Frage von vivian22, 28

Wer kann mir Tipps geben rund um Pflege, haushaltshilfe, Aok usw.?

Hallo Mein Name ist Vivian, ich sitze seit 2013 im Rollstuhl da ich ein Liegetrauma hatte. Ich habe mindestens 8 stunden auf meinen Bein und Arm gelegen und habe mir beides so abgeklemmt, das mein arm und mein Bein amputiert werden mussten.
Seit dem habe ich Pflegestufe 2.
Einen Behinderten Ausweis mit den Merkzeichen Ag , G , B , H , 100%
Meine Familie Übernimmt die Pflege Zuhause.
Und ein Pflegedienst kommt 1 mal die Woche für 2 Stunden und hilft etwas im Haushalt ( Wäsche pflege, Böden saugen und putzen, Müllentsorgung, Badreinigung usw.)
Nun habe ich heute etwas erfahren was ich nicht so ganz verstehe.
Meine Haushaltshilfe hat eine andere Klientin die 3 Kinder hat 14, 10 und 4 Wochen alt. Sie hat Komplikationen bei der Geburt gehabt und braucht nun Unterstützung im Haushalt, da ihr das bücken schwer fällt, sie sitzt aber nicht im rollstuhl oder hat eine Behinderung. Sie bekommt Täglich 4 Stunden Unterstützung, außer wenn ihr freund nicht arbeiten muss….
Bei ihr wird genau wie bei mir über Betreungs und Entlastungsleistung abgerechnet. Ich habe häufiger bei der Aok nachgefragt ob man die stunden nicht erhöhen kann, da man in 2 stunden nicht so viel schaffen kann. Mir wurde nur gesagt das man über die Verhinderungspflege abrechnen kann. Das habe ich auch beantragt, jetzt habe ich 2 mal im Monat 3 Stunden und 2 mal 2 Stunden.
Meine Mutter die mich seit 2013 Pflegt mit meinem Bruder, hat einen doppelten Bandscheiben Vorfall und schafft den Haushalt nicht mehr so wie sie will.
Könnt ihr mir bitte Ratschläge geben, ob es eine Möglichkeit gibt das mehrmals die Woche eine Haushaltshilfe zu mir kommt und meine Familie mit dem Haushalt hilf.

Antwort
von Griesuh, 20

Die Haushaltshilfe, die deine Bekannte bekommt erfolgt nach dem § 38 SGB V. Diese Haushaltshilfe ist jedoch an bestimmte Vorgaben gebunden, so muss in dem Haushalt mind. ein Kind unter 12 Jahren wohnen, es darf keine weitere Person im Haushalt leben, die die Hauswirtschaft erbringen könnte und diese HW ist zeitlich festgebunden, mximal für 6 Wochen.

Und diese Leistung wird nicht über die Betreuungs u. Entlastungsleistung abgerechnet, sondern das ist eine Leistung der Krankenkasse und nicht der Pflegekasse.

Wie schon von dir gesagt, ist es möglich über die Verhinderungspflege,HW von zugelassenen Pflegediensten erbringen zu lassen. Weiterhin kann auch über die Pflegestufe vom zugelassenen ambul. PD HW erbracht werden.

Dazu ist das Pflegegeld auf Kombileistung um zustellen.

Zusätzlich gibt es die sogenannten Entlastungsleistungen nach § 45 SGB XI. Diese Gelder können von zugelassenen Pflegeeinrichtungen mit der Kasse abgerechnet werden und du kannst dir dafür Hauswirtschaft einkaufen.

Dir stehen laut dem § 45 SGB XI mtl. 104€ dafür zur Verfügung.

Bei Demenz mit erhöhtem Beaufsichtigungs- u. Betreuungsbedarf sind das 204€ mtl.

Weitere Möglichkeiten gibt es zur Zeit leider nicht.

Kommentar von vivian22 ,

Vielen Dank für deine Antwort.

Da hat mir die Haushaltshilfe nicht ganz die Wahrheit gesagt. 

Sie meinte ja es wird genau wie bei mir über Betreuung und Entlastungsleistung abgerechnet...

Aber jetzt verstehe ich das :-)

LG Vivian 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community