Frage von GeisterExperte, 75

Wer kennt sich aus mit der Orthodoxen Religion und kann mir einen Rat geben , siehe Details unten?

Ich bin von Religion Evangelisch und vor 24 Jahren habe ich ein Orthodoxen Kind getauft in Rumänien , nun ist der Junge 24 Jahre alt und möchte eine Beziehung führen ( nicht Freundschaftlich ) mit meiner Minderjähriger Tochter ( 16 J ) , ist das eigentlich erlaubt das mein Patenkind mit meiner Tochter eine Beziehung führen will , ich Beziehe mich hier auf ebene der Religion , weil die Orthodoxen Religion sehr Streng ist und damit Sündigen. Nun sind die Eltern von meinem Patenkind ( die ich auch Kirchlich getraut habe ) , sehr verärgert weil ich NICHT einverstanden bin mit dieser Beziehung . Bin ich im Recht oder Unrecht.

Antwort
von 1988Ritter, 45

Du bist im Unrecht.

Dein Patenkind darf Deine Tochter heiraten. Ihr seid nicht blutsverwandt.

Bei uns orthodoxen Christen dürfte es auch als besondere Ehre für Dich, und ein besonderer Segen für die zukünftige Ehe zwischen Deiner Tochter und dem Patenkind gelten.

Ich denke Du siehst die Sache eh nur kritisch, weil Dein Patenkind für Dich auch den Charakter eines Sohnes hat. Nun denn. Der Sohn Deines Herzens wird schon bald Dein Schwiegersohn. Liebe kannst Du sowieso nicht verbieten. Ich denke Du hast für die beiden eine besondere Weihnachtsüberraschung. Gebe der Ehe Deinen Segen.

Dir und allen die Dir am Herzen liegen, ein besonders schönes und friedvolles Weihnachtsfest.

Antwort
von jephi, 55

Warum nicht, die beiden sind genetisch nicht verwandt. Das ist weder gesellschaftlich, noch glaubenstechnisch verwerflich.

Antwort
von Klaraaha, 39

Du bist ein evangelischer Pfarrer und hast eine orthodoxe Trauung vorgenommen. Das glaubt dir kein Mensch.

Kommentar von Klaus02 ,

Willkommen in der Wirklichkeit. . . . sein evangelischer Pfarrer hat ihm erzählt das er jeden taufen und trauen darf und das hat er dann in seiner Ahnungslosigkeit getan.

Kommentar von Klaraaha ,

Und man kann natürlich auch taufen und gleichzeitig Taufpate sein. Das macht die Geschichte erst recht glaubwürdig.

Kommentar von GeisterExperte ,

Hallo Klaraaha ich bin kein Pfarrer , sondern ein normaler Bürger auch wie du. Du hast Missverstanden die Frage.

Antwort
von Raubkatze45, 23

Du bist evangelisch, aber kein Pfarrer und hast ein orthodoxes Kind getauft und die Eltern dieses Kindes selbst getraut? Könntest du vielleicht mal erklären, wie man das verstehen darf? Auch in der Orthodoxie kann nur ein Priester Trauungen vornehmen und sie müssen auch registriert und beurkundet werden.

Eine Taufe kann zwar jeder gläubige Mensch vollziehen, aber nur wenn es einen Grund dafür gibt wie z.B. Lebensgefahr. In jedem Fall ist die Taufe dem zuständigen Pfarramt mitzuteilen, damit eine Taufurkunde erstellt werden kann und die Taufzeremonien nachgeholt werden können.

So wie du es geschildert hast, wäre die von dir vorgenommene Trauung ungültig und die Taufe - zumindest nach kath. Kirchenrecht - ohne Information des zuständigen Ordinariates ebenfalls.

Deine Tochter ist mit 16 Jahren noch nicht volljährig, so dass dein "Patenkind" keine sexuelle Beziehung mit ihr haben darf. Zusätzlich verbietet das die Religion und nicht nur bei Orthodoxen.

Kommentar von GeisterExperte ,

Hallo Raubkatze45 ich habe die Leute nicht selber Kirchlich getraut den ich bin den kein Pfarrer , ich war nämlich der Trauzeuge diesen Orthodoxen Leuten und der Amtlicher Pfarrer hat sie Kirchlich getraut . Und wo steht es geschrieben das ein Evangelischer Trauzeuge kein Trauzeuge kann seien bei einem Orthodoxen Paar.

Kommentar von Raubkatze45 ,

Trauzeuge kann jeder sein, also auch du. Dann hättest du es aber auch so schreiben müssen. Deine Aussage lautete jedenfalls so, dass du selbst der Handelnde warst oder wie soll man folgende Sätze verstehen:

Nun sind die Eltern von meinem Patenkind ( die ich auch Kirchlich getraut habe )

Ich bin von Religion Evangelisch und vor 24 Jahren habe ich ein Orthodoxen Kind getauft in Rumänien
Antwort
von Klaus02, 35

So So deine Tochter möchte also eine Beziehung mit einem fremdartigen Menschen. Da beginnt man sich auch nac 24 Jahren für fremde Religion zu interessieren und sie zu respektieren. Hauptursache das Töchterchen ist vor den Fremden geschützt. . . . . . . Ich denke hier kann man sich über den orthodoxen Glaube informieren. LGKlahttp://www.mitropolia-ro.de/index.php/nachrichtenten

Antwort
von waldfrosch64, 38
  • Aus Sicht der Orthodoxen Kirche ist diese Beziehung nicht erlaubt .Falls sich hier eine sexuelle Beziehung anbahnt .Der Geschlechtsverkehr gehört hier definitiv nur in die Ehe .
  • Die Lösung könnte sein  : Verlobung wie bei Katholiken üblich : Eine rein platonische Beziehung ein Jahr lang. keinesfalls länger ,in der man sich gegenseitig prüfen kann ..Das Paar geht aus ,und unternimmt aktivitäten zusammen ,trifft die Familie etc. (..aber Körperlichkeiten sind hier tabu ..auch besser das Händchenhalten ...man meidet Situationen des alleine seins )so erfährt man ,ob es auch wirklich passt . 
  • Danach folgt :Eine Entscheidung :Trennung oder Heirat . 

Damit wird keiner verletzt wenn die Beziehung nichts wird und auch die Vorgaben der Christlichen Kirchen die hier beide im Grunde sich einig sind bleiben gewahrt .

Du bist im hier absolut im Recht !allerdings wird dir der Zeitgeist überall in die Ohren schreien ,lass dich also nicht beirren .

Kommentar von waldfrosch64 ,

Wobei zu deinem eigenen Status jetzt bei mir natürlich einige Fragen auftauchen !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community