Frage von knicklichtt, 111

Wer kann mir ein paar Fragen zu Brustwarzenpiercings beantworten?

Ich (w) habe mir gestern an beiden Seiten welche stechen lassen und jetzt ein paar Fragen dazu.
1. kann man wenn man bei Crazy Factory beispielsweise bestellt auch einfach Stäbe und Kugeln in seiner Größe kaufen und einsetzen die es da ohne bestimmte Stelle einzeln zu kaufen gibt?
2. ich habe kleine Brustwarzen (10mm soll mein starb sein wenn es abgeheilt ist), demnach sollten die Kugeln auch klein sein, was ist so die normale kugelgrösse für ein A körbChen?
3. Clicker hab ich nur in 16mm gefunden was mir natürlich viel zu groß ist, kann ich denn auch Septimen Clicker nehmen dafür? das ist ja praktisch das gleiche nur kleiner, oder?
4. wie lange hat eure abheilung gedauert, das ist ja bei jedem anders, wann habt ihr das Piercing zum 1. mal gewechselt?

Antwort
von Janiela, 54

1. Ja, du kannst einfach Einzelteile kaufen und dir deine Piercings nach Lust und Laune gestalten. Allerdings solltest du beachten, dass der Stichkanal eine bestimmte Länge und einen bestimmten Durchmesser hat. Hinzu kommt das Material des Schmucks. Wenn du Titan oder Chirurgenstahl eingesetzt bekommen hast und das gut verträgst, ist es sinnvoll, dabei zu bleiben. Bei anderen Materialien gehst du immer das Risiko ein, dass du es nicht gut verträgst und sich der Stichkanal entzündet.

2. Es gibt nicht DIE normale Kugelgröße für eine Körbchengröße. Es gibt Frauen mit kleinen Brüsten und großen Brustwarzen, ebenso gibt es Frauen mit großen Brüsten und kleinen Brustwarzen. Letzten Endes ist das ein Schmuck und Schmuck ist Geschmackssache. Nimm ein Lineal zur Hilfe und mal auf einen Zettel papier verschiedene Kugelgrößen auf. Das wird dir bestimmt helfen, deine Lieblingskugelgröße zu finden.

3. Ja, du kannst auch Clicker für Septen zweckentfremden.

4. Das ist bei jedem unterschiedlich, wie du auch schon festgestellt hast. Belass es bis zur Ausheilung bei kompakten Stäben, damit eventuelle Ringe und Blingbling sich nicht in Kleidung oder Haaren verhaken und dir die Schmerzen deines Lebens bereiten. Wenn du während der heilphase doch unbedingt ein anderes Piercing einsetzen möchtest, dann lass es von deinem/-r Piercer/in machen. Wenn mindestens vier Wochen verstrichen sind, du keine Schwellung, keine Entzündung und keine Schmerzen mehr am Stichkanal hast, das Piercing problemlos hin- und her bewegen, daran ziehen und rütteln kannst und keine Lymphflüssigkeit mehr aus dem Stichkanal tritt, dann wirst du das Piercing problemlos wechseln können. Beim ersten Wechsel solltest du aber darauf achten, dass du es während der Öffnungszeiten deines/-r Piercers/-in machst, damit du falls es schief geht und/oder du den Heilungsprozess doch etwas überschätzt hast, dorthin kannst, um dir helfen zu lassen.

Antwort
von VannyMetalgirl, 16

1. Klar kannst Du die auch einzeln bestellen. :) Mach ich auch immer, weil mir die 'fertigen' Barbels nicht so zusagen. (Ich liiiebe die Glitzer- & Glow in the dark Kugeln) :D
2. Ich hab zwar n F-Körbchen, aber auch nur 11-12mm und meine Kugeln sind 5mm (haben die meisten so) :)
3. Könnte klappen, aber achte drauf, dass der Durchmesser des Steckers passen (1.6!) :) Ansonsten mal bei Amazon schaun und momentan gibt es bei Crazy Factory auch welche in 12mm. :)
4. Meine waren nach 1 Monat komplett abgeheilt. :)

Antwort
von Gandal2301, 54

Zu 1. du kannst sobald es abgeheilt ist normalerweise alles rein machen was du magst 2. So gesehen kannst du nehmen welche du möchtest da gibt's keine gängigen größen ist nur immer doof diese winzigen kugeln da drauf zu fummeln 3. Klar septum clicker müssten auch gehen der stichkanal ist ja gleich groß 

Antwort
von Mikromenzer, 55

Zu 4. kann ich sagen, das geht wahnsinnig schnell. 2-4 Wochen, je nach dem wie gut dein Körper es verarbeitet und wie gut der Piercer ist.

1. I.d.R sind die Stäbe immer mit dabei. Einzeln habe ich so etwas noch nicht gesehen.

2. Kugeln gibt es von 3mm bis 12mm Durchmesser.Da kommt es ganz drauf an, wie du sie haben möchtest.

Beim Stechen kannst du dir die Größe ja heraussuchen.

Kommentar von schokocrossie91 ,

Erst nach etwa sechs Monaten(!) ist ein BWP komplett abgeheilt!

Kommentar von Mikromenzer ,

Ich habe selbst zwei und der Piercer hat mir das bestätigt.

Von daher liegst du mit deiner Aussage definitiv falsch!

Kommentar von schokocrossie91 ,

Ich habe habe auch zwei und mein Piercer sagt genau das. Außerdem: http://www.piercingtrends.de/brustpiercing.html Nur als eine von vielen Quellen.

Kommentar von Mikromenzer ,

"kann jenachImmunsystem, Heilungsfähigkeit unterschiedlich dauern."

Lese ich da.

Kommentar von schokocrossie91 ,

Als Heilungszeit werden aber korrekt mehrere Monate angegeben, keine zwei Wochen. Die oberflächliche Heilung mag dann bei einigen schon durch sein, aber es wird durch dickes, empfindliches Gewebe gestochen, das dauert deutlich länger. Wenn Kratzer schon einige Wochen zum Verheilen brauchen, kann es bei Piercings ja gar nicht sein.

Kommentar von Mikromenzer ,

Was willst du eigentlich?

Du kennst weder meinen Piercer, noch hast du meine Piercings gesehen. Bei mir war das ganze schnell verheilt 2-4 Wochen.

Ich habe geschrieben: je nach dem wie gut dein Körper es verarbeitet und wie gut der Piercer ist.

Also hör auf rumzunerven. Wenn deine Wundheilung so beschissen ist, dass es Monate dauert ist das nicht mein Problem. Ich kann nur berichten, wie es bei mir war.

Kommentar von Janiela ,

Streitet euch doch nicht darüber, was jetzt richtiger ist. Zwei sehr unterschiedliche Angaben, die aus zwei unterschiedlichen Auffassungen resultieren, was "abgeheilt" bedeutet, sind doch wunderbar als Orientierung für die Fragestellerin. Letzten Endes kommt es darauf an, wie ihr ganz persönlicher Heilungsprozess verläuft und wann dieser einen Schmuckwechsel zulässt. Am besten spricht sie das mit ihrem/-r Piercer/in oder ihrem/-r Hautarzt/-ärztin ab. Dann kann eigentlich kaum was schief gehen.

Kommentar von Mikromenzer ,

Das ist richtig, ich verstehe nur nicht, wie jemand auf die Idee kommt mir meine gesammelten Erfahrungen streitig machen zu wollen.

So etwas regt mich auf.

Kommentar von Janiela ,

Das ist meiner Ansicht nach ein Missverständnis. Wenn du schreibst, dass das in zwei bis vier Wochen "abgeheilt" ist, meinst du wahrscheinlich den Stichkanal selbst und die oberflächliche Verletzung an dessen Innenwänden. Wenn schokocrossie91 schreibt, dass das in sechs Monaten erst "vollständig abgeheilt" ist, meint er/sie wahrscheinlich die gesamte Brust und das Gewebe um den Stichkanal herum. Aus deiner Perspektive ist es vollkommen verständlich, dass die Sache schnell über die Bühne ist und aus seiner/ihrer Perspektive ist es vollkommen verständlich, dass 2-4 Wochen eine massive Unterschätzung des Heilungsprozesses sind. Beide Erfahrungen sind gültig, beide Piercer haben recht, mit dem, was sie dazu sagen. Habt euch einfach lieb. ;-)

Kommentar von schokocrossie91 ,

Weil es gefährlich sein kann, nach zwei Wochen ein dermaßen empfindliches Piercing als abgeheilt zu betrachten und daran rumzufummeln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community