Frage von farlow, 128

Wer kennt sich aus Rente?

Ich bekomme seit 15 Jahren eine Erwerbsminderungsrente die hoch gerechnet wurde bis zur Altersrente, ich habe 50% Behinderungsschein und kann ab 63 in Altersrente gehen. Wer weiss, ob die Rentenhöhe bei der Altersrente so bleibt, oder ob es weniger ist und nach der Einzahlung berechnet wird?

Antwort
von noschlo1978, 91

Hallo, wie hier schon richtig gesagt, darf ich Rente wegen des so genannten Besitzschutzes nicht weniger werden, § 88 SGB VI.

Sobald die Wartezeit von 35 Jahren erfüllt ist, auf die auch die hier bereits anerkannte Zurechungszeit bis zum 60. Lebensjahr (="Hochrechnung der Rente") angerechnet wird, besteht bei einem Grad der Behinderung ab 50 je nach Geburtsjahrgang ab dem 60. Lebensjahr die Möglichkeit der Umwandlung in eine Altersrente.

Aber: Oft führt die sofortige Umwandlung auch zu nicht mehr Rente. Manchmal kann aber eine höhere Altersrente herauskommen, wenn nach Eintritt des Leistungsfalles noch weitere Beitragszeiten absolviert wurden. Das ist in der Praxis oft noch Krankengeld oder Arbeitslosengeld. Wenn ein Mini-Job vor allem ab dem 60. Lebensjahr ausgeübt wurde, kann auch noch etwas mehr Altersrente herauskommen. In solchen Fällen lohnt es, auch mal ausrechnen zu lassen, wie hoch die Altersrente wäre, wenn Sie bis zum Regelalter (65+) mit der Umwandlung warten. Sinn und Zweck: Klären, ob eine Umwandlung sofort zweckmäßig ist oder sich Warten lohnen kann.

Auf jeden Fall sollte vor einer Umwandlung in eine Altersrente immer bedacht werden, dass auch mögliche Zulagen zu einer Riesterrente nicht mehr gezahlt werden und, in so manchem Fall auch wichtig: Die Hinzuverdienstgrenze für Teilrenten geringer werden. Das kann spannend sein, wenn man zum Beispiel anrechenbare Einkünfte aus Gewerbebetrieb (Beteiligungen usw.) hat, auch wenn man selbst nicht mehr arbeitet.

Mein Fazit: Probeberechnungen durchführen lassen, wie hoch die Altersrente jetzt oder zum Regelalter wäre und ob es noch andere Gründe gibt, die für oder gegen ein Umwandlung sprechen. Umwandlung klingt immer recht "banal", ist es aber oft gar nicht.

Kommentar von turnmami ,

Wenn schon eine Rente bezogen wird, ist aus technischen Gründen nur eine Rentenberechnung zum aktuellen Zeitpunkt möglich. Hier gibt es keine Möglichkeit die Rente bis zur Regelaltersgrenze hochzurechnen.

Kommentar von noschlo1978 ,

Das ist nicht korret, eine so genannte Fiktivberechnung (quasi eine Probeberechnung)  kann die DRV stets durchführen und dabei auch Zeiten aufnehmen, die noch zurück gelegt werden. Selbstredend nur auf dem heute geltenden Rechtsstand. Damit können aber ohne Weiteres die zum geplanten Umwandlungszeitpunkt vorhandenen Entgeltpunkte ermittelt werden.

Antwort
von turnmami, 83

Aufgrund deines Besitzschutzes kann die Rente nicht weniger werden. Sofern nach Beginn der EMRente keinerlei Beitragszeiten mehr zurückgelegt wurden, wird sich die Rente allerdings auch nicht erhöhen!

Antwort
von Konrad Huber, 67

Hallo farlow,

Sie schreiben:

Wer kennt sich aus Rente?

Ich bekomme seit 15 Jahren eine Erwerbsminderungsrente die hoch gerechnet wurde bis zur Altersrente, ich habe 50% Behinderungsschein und kann ab 63 in Altersrente gehen. Wer weiss, ob die Rentenhöhe bei der Altersrente so bleibt, oder ob es weniger ist und nach der Einzahlung berechnet wird?

Antwort:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publica...

Die Schwerbehinderung wird auf gar keinen Fall in Prozent ausgewiesen, sondern ausschließlich in Grad der Behinderung (GDB50)

Schwerbehinderung hat auf die Bewilligung einer Erwerbsminderungsrente in der Regel keinen Einfluß!

Wenn Sie ab Erwerbsminderungsrente-Rentenbeginn auf Ihre Beitragskonto keine weiteren Beiträge mehr abführen/abgeführt haben, wird sich an der Höhe Ihrer späteren Altersrente außer den allgemeinen Rentenanpassungen so gut wie nichts mehr ändern!

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/258148/publica...

Die bei Beginn Ihrer Erwerbsminderungsrente berücksichtigten Abszüge bleiben Ihnen in der Regel lebenslang erhalten!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort
von Dea2010, 70

Weniger ist sie nicht. Den Rest beantwortet dir dein Rentenberater. Mach da einfach mal einen Termin.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten