Frage von carlay, 176

Wer kann Steno (Notiz von 1924)?

Wer hilft mir, diese (geheime) Notiz meiner Uroma von 1924 zu übersetzen?

Der Brief stammt von Auguste an ihren Sohn Hans. Der Anfang des Briefes wurde in der Sütterlin-Schrift geschrieben, diese habe ich selbst mühselig übersetzt.

Aber bei dieser "geheimen" Botschaft auf der Rückseite des Briefes muss ich passen.

Wer kann mir helfen, dieses Rätsel zu lösen? Ich bin schon sehr neugierig. Vielen Dank im voraus.

C.

Antwort
von RobertWeemeyer, 68

Perfekt bin ich in Gabelsberger nicht, aber einigermaßen sicher kann ich Folgendes lesen:

"Lieber Hans! Nun, wie gefällt es dir in den Bergen? Ach, ich könnte dich beneiden. Hast du schon viele Berge erklettert? Na, morgen fängt nun die Vogelwiese an, das wird ein schöner Rummel werden. Sonntag bekommen wir großen Besuch aus Leipzig. Also, Hans, schreib bald wieder einmal, und auch mal eine Fotografie von euch, will ich mal sehen, wo du rumkletterst. Also lass dir's gut gehen und sei vielmals gegrüßt von deiner Schwester Irmgard. Herzlichen Gruß auch an Herrn Horn und Herrn Thomas. Irmgard"

Kommentar von carlay ,

Lieber Robert, das ist ja eine Überraschung! Ich bin sehr glücklich,
dass du mir diese "geheime Botschaft" so komplett übersetzt hast. Es
hört sich alles logisch und für mich gut verständlich an. Einige
Informationen sind sogar sehr wesentlich für meine Familienchronik.
Vielen, vielen Dank dafür!

Carla

P.S. Ich habe noch weitere (ganz kleine) Notizen in Steno, kann hier aber wohl an dieser Stelle kein Bild mehr einfügen …?

Kommentar von RobertWeemeyer ,

Starte einfach eine neue Frage mit dem neuen  Bildchen. Wenn du wieder das Stichwort "Steno" oder "Stenografie" angibst, dann werde ich die Frage sehen und, wenn ich Zeit habe, gern zu beantworten versuchen.

Kommentar von mulan ,

Schade! Wollte gerade meine Übersetzung einstellen - aber da war jemand schneller. Einzig bei "Vogelwiese" war ich irgendwie ratlos. Gerade solch ein Wort konnte offenbar unterschiedlich geschrieben werden, d.h. der Vogel insbesondere. Man konnte es entweder mit gebogenem Aufstich, Knick und wannenähnlichen waagerechten Bogen hin zum g+l (so bei Ruess) - oder, wie hier, mit gebogenem Aufstrich und gleich zum g (also ohne Knick und wannenähnlichem waagerechten Bogen), wobei dieses einen etwas breiteren "Kopf" hat (so bei Schiff) ... Da spielte wohl wieder konkurrierende Schreibmethodik der verschiedenen Gabelsberger Schulen eine Rolle. ... Aber es ist schön, dass es noch Leute gibt, die die Gabelsberger lesen können.

Kommentar von mulan ,

Eines hab ich noch gefunden: Das Kürzel für "rum" kann auch für "herum" stehen, d.h. es kann im Text auch "herumkletterst" bzw. "herum kletterst" gemeint sein.

Antwort
von mulan, 65

Der Text ist in Gabelsberger Steno geschrieben, das hier und da mit der DEK übereinstimmt, da letztere auch von Gabelsberger einiges übernommen hat. Aber nicht alles. ...

Antwort
von carlay, 69

Aber trotzdem danke, Maxipiwi, das ist ja schon mal ein guter Anfang ;-)

Kommentar von Maxipiwi ,

Ist sutterlin was anderes als Steno? 

Kommentar von mulan ,

Na klar. Sütterlin ist eine Schulausgangsschrift, Steno ist eine Kurzschrift. Beides sind völlig verschiedene Systeme.

Antwort
von Maxipiwi, 64

Ausser "Lieber Hans "kann ich leider kaum was lesen :)

Kommentar von Maxipiwi ,

Ich habe es nochmal versucht. Ein Satz könnte heissen :Sonntag bekommen wir Besuch aus Leipzig. Der letzte Satz :herzlichen Gruß auch an unseren.. 

Kommentar von carlay ,

Danke, mulan, für den Hinweis auf die Gabelsberger.

Du lieber Himmel, diese Zeichen auf den Brief anzuwenden wird mich eine Menge Zeit kosten. Ich habe einige Listen im Internet gefunden. Mal sehen, wie weit meine Puzzle-Geduld reicht  …

Dein Hinweis auf den "Besuch aus Leipzig" macht mich schon wieder sehr gespannt, vielleicht gibt es da ja irgendwelche historische Verwandschaft, die ich noch nicht in die Familienchronik aufgenommen habe …

Vielen Dank Euch beiden!

Kommentar von mulan ,

Ich lese als Namen unten und gegen Ende des Textes den Namen Irmgard. Und am Schluss heißt es wohl "Herzlichen Gruß auch an Herrn Horn und Herrn Toms (Thoms)", sofern ich richtig liege. ... Ganz unten dann Irmgard

Kommentar von Maxipiwi ,

Richtig, allerdings habe ich das nicht als t erkannt, sondern immer poms gelesen :)

Kommentar von mulan ,

Ich denke, dass der Name nicht Thoms sondern Thomas ist. Ich hatte beim s die Verstärkung nicht sofort gesehen. Gabelsberger hat diese ja als erster für die Vokalandeutung benutzt. ... Das Problem bei Gabelsberger ist m.E. die noch sehr variable Gestaltung von Zeichen. Das t ist mal gerade, mal ein Bogen. Im Taschenwörterbuch von Ruess fand ich alle drei Namen, bei Horn den Begriff. Sie entsprechen genau meiner Lesung.

Kommentar von mulan ,

Etwas problematisch sehe ich auch die zeitweilige Uneinheitlichkeit der verschiedenen Wörterbücher. Beispielsweise schreibt der Münchner Dr. F. Ruess (Neustadt a.d.Haardt  1903/1921/1924) das Wort "Herzlich..." wie auf der Postkarte. Andere, d.h. der Geraer Robert Fischer (Glauchau 1862), der Weimarer K. August Kretzschmar (Grimma/Leipzig1850) und auch der Wiener Josef Schiff (Wien 1903/1908) schreiben statt z+lich (wie abgebildet) das Wort Herz mit t+s, d.h. h+r(unten angesetzt)+t(von r direkt geradlinig nach oben in die Oberetage)+s(Kreis wie DEK). Die Ursache liegt wohl an der Konkurrenz unter den 3 Gabelsbergerschen Schulen (Wien, München, Dresden).

Kommentar von mulan ,

Ich sehe gerade, dass die Schreibung von "herzlich..." auf der Postkarte das l hinter das z setzt, während bei Ruess das l noch am z, d.h. am Schleifenschnittpunkt steht. Ich glaube, dass beides aber richtig ist, auch wenn die Ruess'sche Schreibung sicher normgerechter gewesen sein dürfte, zumal die andren (siehe voriger Kommentar) ja eh phonetisch "hertslich..."schreiben (dürfen).

Kommentar von mulan ,

Ende 2. und 3. Zeile lese ich so:

..., das wird

ein schöner Rummel werden. Sonntag bekommen wir groß[en] Besuch aus Leipzig.

Kommentar von mulan ,

Ende 5. Teile und Anfang/ 6. Zeile:

... . Also laß dir's gut gehen und sei

vielmals ... ... von deiner Schwester Irmgard.

Kommentar von mulan ,

Zeile 6 ist vollständig:

vielmals gegrüßt von deiner Schwester Irmgard.

Kommentar von carlay ,

Vielen, viele Dank für die Mühen ... Das hilft mir schon um einiges weiter.

Carla

Kommentar von carlay ,

Ist es so richtig?
Lieber Hans!
… das wird ein schöner Rummel werden.
Sonntag bekommen wir groß[en] Besuch aus Leipzig.
Herzlichen Gruß auch an Herrn Horn und Herrn Thomas.
Also lass dir's gut gehen und sei vielmals gegrüßt von deiner Schwester Irmgard.

Kommentar von carlay ,

Schade, dass kein Familienname zum Thema "Besuch aus Leipzig" erwähnt wird. Oder doch?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community