Frage von Lamlik,

Wer kann prägnant die Quantenpysik erklären?

Frage oben. Brauche die Antwort ohne viel BLA BLA so knapp wie möglich (was wahrscheinlich nicht so einfach ist), um einen Text vollkommen zu verstehen. Danke!!!

Hilfreichste Antwort von Welfensammler,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wie einfach soll es denn sein ?

Kommentar von Lamlik,

Ok, das ist schon sehr einfach, aber mehr brauch ich auch nicht!

Antwort von grada13,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Quantenphysik befasst sich mit den vorgängen auf sub-atomarer ebene. Wie z.B. energie dort entsteht und sie weitergeben wird. Die quantenphysik befasst sich auch wie die quantenmechanik mit den grundlagen der existens aller Dinge

Antwort von helisua66,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Auf einer Seite kann man das kaum erklären, aber da Du wohl auch keine Lust hast, ein ganzes Buch darüber zu lesen, kann ich Dir folgenden Artikel empfehlen, der ca 17 Seiten hat:

http://ouroboros-forum.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1...:1-welle-oder-teilchen&catid=44:thema-naturwissenschaft&Itemid=71

Antwort von iepet,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich behaupte kein Mensch dieser Welt. Man kann einige Phänomene beshreiben.

Kommentar von lks72,

Wieso? Die Quantenphysik ist eine gute funktionierende Theorie, und die Mathematik zu ihrer Beschreibung ist nicht schwieriger als etwa die Hamiltonmechanik, die Elektrodynamik oder die statistische Thermodynamik. Problematisch könnte vielleicht höchstens sein, dass sich keine guten Modelle für die Übertragung in die Welt des "es ist so wie..." finden lassen. Dies ändert nichts daran, dass die Theorie als solche gut funktioniert.

Kommentar von confuso,

Erklären (!) kann man die Quantenmechanik nicht, da es ja unserer makroskopischen Welt widerspricht. (Also die Frage nach dem wieso?) Wir können die Quantenmechanik nur gut durch die Mathematik beschreiben und in Experimenten beobachten. Wenn man einen feinen Unterschied zwischen "erklären" und "beschreiben" macht, dann hat er schon recht mit seiner Aussage ;)

Kommentar von lks72,

Das Doppelspaltexperiment "beschreiben" kann ein Fünftklässler. Die Quantentheorie selbst benötigt partielle Differentialgleichungen und komplexe Zahlen, ist für die Schule also aus dem Grund nicht komplett machbar. Dass man kein gutes Modell findet, auch, weil man höherdimensionale Räume zur Berechnung braucht, dies ist für uns (also Modell) halt nun mal nicht fassbar. Wenn du sagst, dass die schöne Zeit der Modellbildung mit der Quantentheorie vorbei ist, dann mag das stimmen. Ich sehe aber nicht, dass dies ein großes Problem darstellen sollte.

Kommentar von confuso,

Nein, ein Problem stellt das sicherlich nicht dar. Und du hattest natürlcih auch grundsätzlich recht, mit dem was du sagtest. Hab's halt nur angesprochen, weil's iepet schon erwähnte ;) Ist aber eh OT, denn ich glaube, dem Fragensteller ist dieser kleine, vll auch etwas philosophische Unterschied ziemlich egal.

Kommentar von Martinmuc,

Wollte eh schon fragen, ob Ihr allen Ernstes glaubt, dass das noch vom Fragesteller gelesen wird... grmpff

Kommentar von lks72,

Das stimmt nun auch wieder :-)

Antwort von Flummi,

Um es in einem Satz zu packen:

Entweder ist nichts real oder alles ist real. Das Doppelspaltexperiment enthält die ganze Wahrheit der Quantenphysik.

Antwort von Maxn1,

albert einstein kann das...

nein, mal im ernst, für so ein umfassendes thema brauchst du basiswissen über die atomphysik, man kann es einfach nicht mal so in ein paar sätzen erklären

lies dir einfach mal den wikipedia artikel durch

Kommentar von Lamlik,

so ein quatsch! wenn jeder Mensch jegliches Physikwissen bräuchte um z.b. philosophische Texte im Kontext zu verstehen, dann ist es ja völliger Unsinn solche Texte zu verfassen.

Kommentar von notizhelge,

> "wenn jeder Mensch jegliches Physikwissen bräuchte"

Du baust einen Strohmann auf. Maxn1 schrieb nicht "jegliches Physikwissen" sondern "basiswissen über die atomphysik". Und dass man das bei dem Thema braucht, damit hat er recht.

> "um z.b. philosophische Texte im Kontext zu verstehen,"

Da bräuchte man aber --je nach Thema-- eher physikalische als philosophische Vorkenntnisse. Aber die kann man sich durch Lesen bzw Lernen ja aneignen. Für physikalische Kenntnisse gilt das auch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community