Wer kann mir sagen, wie ich diesen Tiefpunkt überwinden soll?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

In erster Linie eine neuronale/psychische Störung: Aus deinem Text lese ich heraus, dass du ein schwaches Selbstbewusstsein, eine große Schüchternheit besitzt und eine stark verminderten Antrieb hast. Ich kann da nur empfehlen medizinisch dein Gehirn aufzupuschen. Ich würde mir von einem Psychologen Antidepressiva und Medikamente gegen langfristige Müdigkeit verschreiben lassen. (Auch wenn dein Hauptproblem gar nicht Müdigkeit ist.) Die oben erwähnten Medikamente werden die 3 (von mir vermuteten) Probleme so zumindest biochemisch/neuronal verbessert Und gegen die Schüchternheit kann man zusätzlich noch Verhaltenstherapien machen, die auch von mehrenen Psychologen in der Gesundheitsbranche angeboten werden. Wer Rechtschreib-, Grammatik- und sonstige Fehler findet, darf sie natürlich behalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich hört es sich so an, als müsstest Du dringendst von Deinen Eltern weg. Und den Kontakt stark reduzieren oder auch abbrechen. Ich glaube, dass Du Dich erst dann mit Dir selbst beschäftigen und Zusammenhänge erkennen kannst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das klingt sehr nach Depression. Versuche mal, einen Termin bei einem Psychotherapeuten (nicht Psychiater!!!) zu bekommen. Davon brauchen deine Eltern ja nichts zu wissen.

Generell solltest du dich auf die Dinge besinnen, die du am besten kannst. Anscheinend sind die Erwartungen deiner Eltern überzogen, so dass du
überfordert bist - und das schon ziemlich lange. Oft findet man zu einem zufriedenen Leben, wenn man etwas "zurück schraubt", sich z.B. statt auf eine Hochschulkarriere auf ein Leben als Lehrer oder Erzieher orientiert. Nicht jeder ist ein Einstein und das ist wirklich keine Schande!

Es ist nicht so wichtig, was man in den Augen anderer ist, sondern ob man mit seinem Leben zufrieden ist. Ist man mit sich selbst zufrieden spiegelt sich das in der Persönlichkeit und man findet auch Freunde/in.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey =)

zuerst einmal: ließ "der Steppenwolf" von Hermann Hesse, vielleicht hilft dir das, vielleicht nicht, kenne dich dafür ja nicht gut genug, mir hat es jedenfalls sehr geholfen =P

Also... mein Rat: wenn das Studium nichts für dich ist, brich es ab und studier was anderes, etwas was dir Spaß macht und wofür du bereit bist, viel Zeit z investieren. Das wird dieses Semester natürlich nichts mehr, vor allem deshalb, weil du dir erst mal Gedanken machen musst, was dich denn nun wirklich interessiert.

Ich bin jetzt 22 Jahre alt, und fange jetzt einen neuen Studiengang an, nach 4 Semestern Wirtschaftsingenieurwesen. Die Zeit war allerdings nicht nutzlos: vor dem Studium wusste ich nicht mal, dass ich mich für Irgendwas interessiere, jetzt musste ich mich nur entscheiden was mich Noch mehr als Wirtschaftsingenieurwesen interessiert, da das definitiv auch spannend sein konnte, und das obwohl ich während der Schulzeit mit Informatik, Elektrotechnik, Mathematik, Physik überhaupt nichts mit anfangen konnte, hat es mir super viel Spaß gemacht. Da der Studiengang jetzt allerdings in eine andere Richtung gehen würde, mehr Praxis, viel BWL ( auswendiglernen.. ) hab ich mich jetzt entschieden zu wechseln und bin super gespannt auf meinen neuen Studiengang. 

Wenn du dich auch für einen neuen Studiengang entscheiden solltest, entscheide dich nicht einfach spontan, sondern arbeite dich mal wirklich mit Fachliteratur in den Studiengang ein, dann siehst du wie sehr es dich wirklich interessiert. Wenn du Bedenken hast, du seist nicht intelligent genug für Studiengang X, verwirf den Gedanken bitte sofort.. es kommt immer nur darauf an, wie viel man lernt.

Weiterhin würde ich dir sehr empfehlen dir ein paar Hobbies zu suchen. Zeichnen, lesen, schreiben macht mir jedenfalls sehr viel Spaß, und nein, für zeichnen ist es niemals zu spät .. habe ja auch erst vor nem Jahr angefangen =P

Zu deinen sozialen Ängsten hab ich leider wenig zu sagen.. ließ einfach das Buch =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JapaneseGeneral
27.07.2016, 20:56

Das ist witzig ich studiere auch WIIng und finde es eigentlich nicht wirklich langweilig, was mir bisher leider falsch unterstellt wurde. Es liegt eben daran, wie viel man lernt und das ist bisher mein größtes Problem im Studium.

0

Sei ein Guter Mensch, dann brauchst Du nicht darüber nachdenken, daß andere Menschen von Dir schlecht denken. Alle wollen nur Glück und Freude genau wie Du. Was Dir im Leben Spaß macht, kannst leider nur Du selber rausfinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey du 😉

Dieses Gefühl kenne ich, also nicht genau exakt dieses Gefühl sondern ein ähnliches. Wenn man sich fragt was sein leben für einen Sinn hat, warum man auf der Welt ist, was nach dem Tod mit einem passiert und generell alles anderes.

Ich würde dir vorschlagen dir ein Lebensziel zu suchen. Eines für das es sich lohnt zu kämpfen. Du brauchst eine neue Perspektive aus der du dein Leben siehst, denn die die du jetzt hast zieht dich selbst runter. Du musst dir Freuden im Leben bereiten.

Was du jetzt studierst hängt doch sicherlich mit deiner späteren Zukunft zusammen. Wenn du diesen Beruf erlernen willst warum fällst du dann in den mündlichen Prüfungen zweimal durch? Ist es wirklich das was du willst oder wird es von deinen Eltern beeinflusst? Du brauchst mal Zeit für dich, in der du dir klar wirst was du wirklich willst.

Denn dir muss dein Leben gefallen und nicht deinen Eltern. Wenn sie klug sind tolerieren sie deine Entscheidung, denn ich finde es gehört zu Eltern dazu dass sie hinter einem stehen und einen unterstützen und nicht den Weg zu dem Glück verbauen.

Rede mal mit deinen Eltern darüber dass du gerade nicht weiter weißt. Das dir dein Leben grad keinen wirklichen Spaß mehr macht und du etwas Abwechslung brauchst bzw. Zeit für dich um herauszufinden wer du bist bzw. du werden willst.

Ich kann dir wegen der traurigen Stimmung ein gutes Buch empfehlen "Machen, nicht denken" wenn du das durch gelesen hast wird dein Leben leichter sein. Das war bei mir auch so 😉

Ich hoffe ich konnte dir helfen und falls du noch Fragen hast, frag ruhig 😉

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Setz dich hin und überlege dir mal, was dir persönlich wirklich Freude macht.

Dann verwirkliche deine Träume, es ist dein Leben, früher oder später kommt es sowieso dazu das du selbstständiger wirst.

Versuche die Prüfung, vielleicht schaffst du sie ja und alles erscheint dir dann leichter. oder mache einen Plan, was wäre wenn du abbrichst??

Lass dich nicht zwingen.  Mut brauchst jetzt,,,und den wünsche ich dir.

Hab Mut dein Leben zu kreiren....eventuell mit Beratern von deiner Uni oder der Therapie, die dir hilft.

Die aktuelle Schieflage in der Welt belastet früher oder später jeden, vom Kind bis zum Rentner.  Willst du Opfer sein oder helfer?

Beschäftige dich auch mehr mit Gott....ist aber nur mein pers Rat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JapaneseGeneral
27.07.2016, 20:46

Die Vorstellung eines Metaphysischen Wesens widerstrebt mir, dementsprechend fällt es mir schwer mich mit einer Religion zu beschäftigen. Ich habe keine Träume ich will nirgendwohin wandern, kein Haus, kein Auto, sondern einfach nur das richtige tun. Ich bin ein sehr politischer Mensch, daher beschäftigten mich die Kriesen der Welt im Prinzip schon immer. Ich bin aufgrund von keinen Ideen eigentlich nicht ein Mensch, der viele Dinge tut. Dinge die mir normaler weise Freude bereiten finde ich gerade alle extrem langweilig, weil ich mir mit meinen Gedankengängen und Sprüche in letzter Zeit ziemlich auf den Sack gehe.

0

1.Du bist 19... also mach was aus deinem Leben sage deinen Eltern das du volljährig bist und dein Leben ab jetzt selber in die Hand nehmen möchtest und vorallem musst du ihnen alles erzählen.

2. Suche dir professioniele Hilfe! Es ist ein Mythos das dir Psychologen im Hirn rumschrauben sie helfen dir wirklich...

3. Spreche das Mädchen einfach an es kann nicht so schiefgehen...

4. Versuche dich auf das wichtige im Leben zu konzentrieren es ist sehr wichtig! Mach dir einen Tagesplan z.b.

6-8 Uhr Aufstehen, zur Schule gehen

8-16 Uhr Schule

16-18 Uhr Lernen

18-22 Uhr Enstpannen (Computer spielen oder sowas)

22-23:30 Uhr Ins Bett gehen.

5. Mach eine Auszeit! Ich weiß nicht ob du im Moment Ferien hast (Ich bin 13 daher habe ich leider keine Ahnung vom Studieren), aber wenn, dann fahr irgendwo hin es ist so ich gehe davon aus das du wohl einen oder mehr Freunde hast also mach was mit ihnen z.b. Ins Freibad gehen usw.

6. Suche dir ein neues und unsinniges Hobby was dir nichts bringt aber dich ablengt z.b. Computer spielen, Fragen auf Gutefrage.net beantworten (:D), Briefmarken sammeln, FoodBlogger werden usw.

7. Wenn all das nicht hilft gehe zu einem Artz er wird dir helfen...

8. Konzentriere dich auf das Studium bzw. auf die mündliche Prüfung wenn du die bestanden hast kannst du dich auf dein Leben konzentrieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest aufhören dich selbst Herunter zu ziehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JapaneseGeneral
27.07.2016, 20:33

Wie? Ich weiß nicht, was ich im Leben erreichen will und ich erlebe mich selbst gerade eher passiv quasi wie in einem Film.

0