Frage von Ojoijoijoi, 47

Wer kann nach Ethikgesetzen klären, ob Vergewaltigung nicht mit Kastration bestraft werden kann?

Wie es zumindest bei Pädophilen jetzt in Indonesien geschieht.

Antwort
von GoodFella2306, 23

Gemäß der allgemeinen gültigen Menschenrechte sowie nach dem Grundgesetz hat jeder Mensch, auch Straftäter egal welcher Art, ein Recht auf körperliche Unversehrtheit.

Insofern widerspricht eine Kastration alleine schon den Menschenrechten.

Von der Logik her würde eine Kastration bei Pädophilen oder Vergewaltigern schon gar keinen Sinn machen, weil das für die Erregung benötigte Testosteron auch in den Nebennieren gebildet wird. Männer sind auch ohne Hoden problemlos in der Lage, zumindest auch durch künstliche Testosteronzufuhr, Geschlechtsverkehr auszuüben.

Antwort
von Monstrus87, 7

Naja, ethisch gesehen verletzt es lediglich den Täter. Diese Praktik fügt ihm Schmerzen zu. Wäre es nicht nützlicher an der richtigen Stelle anzufangen? Der Täter hat doch eine unglaubliche Empathie

-Störung. Man sollte versuchen ihm klar zu machen, was das für sein Opfer bedeutet. Vielleicht sollte er mal sehen, wie es ist sich ausgeliefert zu fühlen. Dazu mal einen kleinen Schwang aus meinem Leben: Ich bin mal abends mit einer Freundin durch eine relativ dunkle Unterführung gelaufen. Da stand so ein Typ und meinte nur: "Los, lauf! Ich geb dir 5 Schritte Vorsprung. Wenn du nicht läufst, knall ich dich die Treppe runter." Puh, wusste gar nicht, was ich sagen sollte. Die Freundin war weiter weggegangen. Ich sagte laut und deutlich, dass ich keinen Ärger will und er nicht rumstressen soll. Und das ich mich auf son Mist nicht einlasse. Dann schlug er mich paar mal. Hab auch bisschen zurückgeboxt. Dann kamen Leute und er verzog sich. Die kamen dann noch ein Stück mit uns mit und das war es dann. Die Tage danach fühlte ich mich schon ängstlich. Ich mochte ungern abends rausgehen. Hab mich dann aber bisschen gezwungen. Heute habe ich ein ganz anderes Verständnis für Opfer von Gewalt. Mir ist einiges klar geworden. Und was ich erlebt habe war ja noch nichts. Und schon dieses nichts hat ein großen Eindruck hinterlassen. Genau dieser Eindruck ist es, den Täter auch brauchen. Vielleicht noch etwas anders, aber so ungefähr. Natürlich werden Opfer und Verwandte bzw. Freunde von Opfern das anders sehen. Ich würde es in einer solchen Situation wohl auch anders sehen. Aber am Ende hilft eine Kastration niemandem. Und Menschen quälen kann der Täter trotzdem noch. Es geht bei Vergewaltigung ja meistens nicht primär um die sexuelle Befriedigung, sondern um Sardismus.

Antwort
von seguiendo, 10

Ethisch können da verschiedene Ethikprinzipien drauf angewendet werden (Utilitarismus, also was ist am nützlichsten, Hedonismus, also was macht am Glücklichsten, Prinzipienethik, also was steht in Übereinstimmung mit vorher allgemein festgelegte Prinzipien etc.)

Praktisch ist das eine juristische Frage und hängt v.A. von den Gesetzen der jeweiligen Länder ab.

Antwort
von exxonvaldez, 26

Dazu müsste man jetzt erst mal klären, was "Ethikgesetze" sind...

Antwort
von josef050153, 11

Niemand, da es sich um eine juristische Frage handelt. Gestze sind aber immer politikbestimmt und haben mit Ethik nichts zu tun.

Antwort
von Artus01, 18

Du mußt dafür nicht in irgendwelchen Ethikgesetzen herumsuchen.

Art. 2 Abs. 2 GG reicht aus.

Antwort
von Mignon4, 27

Unser Gesetz sieht keine Kastration vor.

Unterschiedliche Länder ahnden Straftaten unterschiedlich. Wenn das indonesische Gesetz eine Kastration vorsieht, dann bedeutet es nicht, dass alle Länder eine Vergewaltigung ebenfalls mit einer Kastration bestrafen müssen.

Das Ethik-Verständnis ist in unterschiedlichen Ländern ebenfalls völlig unterschiedlich. Das hängt u.a. beispielsweise von der Kultur und dem religiösen Glauben ab.

Antwort
von Joergi666, 27

Wenn du den möglichen Strafrahmen herleiten willst musst du das Strafgesetzbuch heranziehen- wobei Körperstrafen hier bei nicht vorgesehen sind. Das Strafgesetzbuch ist selbstverständlich dem Grundgesetz untergeordnet, wonach jeder ein Recht auf körperliche Unversehrheit hat, selbst ein Straftäter. Aber auch die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte und weitere internationale Vertragswerke schließen das aus- mit eben einer ethischen Begründung.

Antwort
von HamiltonJR, 27

das widerspricht einfach unserem Grundgedanken hier in Deutschland. Das wäre dann"Gleiches mit gleichem vergelten"... es ist immer die Frage, ob man durch Ausführung der Strafe moralisch im Endeffekt besser handelt als der Täter

Kommentar von Ojoijoijoi ,

Gleiches? Das eine geschieht mit Gewalt, das andre unter ärztlicher Aufsicht 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community