Frage von Sonata89, 165

Wer kann die Krankenkasse übernehmen?

Hallo!

Ich fall mal direkt mit meiner Problematik ins Haus. Ich habe Mitte August mit meinen 26 Jahren nochmal eine schulische Ausbildung begonnen, einen Nebenverdienst beziehe ich nicht. Bafög steht mir dem Grunde nach zu, allerdings sind meine Eltern über dem Satz. Daher zahlen meine Eltern nun monatlich an mich den vom Bafögamt errechneten Betrag von 540€. Davon gehen Miete, Telefon/Internet, Strom und Busfahrkarte monatlich ab. Dazu muss ich aber natürlich noch die Krankenkasse zahlen, wo monatlich 82€ anfallen. Ziehe ich diese noch ab, bleiben mir monatlich 40€ zum leben, was natürlich vorne und hinten nicht reicht, weshalb ich die Krankenkasse manchmal nicht zahlen kann und dementsprechend Mahnungen erhalten.

Gibt es für Leute wie mich keine Möglichkeit, in irgendeiner Form zumindest eine so kleine Stütze zu erhalten, dass z.B. die Krankenkasse oder ähnliches übernommen werden? Wohngeld erhalte ich ja ebenfalls nicht und da ich fast die gesamte Woche bis zum frühen Abend unterwegs bin, habe ich bisher aufgrund von mangelnder Flexibilität noch keinen passenden Nebenjob gefunden.

Über irgendwelche Tipps oder Ratschläge wäre ich extrem dankbar, denn meine Eltern können mir schlichtweg nicht noch mehr zahlen als den genannten Betrag und das würde ich auch nie verlangen. Ich kenne aber keine Möglichkeiten, die da für Entlastung sorgen könnten und daher wollte ich mir mal Infos einholen. Vielleicht kennt sich der ein oder andere ja aus...

Vielen Dank im Voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von lenzing42, 101

Eine schulische Ausbildung beginnen kann und sollte man nur, wenn man es sich finanziell leisten kann.Was hast du denn in den letzten fünf/sechs Jahren gemacht?

Kommentar von lenzing42 ,

 Ich kenne aber keine Möglichkeiten, die da für Entlastung sorgen könnten:

Die Lösung heißt, einfach einen Nebenjob( auf 450-Euro-Basis suchen, oder aber in der Gleitzone (451,01 bis 850 Euro).

Kommentar von Sonata89 ,

Danke, damit kann ich schon eher was anfangen. Ich war bereits auf der Suche nach etwas passendem, aber zeitlich gestaltet sich das leider schwierig. Ich mache die Ausbildung ja als Heilerziehungspfleger und habe auch viel Erfahrung in dem Bereich sammeln können. Dementsprechend wollte ich u.a. in einer Nachtbereitschaft unterkommen, was sich zeitlich am ehesten managen lässt. Blieb mir bis hierhin aber leider verwehrt. Trotzdem Danke für den Kommentar! :)

Kommentar von lenzing42 ,

Immer gerne - und viel Glück bei der Suche.

Kommentar von lenzing42 ,

Es freut mich, wenn ich dir helfen konnte - und danke für den Stern.

Antwort
von Archeo, 31

Das kommt sicher darauf an, WIE VIEL deine Eltern verdienen. Wenn ihre Unterhaltspflicht mit den 540 € gedeckelt ist, dann müsste das Bafög-Amt den Kassenzuschuss zahlen (der aber leider auch nur so bei 60 Euro und somit unter dem wirklich zu leistenden Beitrag liegt). Ich würde da auf jeden Fall nochmal einen Antrag stellen, da wird dann erneut geprüft, ob deine Eltern auch diesen Anteil übernehmen müssen, oder das Amt. Du schreibst ja in den Antrag den Unterhalt und deine Ausgaben für die Kasse rein.

Ansonsten kann ich dir auch nur einen Minijob empfehlen, so sehr es auch schmerzen mag, gar keine Freizeit mehr zu haben.

Antwort
von johndoe01, 1

1. such dir einen Nebenjob? oder 2. Stelle einen Antrag beim Hartz4 Amt? Sollten deine Eltern unter dem Satz sein, bezahlt das Hartz 4 Amt in der Regel die Krankenkasse oder du wirst mit einem Elternteil mitversichert.  Amt gibt Auskunft. Wenn deine Eltern aber ganz gut verdienen, müssen die aufkommen. Antrag kannst du dann immer noch zurücknehmen. Krankenkasse würde ich in jedem Fall bezahlen, verzichte auf andere Dinge

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Ausbildung & Geld, 46

Hast du mit 26 Jahren noch keine abgeschlossene Berufsausbildung ?

Man sollte sich in diesem Alter schon etwas angespart haben,wenn man sich schon entschließt eine schulische Ausbildung zu machen in der man keine Vergütung bekommt,damit man genau diese Zeit überbrücken kann,wenn man wegen Zeitmangel keiner Nebenbeschäftigung nachgehen kann bzw.es schwer ist eine zu finden.

Ich weiß ja nicht was du für deine Miete zu zahlen hast,aber dir ist schon bekannt das selbst im Bafög - inkl.eines Zuschlages für die Miete nur 224 € vorgesehen sind und darum fasst alle nebenbei arbeiten müssen um über die Runden zu kommen.

Wenn ich mich nicht irre kommen zu dem errechneten Betrag auch noch die Beiträge zur KV - dazu,die deine Eltern zahlen müssten oder wie setzt sich dieser Betrag von 540 € zusammen,dass muss ja aus dem Bescheid zu ersehen sein.

Deine Eltern sind ja demnach zum Unterhalt verpflichtet,weil du noch keine abgeschlossene Berufsausbildung hast und da du schon in einer eigenen Wohnung lebst,liegt dein Unterhaltsanspruch laut Düsseldorfer Tabelle bei 670 € pro Monat.

Die 540 € könnten dann nur zustande kommen,weil deine Eltern sonst unter ihren Selbstbehalt kommen würden,wenn sie mehr zahlen müssten.

Kommentar von Sonata89 ,

Manchen Leuten ist scheinbar auch nur daran gelegen, sofort mit dem Finger auf andere zu zeigen, oder? Du weißt doch überhaupt nichts über meine persönlichen Verhältnisse bzw. meinen Lebenslauf, dann urteile auch nicht so voreilig von wegen "Hast du keine Ausbildung?" Es ist augenscheinlich ein Unding, eine EINFACHE Antwort zu erhalten, ohne sofort in irgendeiner Form einen Seitenhieb zu bekommen.

Kommentar von isomatte ,

Hier urteilt keiner voreilig,ich zumindest nicht,aber wenn man mit 26 Jahren noch mal eine schulische Ausbildung macht und die Eltern Unterhalt leisten müssen,dann musst du dir schon die Frage gefallen lassen warum man in diesem Alter noch keine abgeschlossene Berufsausbildung hat,denn wenn du eine hättest,dann sollten deine Eltern in der Regel auch nicht mehr zum Unterhalt verpflichtet sein !

Dann muss doch die Frage erlaubt sein was du dann in diesen ganzen Jahren gemacht hast.

Wenn du eine Krankheit gehabt hättest und deshalb keine Ausbildung machen konntest,dann ist das eine ganz andere Sachen und die hätte ich dann auch mal so nebenbei in meiner Frage eingebracht,dann hättest du dir hier viele nicht so schöne Antworten ersparen können.

Ich habe dich nicht voreilig verurteilt,sondern ganz normale Fragen gestellt,die du hier leider ja nicht beantwortet hast,außer mir hier beleidigt wie ein keines Kind den Daumen nach unten zu geben,aber das macht mir gar nichts,weil auf einen Daumen kann ich verzichten.

Kommentar von Sonata89 ,

Ich bin einfach kein Fan von solchen Moralaposteln, die der Ansicht sind, sie könnten andere Menschen zurechtweisen mit diversen Aussagen und mit dem letzten Kommentar werde ich in diesem Denken nur noch bestätigt. Dies hier ist eine FRAGEseite, wo schlichtweg Fragen gestellt werden und man Menschen keinerlei Rechenschaft schuldig ist oder soll ich noch mein Fotoalbum rausgeben? Ich denke, dass ich mit meinem Anliegen schon offener umgegangen bin als nötig, da kann ich auf Häme oder Moralaposteln getrost verzichten. Was mich noch darin bestätigt? Das ich sofort für einen "Daumen runter" an die Wand gestellt werde, der nur mal so nebenbei erwähnt nicht mal von mir stammt. Ich bin durchaus in der Lage, mich mit Worten zur Wehr zu setzen, aber kindische Unterstellungen gehören wohl zur allgemeinen Annahme. Auf weitere Kommentare kann ich im übrigen verzichten. Dankeschön.

Kommentar von isomatte ,

Was hat denn der von dir ausgezeichnete anderes gefragt bzw.festgestellt als ich es getan habe ? 

Er hat hier nur durch die Blume gesprochen und es nicht so direkt geschrieben wie ich,aber hat mit Sicherheit das gemeint was ich geschrieben habe und wenn dir das nicht passt,dann musst du es melden,damit habe ich auch kein Problem,ich habe nur eine Feststellung für mich getroffen und keinen beleidigt.

Antwort
von Vollvolka, 7

Frag doch mal bei einer sozialen Einrichtung nach 

Beziehungsweise sozial Dienst 

Arbeiterwohlfahrt. Renten und Krankenversicherung bieten dieses auch kostenlos für Mitglieder

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community