Frage von danibobbes, 12

wer kann mir helfen mich mit dem Arbeitsamt auseinander zu setzen zum Beispiel Vereine oder Anwälte?

Hilfe, brauche dringend Beratung über das Arbeitsamt. Ich bin alleinerziehende Mutter von zwei Kindern. Eins ist autistisch. Das Arbeitsamt weiß schon länger das ich seid 2012 von meinem Partner getrennt lebe, behauptet aber jetzt plötzlich wir wären wieder eine Gemeinschaft. Was nicht stimmt! Aus diesem Grund soll ich meinen Exfreund diverse Unterlagen ausfüllen lassen was nicht geht da er nicht mit in der Bedarfsgemeinschaft lebt. Aus diesem Grund Bekomme ich ab nächsten Monat einfach kein Geld mehr. Wer kann mich beraten bzw. unterstützen?

Antwort
von Georg63, 7

Wenn es Konflikte gibt sollte man grundsätzlich nur mit einem Zeugen zum Amt gehen. Der braucht keine Ahnung zu haben, sollte nur halbwegs seriös aussehen und so tun, als wenn er die ganze Zeit mitschreibt - idealerweise tut er das tatsächlich.

Mit dem und allen irgendwie relevanten Unterlagen (Mietvertrag, Trennungserklärung, Weiterbewilligungsantrag, alle Schreiben vom JS der letzten 6 Monate) gehst du zum JC und klärst die Sache. Legst eine kurze schriftliche Erklärung über die aktuelle Wohn- und Einkommenssituation vor und natürlich einen Widerspruch gegen die den Bescheid über die Einstellung der Leistungen. Schreib ruhig dazu, dass du ausdrücklich eine Wohnungsbesichtigung anbietest um Zweifel an deiner Darstellung auszuräumen.

Du bleibst ruhig, korrekt, aber bestimmt und konsequent und gehst nicht, bevor nicht eine sinnvolle Klärung zustande gekommen ist.

Sollten die auf der Leistungseinstellung beharren, erklärst du, dass du eigentlich keine Lust hast zusätzliche Kosten zu produzieren, sie dich aber zwingen mittels Anwalt eine einsteilige Verfügung bei Gericht zu erwirken, damit deine Kinder nicht hungern müssen

Dann fragst du noch, wo du eine Kostenübernahme für den Anwalt herbekommst. (Das findest du natürlich vorher selbst heraus (Amtsgericht), aber so machst du deine Entschlossenheit klar.

Wenn alles nichts hilft, ab zum Gericht - Schein holen - und dann direkt zu einem Anwalt für Sozialrecht.

Antwort
von himako333, 3

sollte Dein Partner länger als 6 Wochen am Stück bei Dir zu Besuch sein muß er angemeldet( ggf. mit 2.Wohnsitz) werden und ihr  bildet eine Lebensgemeinschaft.. in der Nachbarschaft, bei Freunden, Bekannten, am Arbeitsplatz .. überhaupt  in Eurer Umgebung darf diesbezüglich nachgeforscht werden.. 

Antwort
von Francesco1996, 12

Hallo,
Ich nehme an das ihr nicht verheiratet wart. Dann solltest du zum Anwalt gehen, wenn sie es dir so nicht glauben. Lass aber kein Wort aus.

Antwort
von beangato, 11

Vlt. gibt es bei Euch Beratungsstellen für ALG-II-Empfänger. Da kann Dir sicher geholfen werden.

Bei uns gibt es eine, da geht sogar jemand mit ins JC.

Antwort
von igel111988, 10

Ja geh unbedingt zum anwalt, der weiss was zutun ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten