Frage von Friedrich54, 37

Wer kann mir mal weiterhelfen. Meine Ehefrau zahlt für Ihr Haus das jetzt Ihre Tochter bewohnt Mtl. 1/3 von 600 € d.h. 200 €.Ihre Tochter wo das Haus hat und?

angeblich Ihr schon zur hälfte überschrieben ist zahlt derzeit gar nichts und meine Frau(Ihre Mutter) zahlt derzeit bereits schon seit einen Jahr die Volle Mtl. Rate von ca. 600€. Ihr Tochter kann angeblich die Mtl. Raten nicht bezahlen, weil die Familie Nachwuchs bekommen hat. Da ich dies nicht als in Ordnung betrachte weil ja auch uns das Geld in unserer Familie fehlt, haben wir immerzu Streit Miteinander.Von Ihrer Tochter ist derzeit kein Geld zu erwarten, und wenn meine Frau kein Geld mehr hat, dann muss ich Ihr wiedermal helfen.O.K. ich machs ja gerne weil Sie meine Frau ist.Jedoch Finanziere ich ja auch ein Haus mit das mir nichteinmal gehört.Was habe ich eigentlich für Ansprüche mit am Haus?Das Haus hat meine Frau ja mit in die Ehe gebracht.Wer kann mir da mal helfen! Danke!!

Antwort
von schelm1, 10

Am Haus haben Sie je nach Testament auf die noch zuvererbende Hälfte einen Anspruch, den sie sich mit Ihrer (vermutlich) Stieftochter teilen. Im falle der ehescheidung würde Ihnen bezogen auf diese Hälfte ein Zugewinnausgelichsanspruch zustehen.

Ihre pekuniäre Samariterhaltung indessen ehrt Sie! - Schließlich sollte man, bevor man sich auf ewig bindet, prüfen, ob sich auch Herz zu Herze findet. - das gilt auch für die Kohle und deren Ausgabe innerhalb einer Ehe.

Sie können die Zahlugnen jederzeit einstellen oder gezielt zur Verfügung stellen, so dass Ihre streng persönlihcen Vorstellungen gewahrt bleiben.


Antwort
von ALEMAN2015, 12

Natuerlich ist das nicht in Ordnung. Die Tochter lebt auf Kosten ihrer Mutter kostenlos in dem Haus. Zunaechst ist das nur eine Angelegenheit zwischen den beiden, aber wenn es dazu kommt, dass du hier einspringen sollst, dann solltest du deiner Frau vorschlagen, dass sie dir ihren Anteil ueberschreibt, dann zahlst du wenigstens fuer etwas, was dir mitgehoert.

Aktuell hast du keinerlei Ansprueche an dem Haus. Um kuenftigen Streit zu vermeiden, waere es am besten, das Haus zu verkaufen, dann bekommt jeder seinen Anteil und fertig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten