Wer kennt aehnliche symptome?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Wellenreiter!Ihre Frage habe ich von "gutgefragt" gemailt bekommen, da mein Interessengebiet alternative Medizin ist (aber recht weitläufig.)Ich bin in diese Richtung gekommen, weil meine Eltern sich immer heftig gegen einen Artzbesuch gewehrt haben (beide über 90 geworden), mein Hund Krebs bekommen hat (und schon 18 Monate überlebt habt, obwohl nur noch eine Restlebenszeit von 3 Monaten ihm zugebilligt worden war von ärzlicher Seite) und mein Mann handvollweise die Medikamente (= Gift) schluckt, die ihm sein Arzt verschreibt und dabei immer kränker und schwächer wird.

Auf Ihre Frage also:Für mich liegt in Ihrem letzten Satz der Schlüssel für Hilfe: Suchen Sie sich Rat und Hilfe in der alternativen Medizin. z. B. überlebt mein Hund seinen schlimmen Krebs dank Homöpathie und Nahrungsmittelergänzungen. Mich kuriere ich ähnlich. z. B. trage ich oft über Nacht Kräuterpflaster auf den Füßen, was meinen ganzen Körper gut beeinflußt. Auch Magnetschmuck gegen höllische Rückenschmerzen und Kniearthrose. Etc

Ich habe über das Mittel nachgelesen, das Sie abgesetzt haben. Herzlichen Glückwunsch! Daß Sie 11 Jahre überlebt haben damit. Sie müssen schon recht widerstandsfähig sein. Auch habe ich etwas gegoogelt: Die Schilddrüse Ihrer Frau wäre vielleicht mit homöpathischen Mitteln (ohne Nebenwirkungen!) behandelbar, wenn sie die Schulmedizin nicht verträgt.

Haben Sie in diesem Zusammenhang vielleicht schon einmal Tagebuch geführt, was der Auslöser sein könnte, daß die Drüse gelegentlich verrückt spielt und den Blutdruck hochtreibt, sodaß Ihre Frau das Giftarsenal der Schulmedizin öffnen muß?

Bei meinem Mann bin ich vor ein paar Tagen darauf gekommen, daß sein Herz zu gallopieren beginnt und der Blutdruck ins Unermeßliche steigt, wenn er Wein trinkt und seinen Espresso nach dem Essen. Nun trinkt er Bier und läßt das Kaffele weg und seine Werte sind wieder einigermaßen. Aber so etwas sagt Ihnen kein Doktor, weil er es entweder gar nicht weiß oder an Ursacheforschung nicht interessiert ist, denn dann würden Sie ihn ja irgendwann nicht mehr brauchen.

In diesem Zusammenhang: Als ich auf Suche war, wie ich mein Hündchen dem Tod entreißen könnte, habe ich einen Satz gelesen in einem Forum über alternative Medizin: Dort stand: Bei einem Vortrag über Schulmedizin sagte der Sprecher der Pharmamedizin: "Die Menschen müssen verkrankt werden." Also nicht gesund werden (das bringt nichts ein) und die Medizin darf sie auch nicht umbringen (das bringt erst recht nichts ein. - Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen!Deshalb zum Schluß: Versuchen Sie beide Ihre Gesundheit in die eigenen Hände zu legen, denn nur Sie wissen wie es Ihnen geht und nur Sie wissen wie Sie Ihr Leben leben (z. B. "Der Mensch ist was er ißt".)Seien sie kritisch und lassen Sie sich nicht als Versuchskaninchen der Pharmaindustrie verheizen. Und suchen Sie nach Alternativen.z. B. Homöopathie, Kräuter, chin. Medizin. Ayurveda usw.

Mich würde noch interessieren, wie es Ihnen in den letzten paar Tagen ergangen ist mit Ihrem Entzug. Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen, daß Sie solche "Hämmer" wie das Serocquel nicht mehr nehmen (brauchen). Ich habe früher ein paar mal Antidepressiva nach einigen Schicksalschlägen geschluck, aber die Wirkung fand ich so, als wenn ich jemand anderes wäre. Heute stehe ich mein Leben durch, und jammere, schimpfe, weine und trauere, wie es gerade kommt. Bestenfalls nehme ich stark dosiertes Johanniskraut. Aber ich fühle mich so wie ich bin und nicht als sei ich gedopt

.Ich hoffe sehr, ich bin Ihnen nicht zu nahe getreten. Zuerst habe ich mich gescheut Ihnen zu schreiben, hoffe aber, ich kann vielleicht ein klein wenig zur Änderung Ihres leidvollen Zustandes beitragen. Und nehmen Sie das Internet zur Hilfe. Es ist in der alternativen Medizin eine unendliche Quelle der Information. z. B. gab ich bei meinem Hundchen ein: Krebs alternativ. Es hat uns beiden unendlich viel Glück und Wissen gebracht. Das wünsche ich Ihnen und Ihrer Frau ebenso von ganzem Herzen.

Alles, alles Gute!

Madmoisele

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WellenreiterXXX
23.04.2016, 22:49

Leider habe ich Ihre höchst interessante Schilderung erst heute gelesen. Sie haben sowas von Recht und wir werden versuchen, alle Ihre Ratschläge zu beherzigen. Bis heute hat sich nämlich noch nicht viel getan. Kurzfristig, 3 -4 Tage, hat sicher Zustand meines Mannes etwas gebessert aber es ist seit vorgestern wieder alles beim alten.

Ihnen selbst, Ihrem Mann und Ihrem Hundwünschen mein Mann unc ich von Herzen weiterhin alles Gute und steigende Gesundheit!

2

Für deine Frau würde ich Magnesium empfehlen, mit Calcium gemischt.

Und zwar gleich bei einem Anfall.

Für dich selbst sehe ich keine andere Lösung, als durchzuhalten, denn bei Absatzerscheinungen gibt es nichts leider anderes. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung