Frage von Userin90, 77

Wer kann mir weiter helfen, es geht um ein Arbeitsvertrag?

Ich arbeite ganz normal in der firma. Mein Chef verkauft die Firma an jemand anders aber ich und meine Kollegen bleiben alle dort bzw. werden übernommen. Nun bekam ich eine Kündigungsschreiben was ich unterschreiben soll.....Weil ich nicht mehr zu der alten Firma gehöre. Ich weiß nicht so recht ob ich das unterschreiben soll. Kann mir jemand helfen.

Mfg

Antwort
von teutonix1, 48

Lass das bloss sein! Wenn du gekündigt wirst, brauchst du nicht unterschreiben. Der neue Arbeitgeber soll dir entweder einen neuen Arbeitsvertrag vorlegen oder er soll dir kündigen oder den alten Vertrag auslaufen lassen. Wenn du kündigst und der neue Vertrag passt dir nicht, hast du gleich eine Sperre beim Arbeitsamt am Hals.


Kommentar von Userin90 ,

Vielen lieben Dank für deine antwort. 

Den neue Arbeitsvertrag habe ich schon..Aber noch nicht unterschrieben weil darin Sachen stehen was nicht stimmt zb mein std Gehalt was vereinbart worden war. 

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht & Kündigung, 18

Du musst unbedingt innerhalb von drei Wochen Kündigungsschutzklage einreichen. Sonst gilt die Kündigung obwohl sie nicht rechtmäßig ist.

Wenn Dein AG die Firma verkauft und ein neuer Eigentümer diese weiter führt, handelt es sich um einen Betriebsübergang nach § 613a BGB.

Hier gilt dass auf den neuen Eigentümer alle Rechte und Pflichten übergehen.

Die "Fehler" im neuen Arbeitsvertrag sind meiner Meinung nach keine Fehler im Sinne von Irrtum sondern gewollt. Der neue AG wird weniger Lohn zahlen wollen und das kann er aufgrund der rechtlichen Lage im ersten Jahr nicht durchsetzen da vor Ablauf eines Jahres nach Übergang der Firma die Bedingungen des Arbeitsverhältnisses nicht zum Nachteil des AN geändert werden dürfen.

Weil ich nicht mehr zu der alten Firma gehöre.

Das ist Blödsinn. Die Firma gehört jetzt zwar einem anderen AG es bleibt Dir aber alles erhalten wie es ist. Dazu gehört z.B. auch die Dauer der Betriebszugehörigkeit. Nur weil es jetzt einen neuen Inhaber gibt, ist nicht alles wieder "auf Anfang".

Lass also die Finger von diesem neuen "Vertrag". Unterschreib nichts und reich sofort Klage ein. Versäumst Du die Drei-Wochen-Frist bist Du entweder raus oder Du arbeitest zu den schlechteren Bedingungen.

Lass Dich nicht vertrösten dass die "Fehler" im neuen Vertrag berichtigt werden. Das ist Zeitschinderei um Dich davon abzuhalten innerhalb von drei Wochen zu klagen.

Antwort
von Maximilian112, 24

Ich denke das ist ein Missverständnis.

Du gehst bei einem Verkauf mitsamt Deinem Vertrag (der weiterhin gültig ist ! ) an den neuen Eigentümer über. Er "kauft" sozusagen das Personal mit.

Eine Kündigung ist nur notwendig wenn Du dem Übergang widersprichst. Und zu unterschreiben ist eine Kündigung nie.

Kann es sein, das der alte Eigentümer der Dich über den Verkauf informieren muß hier etwas verwechselt? Trotzdem wäre die Kündigung unter Umständen gültig und auch wirksam.

Die Kündigung muß schriftlich zurückgenommen werden oder auf dem Klageweg angefochten werden.

Ich würde das nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Kommentar von Userin90 ,

Das war ein einfaches zettel. SIN A 4 Blatt die Hälfte kurz und knapp. 

Meinen neuen Arbeitsvertrag habe ich bekommen.

Kommentar von Maximilian112 ,

Es ist übrigens nicht notwendig einen neuen Vertrag zu unterzeichnen. Du hast einen gültigen Arbeitsvertrag.

Kommentar von Hexle2 ,

Ich denke das ist ein Missverständnis.

@Maximilian112, Du glaubst noch an das Gute im Menschen ;-))))

Ich habe eher die Vermutung dass man die Unwissenheit der MA ausnutzen möchte um auf deren Kosten Geld zu sparen.

Der alte AG wird sich, wie auch der neue AG, rechtlich beraten lassen und es wird beiden bewusst sein, dass der alte Arbeitsvertrag beim Betriebsübergang nach § 613a BGB Bestand hat.

Nach dem Betriebsübergang kann so schnell nichts geändert werden, also versucht man es vorher.

Kommentar von Maximilian112 ,

Ich gebe Dir recht. Eine anwaltliche Beratung scheint dringend geboten.

Antwort
von larry2010, 33

da würde ich erstmal fragen, ob es einen neuen arbeitsvertrag gibt mit diesen genau ansehen. evtl. gibt es beim neuen arbeitsverrtag weniger lohn oder ähnliches. oder man wird dir gar keinen neuen vertrag anbieten.

wenn die firma verkauft wurde, werden die alten verträge übernohmen.

Kommentar von Userin90 ,

Danke für deine Antwort !!!

Wie du sagst auf dem neuen vetrag stand genau was anderes als geplant deshalb noch nicht unterschrieben statt 13 Euro steht 10 Euro noch auf dem neuen Vertrag was falsch ist! 

Kommentar von larry2010 ,

das ist nicht falsch, sondern man will dich zu einem geringeren stundenlohn einstellen.

wir ahtten den fall letztes jahr bei einem familienmitglied. wie sich ehrausstellte, wollte der neuen besitzer die angestellten übernehmen, aber auch mit einem geringeren arbeitslohn.

vorallem war das blöde, das der alte und neue chef sich nicht einig waren und es ständig neue infos gab zur firma gab, die aber nciht stimmten.

alle mitarbeiter haben deshalb sich eine neue firma gesucht, nur 2 arbeiten noch ein vierteljahr mit dem neuen chef, dann haben sie zum glück arbeit bei anderen firmen.

Antwort
von Centario, 41

Wenn du dort bleibst warum sollst du eine Kündigung unterschreiben? Das alles hängt doch mit den getroffenen Vereinbarungen zwischen den Eigentümern zusammen. Also ich habe bisher noch nicht gehört das jemand seine eigene Kündigung unterschreiben soll, die wird doch immer zugestellt. Da ist höchste Vorsicht geboten. Weißt du denn ob der neue Eigentümer mit dir einen neuen Vertrag abschließen will und was denn da drin stehen soll?


Kommentar von Userin90 ,

Ja der neue Arbeitsvertrag war auch mit der Kündigung bei. Nur in dem Arbeitsvertrag waren paar Fehler was sie korrigieren muss deshalb noch nicht unterschrieben.

Kommentar von Centario ,

Du kannst ja überlegen was für Moglichkeiten dir bleiben und ansonsten wäre das was für eine Rechtsberatung. Ich kann nur vermuten das mit deiner Kündigung wenn du die unterschreibst alle Möglichkeiten der Anfechtung verloren gehen? Aber ohne Unterschrift wahrscheinlich keine neue Anstellung? Für genaues brauchest du rechtskundige Auskunnft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community