Frage von elfriede2007, 11

Wer kann mir helfen zum Thema Mobbing?

Meine Kollegin beschuldigt mich des Mobbings und ich fuehle mich zu Unrecht beschuldigt. Seit mehreren Jahren habe ich die ungerechte Arbeitsverteilung, die fehlerhafte Bestellung von Ware und das Nichteinhalten von Ablaeufen bemaengelt. Meine Kollegin hat das immer als Spass abgetan und sich nie fuer geeignete Massnahmen interessiert bzw. meine Vorschlaege immer als Unfug abgetan. Wir hatten trotzdem ein freundschaftliches Verhaeltnis und ich habe immer die entsprechenden Aufgaben zum Schluss uebernommen, ohne weitere Bemerkungen. Ich habe mich nie abfaellig gegenueber meiner Kollegin oder andere Kollegen geaeussert und habe meinen Unmut auch nie gezeigt. Vor 14 Tagen kam es erneut zu einer derartigen Situation. Ich habe da deutlich geaeussert, dass ich mit dem Verhalten nicht laenger einverstanden bin und mir ein Gespraech/ Meeting zum Thema Arbeitsablaeufe wuensche. Weiterhin habe ich meiner Kollegin persoenlich versichert, dass ich nicht sauer/ boese mit ihr persoenlich bin. Daraufhin erhielt ich lediglich die Antwort, dass sie all das nicht versteht und gar nicht weiss was ich meine. Das hat mich sehr verletzt und ich habe mich daraufhin zurueck gezogen und ausser dienstlichem Austausch keine privaten Gespraeche mehr mit ihr gefuehrt. Vor 3 Tagen bekam ich eine SMS von ihr, dass ich sie mobbe. Ich habe in sehr sachlicher Form geantwortet, dass ich mir weiterhin ein Gespraech zum Thema Arbeitsablaeufe wuensche und sie persoenlich nicht verletzten will. Darauf erhielt ich eine weitere SMS, dass sie nicht mehr gern zur Arbeit kommt und kaum noch schlafen kann und das ist Mobbing. Heute habe ich ihr persoenlich erklaert, dass ich mich ungerecht behandelt fuehle. Ich moechte gern weiterhin ein dienstliches Gespraech fuehren. Erneut kam der Vorwurf des Mobbings und da habe ich sie gebeten einen Termin mit dem Chef zu vereinbaren, um das zu klaeren.Weiterhin hat sie auch bereits unseren gesamten Freundeskreis darueber informiert, dass ich sie mobbe. Jetzt haette ich gern einen Rat. Ich moechte eigentlich dieses ledige Thema so schnell wie møglich beenden. Der Kluegere gibt nach, sagt man und ich moechte zeigen, dass ich kein Mobber bin. Was kann ich tun? Kann mir jemand einen Rat geben, wie diese Situation geløst werden kann mit Hinsicht, dass man auch in Zukunft zusammen arbeiten kann?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von elfriede2007, 8

Hallo safur, kann mich leider nicht mehr einloggen, daher meine Antwort auf diesem Wege. Danke fuer Deine Rueckmeldung. Wir gehoeren zum gleichen Freundeskreis, haben aber beide selten privat Kontakt. Den Chef habe ich noch nicht informiert. Ich dachte, wir finden einen Weg alleine. Wer die Arbeitsablaeufe kommuniziert... tja, der Chef nicht. Er haelt sich gern zueruck. So folgen wir Konzernvorgaben oder Ablaeufen, die es schon seit 20 Jahren gibt. Ich finde natuerlich, dass sie auf diese Schiene Mitleid erheucheln will und von Fehlern ablenken will. Sie denkt sicher, ich bin eine Furie. Aber was tue ich um die Lage zu entspannen. Ich will eigentlich nicht "zu Kreuze kriechen", aber auch nicht als Mobber da stehen oder der Aussenseiter zum Schluss sein.

Antwort
von safur, 11

Was für ein Text :)
Die Person ist nur eine Kollegin, ja? Hast du mal deinen Chef informiert?
Wer kommuniziert die Arbeitsabläufe?
Das könnte schon etwas verfahren sein, die bekommt dich voll in den falschen Hals :) Sie macht ihre Arbeit ordentlich und du kritisierst :)
Die hat Angst. Ihr versteht Euch glaub ich beide selber nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten