Frage von Nesrin21, 138

Wer kennt eine gute magierin/wahrsagerin in Niedersachsen?

Antwort
von Kapodaster, 135

Es gibt

  • Leute, die sich selbst für Wahrsager halten,
  • Leute, die die Wahrsager-Rolle gut faken und damit gut verdienen. 

Aber so cool es auch wäre, in die Zukunft gucken zu können: Echte Wahrsager gibt es leider nicht. 

Antwort
von SakataGintoki1, 135

Ich weiß es nicht, trotzdem kann ich dir davon abraten. Wenn du Rat zur Liebe brauchst dann gibt es da andere Möglichkeiten :D die werden dir eh nur sowas sagen dass ich jz auch sagen könnte. So offensichtliche Dinge

Antwort
von HeartbreakV, 124

Keine Ahnung, aber wenn du auf sowas stehst dann kauf dir Tarot karten. Kostet dich soviel wie ein Besuch bei einer Wahrsagerin, kannst du aber so oft du willst benutzen. Google einfach mal falls du es noch nicht kennst. Da gibts viele Wege sie zu benutzen (fürs Arbeitsleben, Liebesleben, so ziemlich alles).

Kommentar von Lagrima2016 ,

Nein, man kann sich selbst niemals neutral die Karten lesen!

Kommentar von HeartbreakV ,

Ich weiß zwar nicht ganz wie du das meinst, aber naja ich mach das jetzt auch nicht weil ich meine Zukunft darin sehe, sondern aus Spaß. Ich weiß nicht ob es da jetzt irgendwelche super wichtigen Regeln zu beachten gibt. 

Antwort
von GravityZero, 117

Das Wort "gut" in der Frage macht die Frage an sich hinfällig. Sowas gibt es nicht. Damit wird naiven und/oder verzweifelten Menschen das Geld aus der Tasche gezogen.

Kommentar von Lagrima2016 ,

Die gibt es, aber die die wirklich etwas können, Sind selten und nicht auf Astrolines zu finden

Kommentar von GravityZero ,

Klar...was ein Quatsch.

Antwort
von Shalidor, 115

Interessiert dich die Tatsache, dass es keine Wahrsagerinnen gibt?

Kommentar von Lagrima2016 ,

Das ist deine Meinung, entspricht aber nicht der Wahrheit. Schwierig ist es, jemand wirklich fähigen zu finden.

Ferner neigt man dazu, nur den als gut zu befinden, der deinem das sagt, was man hören möchte.

Kommentar von Shalidor ,

Es ist nur meine Meinung, dass es keine Wahrsager gibt? Das ich nicht lache! Es ist absolut unmöglich, die Zukunft voraus zu sehen, weil die Zukunft in der Gegenwart noch gar nicht existiert. Wenn man die Zukunft voraussagen könnte, was ja nicht geht, würde man sie nicht verändern können. 

"Schwierig ist es, jemand wirklich fähigen zu finden." Du meinst also jemanden, der es wirklich schafft, jemanden so anzulügen, dass er es auch wirklich glaubt? Solche Leute gibt es, sonnst würdest du diese Meinung nicht haben.

Aber wenn du doch so überzeugt davon bist, dass es Wahrsager gibt, dann nenne mir doch mal Beweise. Keine Hinweise, sondern Beweise. Wenn jemand die Zukunft "voraussagt" gibt es drei Möglichkeiten: Erstens, es passiert wirklich, dann ist es entweder Zufall, oder der Betroffene hat sich so auf seine "Voraussagung" konzentriert, dass es es unabsichtlich herbeigeführt hat. Oder es passiert komischerweise nichts, dann werden diese "Wahrsager" als unfähig abgestempelt.

Fakt ist: Wahrsagen ist unmöglich, und alle die daran glauben, werden von solchen Typen nur geblendet.

Kommentar von MissMarplesGown ,

Fakt ist:

"Wahrsagen" oder "Hellsehen" ist NICHT = " in die Zukunft sehen".

Es gibt nicht "die" Zukunft sondern viele Möglichkeiten und Optionen für jeden einzelnen Menschen - und diese hat er weitgehend selbst in der Hand, abgesehen von den Umständen, auf die er keinen oder nur schwer Einfluss nehmen kann. Zu sehen sind hier lediglich zukünftige Tendenzen, denn Leben wird jeden Tag, jede Minute und Sekunde selbst, aktiv und in eigener Verantwortung und individuell gelebt.

Vergangene Entscheidungen, Zustände und Ereignisse haben die Weichen für heutige Zustände im Leben von Menschen gestellt - und was heute ist oder gedacht oder gefühlt oder unternommen wird, bildet jetzt bereits die Wurzeln zukünftiger Situationen und Zustände.

Alles ist miteinander verbunden und so, wie die Spuren der Vergangenheit in die Gegenwart führen, werden in diesem Moment bereits Verbindungen zu zukünftigen Dingen geknüpft. DIESE Spuren sind es, die medial veranlagte Menschen wahrnehmen, erkennen, aufspüren, wenn sie Aussagen über Zukünftiges machen, sie "lesen" kein fertiges Schicksal, auch dann nicht, wenn sie tatsächlich glauben, sie würden dies tun.

Die Vorstellung von einem fertigen und fixierten Schicksal ist nicht mehr als ein GLAUBE - und diesem Glauben können Wahrsage-Kunden ebenso wie Wahrsager privat verfallen sein. Mediale Vorgänge benötigen aber keinen Glauben und verantwortungsvolle Medien halten einen Schicksalsglauben  nicht für gut, sondern erklären Kunden ihre persönliche Verantwortung und Freiheit, die sie über ihr Leben grundsätzlich haben.

Schicksalsglaube ist der gefährliche Faktor, der Kunden beratungssüchtig machen kann - allein hier finden sich Abhängigkeit und Ausbeutung: Wenn mediale Beratungen auf diesem Glauben basieren, anstatt sich am Leben zu orientieren, wie es tatsächlich ist.

Und ja, sicher: viele tun nur so, als würden sie hier Bezug herstellen können, sie sind Betrüger oder "Möchtegerne" - was aber echten medialen Fähigkeiten anderer Menschen keinen Abbruch tut und deren Leistung nicht in Frage stellt.

Kannst Du die einen von den anderen unterscheiden? Was weißt Du über mediale Prozesse und über die Wege, die hier verfolgt werden? Kennst Du wissenschaftliche Studien zu Medialität oder Präkognition, hast Du sie gelesen, verstehst Du, was man dort erforscht und wie die Ergebnisse zustande kommen und wie sie zu werten sind? Nicht antworten, ich sehe an Deinen Texten, dass Du nicht weißt, was hier Thema ist und wie es sich damit jenseits gesellschaftlicher Klischees verhält - und ausserhalb der Fantasien Einzelner, die hier aber keinen Einblick, sondern lediglich "Meinungen" haben.

Es gibt kein fixiertes, vorbestimmtes Schicksal, das einem Menschen generell "blüht" und das mal eben von einer Art Lebenspinnwand abzulesen wäre. "Wahrsagen" meint nicht "Zukunftsschau", sondern lediglich "Wahres sagen". Und Hellsehen meint nicht "Zukunftsorakel", sondern dort "hell (klar) sehen, wo es für Andere dunkel ist. Nicht mehr - und nicht weniger. Nirgendwo weisen diese Begriffe auf "Zukunftsschau" hin.

Hellsehen = "Aussagen über eine "Zukunft" machen" ist ein Glaube, eine klischeehafte Vorstellung, die in unserer Gesellschaft grassiert wie die Pest und an der sowohl "Gläubige" als auch Leute mit Deiner Haltung krampfhaft festhalten, wie man hier überall lesen kann. Du hast weder Kenntnis über mediale Vorgänge noch darüber, wie man eine gute und sachliche Argumentation für oder gegen das Thema wesentlich sachlicher aufbaut. Lass Dich nicht täuschen und schalte den  Kopf ein, Dein Glaube steht dem vieler Wahrsage-Kunden in nichts nach.

Gutes Kartenlegen orakelt keine Zukunft, sondern es analysiert gegenwärtige Situationen, ihre Ursachen, Hintergründe und Einflüsse - und es arbeitet tendenzielle Entwicklungen heraus, die

wahrscheinlich

sind. Sicher gibt es hier markante "Treffer" - aber: Kartenlegen und auch andere Praktiken dieser Art sind kein Dosenwerfen, es geht nicht darum, zukünftige Punkte zu "treffen".

Wer beim Wahrsagen nach "Trefferquoten" fragt, ist schicksalsgläubig und hat die eigene, persönliche Aufgabe und Verantwortung an seinem Leben (noch) nicht wirklich verstanden.

Gruß

eine professionelle Kartenlegerin,

...die KEINE Esoterikerin ist und an nichts glaubt - vor allem nicht an ein vorbestimmtes "Schicksal" - und dies aus sehr gutem Grund.

Kommentar von Shalidor ,

Ernsthaft? Du machst dir so viel Mühe, diesen Text zu schreiben? Sorry, ich hab besseres zu tun als mir das durchzulesen. "Wahrsager" reden dir ein, dass dir in Zukunft irgendwas passieren wird. Allerdings kann diese Person das ja gar nicht wissen. Nur diese Leute, die dort hingehen, sind ja eh schon geistig etwas, nunja. Und eben so naiv, dass sie diesen "Wahrsagern" glauben und sich dann so in diese "Wahrsagung" einsteigern, dass sie die Zukunft so lenken, dass es auch passiert. 

Ich schwör dir, wenn ich zu nem Wahrsager gehe und mir meine Zukunft voraussagen lasse, wird es nicht so passieren. Weil man die Zukunft eben nicht deuten kann.

Kommentar von MissMarplesGown ,

Ernsthaft? Du machst dir so viel Mühe, diesen Text zu schreiben? Sorry, ich hab besseres zu tun als mir das durchzulesen.

Ach du Sch..., @shalidor! LIES meinen Text.

NOCH EINMAL, EXTRA FÜR DICH und von einer Kartenlegerin - fett geschrieben, damit es Deinen Wahrnehmungsmodus erreicht:

ES GIBT K E I N VORBESTIMMTES SCHICKSAL. ES GIBT KEINE "LEBENSPINNWÄNDE", VON DENEN FERTIGES ZUKÜNFTIGES SCHICKSAL ABZULESEN WÄRE. MENSCHEN SIND ÜBER IHRE ENTSCHEIDUNGEN, IHRE PASSIVITÄT UND AKTIVITÄT KREATEURE UND GESTALTER IHRES EIGENEN LEBENS - SIE HABEN "ZUKUNFT" SO WEIT IN DER HAND, WIE SIE SELBST HIER EINFLUSS NEHMEN KÖNNEN UND SOWEIT NICHT AUCH ÄUSSERE UMSTÄNDE UND ANDERE PERSONEN DIE DINGE MIT PRÄGEN.

Wie verbrettert muss man sein, dass man zu diesem Thema jede Kommunikation und Information verweigert, obwohl man selbst gar keine Erfahrung hat - weder mit Kartenlegen oder Kartenlegern - noch mit medialen Prozessen? Du solltest Dich auf das einlassen, was Kartenleger Dir zum Thema erzählen können, bevor Du urteilst und reagierst. Ein guter Teil der erfahrenen Kartenleger hat noch niemals an festgefügte Schicksale geglaubt, sondern zeigt denen, die sich die Karten legen lassen, ihre ständige und stete EIGENVERANTWORTUNG im Leben auf und berät sie entsprechend dieser Faktengrundlage. Da wird nicht über fertiges und kommendes "Schicksal", über zu erwartendes Glück oder Unglück" informiert, sondern die bestehende Situation analysiert.

Lies die Texte Deiner Vorredner, bevor Du Dich ihnen gegenüber äusserst - und lass Dich aufklären, wenn Du an Irrtümern und Vorurteilen festhängst. Du bist dem Klischee von "Hellsehen" und "Wahrsagen" genauso verfallen wie gläubig-naive Hellseher-Kunden und manche "Hellseher" selbst.

"Hellwahrnehmung" bedient nicht nur ein einziges Weltbild - das hat sie noch nie, nur in den Köpfen naiver und uninformierter Leute. Schicksalsgläubige haben noch niemals für alle Welt festgelegt und erklärt, was bei medialen Prozessen vor sich geht und wie das zu werten ist. Ein Glaube an fertiges Schicksal ist NICHT Bedinung für "Hellsehen" oder die Beschäftigung mit dem Thema. Im Gegenteil:

Ein Schicksalsglaube ist hier absolut hinderlich, mediale Prozesse tatsächlich realistisch wahrzunehmen und zu beurteilen. Medialität und auch Präkognition (Vorausschau) sind ein Forschungsthema. es gibt wissenschaftliche Studien dazu - und hier wird weder mit gesellschaftlichen Klischeevorstellungen von "Hellsehen", wie Du sie unterstützt, noch mit Schicksalsgläubigkeit gearbeitet - die Du blind voraussetzt, weil Du mehr und anderes nicht darüber weißt.

Doch, es hätte sich gelohnt, meinen vorangegangenen Text zu lesen. Aber: Er erfüllt Dein Klischeedenken vom dummen und naiven Kartenleger nicht und muss daher ignoriert werden.

Kommentar von Shalidor ,

Und nochmal: Nein, ich habe besseres zu tun, als mir einen Text durchzulesen, der mich nicht im geringsten interessiert. Und wenn du mal anständig lesen würdest würdest du merken, dass ich kein einziges Wort über Kartenleger/-innen verloren habe sondern lediglich behauptet habe, dass es unmöglich ist, die Zukunft vorauszusagen. Und das stimmt auch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten