabe bei der Knappschaft

Bedenke aber auch, dass minijober Anspruch auf den gesetzl. jahresurlaub haben und dementsprechend eine Lohnfortzahlung bei Urlab erhalten.

Auch haben Minijober Anspruch auf Lohnfortzahlung von 6 Wochen bei Arbeitsunfähigkeit.

Und nicht zu vergesen: es ist auch zumindest der MIndestlohn von 8,50 €/h zu bezahlen.

Das kannst du alles nachlesen unter www.minjob-zentrale

An Unterlagen werden für Minijober die selben benötigt wie für alle anderen Angestellten auch.

Antwort
von Uzay1990, 5

Dein Problem ist grundsätzlich:

  • Du wirst nicht richtig eingearbeitet, weil keiner dich einarbeiten will:==> Verlass den Laden und suche dir woanders einen Job.
  • Du kannst aufgrund deiner Unfähigkeit nicht die Standardaufgaben bewältigen:==> Verlass den Laden und suche dir woanders einen Job, welchen du ohne die Hilfe einer Internet-Community ausüben kannst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten