Frage von GeisterExperte, 26

Wer kennt das Gesetz mit der Duldung , siehe mehr Details unten?

Meine Nachbarin ist im Juni 2002 aus Rumänien ausgesiedelt ( deutsche Abstammung ) nach Deutschland , sie wurde vom deutschen Staat NICHT anerkannt als deutsche . Nun ist sie schon hier wohnend seit 15 Jahren und Bezieht Grundsicherung weil sie 63 J alt ist. Ich bin mir jetzt nicht im klaren ob sie das Recht hat beim hiesigen Ausländeramt einen Antrag zu stellen für einen deutsche Reisepass und Personalausweis und Einbürgerung , den ich kenne das Gesetz nicht mit der DULDUNG. Meine Frage lautet - darf meine Nachbarin Gesetzlich nach 15 Jahren Aufenthalt einen Antrag stellen für diese Dokumente ? kann der Antrag erneut abgelehnt werden ? wenn man mit DULDUNG hier in Deutschland ist oder immer Stempeln muss gehen zum Landratsamt , kann die deutsche Regierung sie in diesem Alter noch Abschieben , obwohl sie ein normaler ruhiger Bürger ist ( keine Straftaten ). warum verweigert man ihr nach 15 Jahre die Einbürgerung , und andere kommen heute aus anderen Länder und werden anerkannt . Sie ist im Status "rumänischer Bürger mit Duldung seit 2001 " . Was kann ich der Frau sagen,den sie ist ganz verzweifelt und versteht die Lage nicht.

Antwort
von Akka2323, 3

Sie soll zu einem Anwalt gehen.

Antwort
von suziesext04, 10

hi Geisterexperte - natürlich kann und sollte sie den Antrag auf Einbürgerung stellen. Soviele (rumänische) Gauner kriegen hier diesen Status, deine alte Dame wird da weit weniger Hürden zu überwinden haben.

wende dich in Streitfällen an

http://www.proasyl.de/

oder an die katholische Kirche in deinem Bezirk.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten