Frage von Marty1442, 51

Wer kann mir weiterhelfen bei dem Thema jugendamt ?

Hallo! Meiner ex wurde bei einer Gerichtsverhandlung durch das Jugendamt das Sorgerecht für unseren Sohn entzogen (wegen Kindeswohlgefährdung).Ich wurde bei dieser Verhandlung dazu gezwungen einen Antrag auf erziehungshilfe zu stellen da mir das sorgerecht sonst auch entzogen worden wäre. Darauf hin bin ich bei einem Anwalt gewesen und habe Widerspruch eingelegt weil ich meinen Sohn aus dem Kinderheim wieder rausholen möchte.Jetzt droht mir das Jugendamt die Akte an das Landesverwaltungsamt weiterzuleiten wenn ich den Widerspruch nicht zurückziehen. Was kann ich tun um meinen Sohn zu mir nach Hause zu holen?

Antwort
von Dahika, 19

Ist das wirklich eine Drohung vom JA oder bedeutet die "Drohung" mit der Weiterleitung vielleicht ganz einfach, dass dann das örtliche JA die Angelegenheit nicht entscheiden will/kann, sondern dass eine vorgesetzte Behörde dann die Entscheidung fällt. Und dazu braucht diese Behörde die Akten des Kindes.

DAs denke ich mir erst mal so, bevor ich  mir ganz schlimme Sachen herbeiphantasiere.

Antwort
von newcomer, 34

mach das Jugendamt niemals zu deinem Feind sondern arbeite konstruktiv zusammen. Die sind am längeren Hebel. Dein Anwalt kann in Sachen Kindswohlgefärdung nichts erreichen da ihm die Fachkompetenz fehlt dein Kind richtig einzuschätzen. Das JA hat entsprechendes Fachwissen und nur das zählt vor Gericht

Kommentar von newcomer ,

ich komme mit Sachbearbeitern JA bestens aus und die unterstützen wo sie nur können.

Antwort
von herakles3000, 24

Wen das 'Jugendamt  das so  gesagt bzw geschrieben hat geht es zu weit den damit werden deine rechte  vorsätzlich verletzt eine wiederspruch kann man und darf man immer machen .wen man einen Guten Grund hat  wird er auch befürwortet. Wen du das schriftlich hast oder auch nur mündliche teil das dem Anwalt mit.Das Jugendamt hat  bestimmte auflagen die du erfüllen must aber nicht das recht dir einen Widerspruch zu verweigern für mich hört sich das so an das sie so was verbergen wollen.Auch wen dem ex Das Sorgerecht entzogen wurde  kann das nicht automatisch für dich gelten.Es sei den es liegen Gründe dafür vor.

Kommentar von Menuett ,

Die verweigern den Widerspruch doch gar nicht.

Die sagen nur, wie es weitergeht, wenn er nicht zurückgezogen wird.

Ganz normaler Ablauf.

Antwort
von Marty1442, 20

Die haben mir geschrieben:wir geben Ihnen die Gelegenheit Ihren Widerspruch innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt unseres Schreibens zurückzunehmen. Sollten Sie Ihren Widerspruch aufrechterhalten übergeben wir die gesamte Akte dem Landesverwaltungsamt.

Kommentar von Menuett ,

Ja, das ist ein ganz normaler Verwaltungsakt.

Das ist keine Drohung, das ist der ganz normale Ablauf in solchen Fällen.

Kommentar von Marty1442 ,

Was kann dann im schlimmsten Fall passieren wenn die Akte ans Landesverwaltungsamt geht?

Antwort
von Menuett, 10

Hast Du die Kindeswohlgefährdung angezeigt?

Wenn nein - warum ist sie Dir nicht aufgefallen?

Antwort
von Negiz, 26

Hast du das schriftlich, dass das jugendamt geschrieben hat dass du die anzeige zurückziehen sollst da man ansonsten die akte dahin schickt?

Wenn ja am besten zur Polizei und eine Anzeige wegen nötigung, dazu dienstaufsichtsbeschwerde gegen die person beim jugendamt und ansonsten sollen sie machen. Was wäre denn schlimm daran,

Kommentar von newcomer ,

zur Polizei und eine Anzeige wegen nötigung, dazu dienstaufsichtsbeschwerde

__________________________________

so einen Unfug hab ich noch nie gehört. Was will Polizei gegen JA ausrichten wenn die der Ansicht sind dass das Kindswohl gefährdet ist und dies auch das Gericht so entschieden hat.
Klar die Polizei kann das gericht jederzeit ausser Gefecht setzen **ironie off

Kommentar von Marty1442 ,

Ja das habe ich schriftlich! weißt du eigentlich wie ich mich fühle,ich habe das alleinige sorgerecht für den kleinen und wurde gezwungen ihn ins Heim zu stecken ?

Kommentar von Menuett ,

Was hast du getan, um die Kindeswohlgefährdung Deines Kindes zu unterbinden.

Hattest Du einen Antrag auf das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht gestellt.

Kommentar von Negiz ,

Was? Es geht hier um eine strafrechtliche Angelegenheit - neben der kondeswohlgefährdung. Das JA hat mit der Aussage (sofern sie beweisbar und wirklich in dem stil wie der fragesteller sie angegeben hat) eine Nötigung begangen. Das ist sicher ein grund dass die dame die das geschrieben hat ihren job verliert. Zu der sache mit der kindeswohlgefährdung habe ich nichts erwähnt

Kommentar von Menuett ,

Nein.

Wegen einer einfach Beschreibung der nächsten Handlung, geht niemand ins Gefängnis.

Kommentar von Negiz ,

Marty kannst du zitieren wie das formuliert ist?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten