Frage von eragosat, 27

Wer kann mir in Bezug zu einem anfallsartigen Schmerz helfen?

Hallo, wie oben genannt möchte ich gern etwas über anfallsartige Schmerzen erfahren. Die Person die es betrifft bekommt in unterschiedlichen Abständen (manchmal 1-3x die Woche, oder 1x im Monat bzw. öfter/seltener) aus unerfindlichen Gründen Schmerzen in der WS. Der Schmerz äußert sich dabei jedes Mal anders: Mal strahlt er vor bis zum Brustkorb. Mal strahlt er zum Hinterhaupt hoch bis vor zur Stirn und den Augen. Die Intensitäten sind zudem immer unterschiedlich, genauso wie die Zeiten. Der längste "Anfall" dauerte bei dieser Person mehrere Stunden, manchmal geht er auch nur ca 1h. Der Ursprung des Schmerzes liegt immer in der WS. Wir haben schon diverse checks durch, doch Ärzte können nichts finden. Knochen alles TipTop. Im Kopf wurde nichts festgestellt. Verarbeitung der Nerven ebenso. Die Person befindet sich auch nicht im Stress - in letzter Zeit passieren die Anfälle am Abend, aber vor einigen Jahren kamen sie auch früh. Die längste Zeit in der die Anfälle nicht auftraten war ein 3/4 Jahr. Es wäre schön, wenn jemand Ideen hat, was wir tun können, da wir langsam nicht mehr weiter wissen. Vielen Dank für die Zeit :)

Antwort
von WosIsLos, 22

Prüfung auf fehlende Mineralien, Vitamine:

"Heisshungertest" googeln und wieder melden.

Kommentar von eragosat ,

Hallo!
Danke für die Antwort. Den Test haben wir gemacht. Bei der Auswertung kamen bei den Vitaminen 0% heraus - zumindest waren die Angaben so wenig, dass auf eine genaue prozentuale Verteilung verzichtet wurde. Hinzufügen sollte ich, dass die Person multiple Organe (3 Nieren, 2 Milzen ...). Wir hatten überlegt, ob es damit auch zusammen hängen könne. Nur sind die Schmerzen in dieser Hinsicht zu unspezifisch. Hast du noch eine andere Idee?

Kommentar von WosIsLos ,

Das mit den Organen könnte schon ein Grund sein.

Jetzt müsste man nur einen Spezialisten hierfür finden.

Vielleicht sucht ihr Euch eine Universitätsklinik mit Schmerzambulanz.

Kommentar von eragosat ,

Naja, das haben wir schon versucht. Vor in etwa einem Jahr. Das Ende vom Lied war, dass man ihr Morphin verpasst hat (mit 26) und danach war alles Egal, auf gut deutsch. Leider hat bis jetzt nicht viel geholfen und das Vertrauen in die Ärzte ist so ziemlich verschwunden. Ich versuchs aber weiter. Danke noch einmal für deine Hilfe :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten