Frage von Bluebell123, 86

Wer kann mir helfen. Tochter nach der Trennung sehr verletzend, wie kann ich ihr helfen?

also, wir haben uns vor knapp 4 monaten getrennt und waren danach für 2 monate im frauenhaus. seit november haben wir eine eigene wohnung. das "problem" ist, wir kommen ursprünglich aus bayern und leben jetzt in mecklenburg vorpommern. ich weiß, ich habe meine kinder einfach aus ihrem gewohnten umfeld gerissen, aber die umstände und der zustand zuhause hat mir keine andere wahl gelassen, als massive distanz zwischen mich und meinen nochehemann zu bringen.

ich bin sehr geduldig und versuche ihr immer wieder klar zu machen, dass es für uns alle schwierig ist und wir alle damit kämpfen und ich sie sehr gut verstehen kann. sie weiß dass sie jederzeit zu mir kommen kann, nur bin ich da im moment, die letzte, zu der sie kommt.

dafür ernte ich immer wieder sätze wie "ich hasse dich" und "ich will wieder zurück"

Antwort
von Strolchi2014, 49

Rede mit ihr und erkläre ihr genau, warum ihr euch getrennt habt.

Antwort
von auchmama, 13

Trennungen gehen leider an keinem spurlos vorüber und schon gar nicht an Kindern. Ganz viele geben sich sogar die Schuld an der Trennung der Eltern - ist leider so!

Versuch bitte ganz schnell Hilfe von außen zu bekommen. Wende Dich ans örtliche Jugendamt, eine Erziehungsberatungsstelle oder sogar den Kinderschutzbund. Dort bekommst Du ganz sicher wertvolle Tipps, an wen Du Dich kurzfristig wenden kannst! Therapeuten haben leider sehr lange Wartelisten von daher die o.g. Anlaufstellen.

War auch Gewalt im Spiel? Ein Frauenhaus nutzt frau ja eigentlich nur dann, wenn frau es sehr eilig hat :-/

Ich wünsche Euch alles erdenklich Gute!

Antwort
von Schnuppi3000, 38

Wie alt ist die Tochter, wann war die Trennung, wie verlief die Trennung, zu wem ist sie verletzend?

Kommentar von Bluebell123 ,

hallo. leider hat mein handy die erklärung geschluckt.

also, wir haben uns vor knapp 4 monaten getrennt und waren danach für 2 monate im frauenhaus. seit november haben wir eine eigene wohnung. das "problem" ist, wir kommen ursprünglich aus bayern und leben jetzt in mecklenburg vorpommern. ich weiß, ich habe meine kinder einfach aus ihrem gewohnten umfeld gerissen, aber die umstände und der zustand zuhause hat mir keine andere wahl gelassen, als massive distanz zwischen mich und meinen nochehemann zu bringen.

ich bin sehr geduldig und versuche ihr immer wieder klar zu machen, dass es für uns alle schwierig ist und wir alle damit kämpfen und ich sie sehr gut verstehen kann. sie weiß dass sie jederzeit zu mir kommen kann, nur bin ich da im moment, die letzte, zu der sie kommt.

dafür ernte ich immer wieder sätze wie "ich hasse dich" und "ich will wieder zurück"

Kommentar von Schnuppi3000 ,

Du schreibst leider nicht, wie alt deine Tochter ist und auch nicht, ob sie von den Trennungsgründen weiß.

Aber wenn ein Kind plötzlich sein komplettes Umfeld und seinen Vater "verliert" ist das nicht einfach. Und da du aus ihrer Sicht Schuld bist (schließlich hast du ihr das alles "weggenommen") bekommst du auch ihren Unmut zu spüren. Schließlich hat sie jetzt ja auch sonst niemanden mehr (Freundin,...) dem sie sich anvertrauen kann.

Habt ihr schon Hilfe von außen (Jugendamt, Psychologe,...) mit dem du besprechen kannst, wie du ihr helfen kannst?

Kommentar von Bluebell123 ,

hallo. oh na klar. also meine tochter wird im märz 13. ja sie weiß von den trennungsgründen, sie hat vieles ja auch am eigenen leib erfahren müssen (psychische gewalt durch meinen ehemann), auch die kinder wurden beschimpft und niedergemacht.

hilfe beim jugendamt habe ich beantragt, aber die mühlen mahlen langsam und hilfe von psychologischer seite ist auch angeleiert, dauert nur leider alles so verdammt lange...

und es tut mir in der seele weh mein kind so zu sehen und nicht an sie ranzukommen...

Kommentar von Bluebell123 ,

jetzt ist meine erläuterung zu meiner frage auch zu sehen oben - prima

Kommentar von Schnuppi3000 ,

Gern geschehen. Nächstes Mal kannst du einfach selbst auf "bearbeiten" gehen und den Fragetext einfügen, nach einigen Minuten erscheint er dann unter der Frage.

Kommentar von Schnuppi3000 ,

13 ist natürlich generell ein schwieriges Alter. Mit der Zeit wird sie sicher akzeptieren, dass die Trennung sein musste. Bis dahin kannst du nur versuchen, für sie da zu sein ohne sie einzuengen und zu warten bis sie auf dich zukommt.

Antwort
von Schwimmakademie, 48

hallo,

dieses Phänomen ist leider nicht unüblich. Oft hängt das mit Schuldzuweisungen zusammen (die Mama will nicht, dass ich bei euch bleibe) oder resultiert aus der eigenen Verunsicherung des Kindes.

Du kannst nicht viel tun als ihr,

- Rückzugsmöglichkeiten zu schaffen,

- Gesprächsbereitschaft signalisieren (aber nicht aufdrängen)

Ferner kannst du in der Schule nachfragen ob dort alles ok ist evtl hat sie auch einen super Draht zu einer Lehrerin / Lehrer den mal mit ins Boot holen kann um die Dinge, die du ihr gern sagen möchtest überhaubt an sie heran zu bringen.

Viel Glück und LG

Kommentar von Bluebell123 ,

gespräch mit der lehrerin habe ich heute nachmittag - zum glück ist die kompetent. und naja bei ner beratungsstelle habe ich jetzt auch einen termin bekommen, allerdings erst im januar

Antwort
von brennspiritus, 46

Sie ist sicher auch verletzt. Gib ihr Zeit und signalisiere, dass du bereit bist sie zu verstehen und sie über alles reden kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten