Frage von caskim6543, 129

Wer ist Katzenexperte?

Hallo, an die Katzenfreunde hab ich eine Frage. Brauchen Katzen Auslauf, ist es für sie überlebensnotwendig sich draussen aufzuhalten oder kommen sie auch damit klar ihr Leben in einer Wohnung zu verbringen?

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katzen, 39

Das ist wirklich eine Glaubensfrage, bei der die Meinungen sehr weit auseinandergehen.

Ich hatte in meinem Tierheim sehr häufig Katzen, die nur im Haus gehalten worden waren. Einige davon sind leidenschaftliche Freigänger geworden, andere haben ihren Dosenöffnern klar gemacht, daß sie doch bitteschön die Türen schließen sollen, es wäre kalt am Hinterteil.

Meine Rosi ist jetzt mindestens 13, die habe ich in Spanien von der Straße weggefangen. Es ergab sich nie die Gelegenheit, sie nach draußen zu lassen, weil ich häufig umgezogen bin und dann auch nicht katzengerecht gewohnt habe. Mein Paul, gleich alt, kam aus der Wohnungshaltung, der hat sich schon ein paar Mal verlaufen, ist ist seitdem froh, wenn er im Haus bleiben kann.

Eigentlich hatte ich nie Probleme, Tiere umzugewöhnen. Es ist eine Sache der Geduld und der Konsequenz. Genauso sind die Meinungen beim Trocken- und Feuchtfutter und der Allein-oder Kumpelhaltung unterschiedlich. Ich hätte nie eine meiner Katzen von der Straße kratzen wollen, nur weil ein Autofahrer nicht gebremst hat. In meinen über 30 Jahren Katzenhaltung und Tierschutz habe ich viele angefahrene Tiere gesehen, das brauche ich nicht.

Natürlich sollte man bei einer Wohnungshaltung soviel Platz wie möglich haben, aber einer alten Katze ist das ziemlich egal. Und wenn man so ein älteres Tier aus dem Tierheim holt, ist es froh und glücklich, ein gutes Zuhause zu haben, da ist der Freigang zweitrangig.

Kommentar von Naiver ,

Wohl wahr!
Dein letzter Satz "Und, wenn man..."  sollte über jedem Katzen-Tread hier hängen! ;- )

Kommentar von portobella ,

Dem kann ich mich nur anschließen und meine hatten auch kein Problem, wenn wir umzogen, Hauptsache "ihr Mensch" war da . Sie waren auch alle stark auf mich geprägt und ich habe mich dann auch noch mehr mit ihnen beschäftigt und mit Geduld und Zuneigung kann man da sehr viel erreichen.

Antwort
von Dackodil, 11

Überlebensnotwendig ist es nicht, aber es gibt einen Unterschied zwischen leben und überleben.

Bei der Anschaffung bedenken, daß eine Wohnungskatze nie in ihrem Leben draußen gewesen sein darf, auch nicht als ganz kleines Kätzchen, also keine Katze vom Bauernhof.

Sie vergessen es nie, auch in 10 Jahren nicht und entwickeln oft Verhaltensstörungen.

Antwort
von BrowniiTeyx3, 68

Hallo ich war lange auf der suche nach einer Antwort denn ich habe selbst eine Katze (: Langhaar - Katzen solltest du in einer Wohnung behalten. Andere ist immer davon abhängig, in welcher Umgebung wohnst du? Dorf oder Stadt ^⁻^ Ich meine Stadt, viele Autos ist ja immer so die Sache ... Dorf: natürlich ist es ruhiger und so lebt es sich eben besser. Natürlich auch davon abhängig ob du sie aus dem Tierheim hast und sie bei ihrem alten Besitzer schon draußen war, dann sollte sie raus.Hat deine Katze ein verlangen nach draußen zu gehen dann sperre sie nicht ein! :) Wenn sie drin ist weiß ich nicht ob sie "verfetten" kann :/ Also das sind mal ein Paar anregungen :) ( Ihc selbst wohne auf dem Dorf in einer Wohnung mit Terrasse, ich lasse meine Katze raus und rein habe sie aber entwurmen und Impfen lassen. Ist natürlich auch möglich (wenn Katzenklappe vorhanden) dass mal ne kleine Spitzmaus mit rein kommt :D) ich hoffe ich konnte helfen :)

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katzen, 14

Eine Katze allein braucht Freigang. Katzen sind keine Einzelgänger und wenn man sie alleine hält, müssen sie draußen andere Katzen treffen dürfen

Sie werden nicht sterben wenn man sie isoliert, aber gut tut das ner katzenseele nicht.

Ein katzenpaar, das nie im Freigang war, braucht auch keinen

Antwort
von Denise1993i, 50

ich hab eine Katze von der Straße (3 Jahre freigänger) geholt. Da ich im Dachgeschoss wohne kann sie nicht raus und ist dennoch sehr zufrieden damit (bei größeren Probleme hätte ich sie natürlich weiter vermittelt an Personen die ihr Freigang bieten können ). Ich glaube es kommt immer auf die Katze an. Manche Katzen kommen In der Wohnung überhaupt nicht zurecht andere sehr gut. Ein Balkon oder ein offenes Fenster mit einem Gitter davor- zum Beobachten und für Frisch Luft finde ich allerdings wichtig-

Antwort
von weissemaus66, 47

Also ich habe selbst eine Katze und die lebt in der Wohnung und sie darf auch nicht raus. Auch wenn sie mich anschreit weil sie immer mit mir raus will. Aber ich hab mir jetzt schon überlegt ein Laufgeschirr für sie zu besorgen und geh dann mal mit ihr vor die Tür. Mal sehen wie sie dann reagiert. Aber es gibt eben Katzen die in der Wohnung bleiben und welche die die im Freien herrumstobern. 

Kommentar von Naiver ,

Jupp, sowas hatte ich auch mal probiert, weißemaus..., mit leider ernücherndem Ergebnis: Katzen sind nicht zu "zäumen", sie litt schrecklich und hatte gare keinen Blick für die nette Umgebung. Also, nichts da mit Gassigehen. Bei der nächsten Katze genügte schon der erste Versuch... no go! :- (

Ich bin fest davon überzeugt, dass Auslauf für eine Katze vornehmlich Mäusejagen betrifft und nicht "BeiFussGehen" ;- )

Kommentar von weissemaus66 ,

ok wenn das so ist dann lass ich das lieber mit dem Laufgeschirr,  aber raus kann sie nicht, denn ich wohne direkt an der Hauptstraße , da käme sie sicher nicht mehr wieder , trotzdem Danke für Deine Antwort :)

Kommentar von Naiver ,

ja, weissemaus, dasist leider die Alternative, um platte Katzen zu vermeiden. Ich denke, es ist eine gute, lebenserhaltene Entscheidung. :- )

Antwort
von Naiver, 46

Hm, ich habe da ganz andere Erfahrungen.
Dass sich Stadtwohnungskatzen wunderbar schnell und sehr sicher mit dem Freilaufleben anfreundeten werden, hatte ich erwartet. Aber auch reine Freiläuferkatzen konnten sich umgekehrt recht einfach mit dem "abgeschlossenen" Leben hinter der Wohnungstür anfreunden und auch stressfrei bleiben. Manches von dem hier Gesagten erscheint mir dann doch eher aus der eigenen Vorstellung und möglichen Ängsten, als aus realen Erfahrungen zu stammen. Katzen 'brauchen' den Freilauf ganz sicher nicht. Wohl aber ein verständiges Miteinander brauchen sie, möglichst ohne "erzieherischen" Mist ihrer Dosenöffner und gar "Verbotszonenplanungen"! Ist doch klar, oder? ;- ))


Kommentar von Negreira ,

@ Naiver: Da kann ich Dir nur Recht geben.

Kommentar von portobella ,

Katzen sind Individualisten und da kann man nicht generell sagen, wie sie reagieren und wer das tut hat entweder keine Ahnung von Katzen oder ist einfach naiv.

Kommentar von Naiver ,

jupp, lieber naiv als keine Ahnung! *rechtgeb* ;- ))

Antwort
von Calim8, 25

Wenn Katzen keinen Freigang kennen, vermissen sie ihn auch nicht. Freigänger kann man aber auch an Wohnungshaltung gewöhnen. Nur sollten sie nicht alleine gehalten werden.

Antwort
von PikachuAnna, 20

Nein,es ist kein Muss.

Nur Katzen die schon mal draußen alleine waren,brauchen für immer Freigang.

Wenn aber die Katze das Leben in der Wohnung gewohnt ist,dann ist das kein Problem.

ABER: Hauskatzen die in der Wohnung nur sind,brauchen unbedingt einen Artgenossen,weil Katzen KEINE Einzelgänger sind.Sie werden depressiv wenn sie alleine sind.

Und noch was: Man kann Wohnungskatzen zu Freigänger machen.Aber man kann NICHT Freigänger zu Wohnungskatzen machen.Das wäre Tierquällerei dem Tier die Freiheit zu nehmen,die er schon kannte.

Antwort
von ich505, 68

Nein sie sollte unbedingt Auslauf haben. Es ist nicht unbedingt überlebensnotwendig aber stell dir ein Leben vor, in dem du nur immer in einer kleinen Wohnung oder in einem Haus leben kannst. Eine Katze will rausgehen und frische Luft schnuppern, durch die Büsche rennen und so weiter. Es gibt genug Katzen, die nicht rausgehen dürfen und die tun mir echt leid.

Kommentar von caskim6543 ,

Wäre wohl ein ziemliches Hundeleben..

Kommentar von ich505 ,

Ja.. Wenn du die Katze neu hast und sie noch jung ist und so, dann kannst du sie natürlich eine Weile in der Wohnung lassen, damit sie euch kennenlernt und ihr Zuhause, sonst rennt sie womöglich noch weg. Aber dann nach ca. 2-3 Wochen würde ich sie rauslassen. Anfangs kann das ja auch nur in einem kleinen Bereich sein.

Antwort
von TOMMinet, 55

Es ist schwer eine katze in der wohnung zu halten irgenwann will jede mal raus. aber wenn sie nur drinnen wohnt sollte man sich au jeden fall ausreichend mit ihr beschäftigen z.b spielen wegen bewegung und so

Antwort
von danino29, 37

Schöner ist es natürlich, wenn sie draußen "rumstreunen" ;) können!

Wenn sie aber seit der Geburt her nichts anderes kennen, als Wohnung, kommen sie gut damit klar!

Antwort
von taraanna, 22

Klar kommen Katzen in der Wohnung klar aber das ist oft Tierquälerei!!! Wenn du eine Wohnungskatze unbedingt willst solltest du ins Tierheim gehen denen das sagen und die suchen dann eine für die es okay ist... aber generell NEIN!!!

Antwort
von 2Tupacalyps3, 46

die kommen auch klar , in der wohnung zu bleiben :)

Kommentar von 2Tupacalyps3 ,

aber das ist auch nicht immer so :)

Kommentar von portobella ,

Ja, weil jede Katze anders ist.

Kommentar von 2Tupacalyps3 ,

es kommt drauf an womit sie oder ihre "Vorfahren" aufwächst/aufgewachsen sind..ob die auch noch was anderes kennen ausser wohnungen!

Antwort
von hummel3, 19

Eine Katze hat nur dann ein "erfülltes Leben" und wird nur dann richtig glücklich sein, wenn sie auch Auslauf im Freien hat und dabei ihren natürlichen Bedürfnissen nachgehen kann. Das ist nicht anders als beim Menschen.

Natürlich kann man Katzen auch ein Leben lang in einer Wohnung halten. Viele Menschen praktizieren das ja eindrucksvoll im Alltag. - Aber ich frage dich - welche Alternative haben die Katzen denn, wenn sie der Mensch aus purem Egoismus einsperrt, nur weil er vielleicht in der City wohnt, an einer verkehrsreichen Straße, oder im Hochhaus, aber trotzdem eine Katze haben will? 

Manche Katzen kommen damit, abhängig von Rasse, Domestizierung und ihrem Charakter besser klar und andere schlechter. Auf jeden Fall darf man sich dann nicht der falschen Hoffnung hingeben, eine "glückliche" Katze zu haben.

Mehrere verantwortungsvolle Tierärzte habe ich, vor dieselbe Frage gestellt, schon sagen hören:

Lieber ein kürzeres, weil gefährlicheres Leben draußen, als ein langes Siechtum drinnen.

Und ich bin sicher, Katzen würden genau so entscheiden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten