Wer kann gegen ein Gerichtsurteil Berufung einlegen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

In einem Strafprozess stellen die Anwälte und der Staatsanwalt  Anträge.

Wenn in einem Strafprozess zwei Angeklagte sind (Dein Beispiel A und B), dann kann A gegen sein Urteil in die Berufung  gehen udn B gegen sein Urteil in die Berufung gehen. Aber nicht A gegen das Urteil was gegen B gesprochen wurde.

Der Staatsanwalt kann gegen beide Urteile in die Berufung gehen, wenn seinen Anträgen nicht entsprochen wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Berufung geht der Verurteilte. Der Anwalt ist nur der, der das für den Verurteilten erledigt, wenn er beauftragt wurde.

Natürlich hat auch die Gegenseite die Möglichkeit, in Berufung zu gehen. Das kann der Staatsanwalt oder ein Kläger sein.

Jeder, der in Berufung geht, muss vorher wissen, dass das Urteil noch einmal überprüft wird. Das kann im Ergebnis auch bedeuten, dass die Strafe evtl. härter ausfällt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Americandad87
02.10.2016, 18:49

ja aber wenn B das VON A nit Passt oder umgekehrt is das nicht möglich oder

0