Frage von Schwizz, 112

Wer ist Jesus für die Juden?Und weshalb?

Antwort
von Kheber, 6

Hallo Schwizz

bevor ich Dir eine Antwort auf Deine Frage schreibe, denke ich, muss ich Dir erst einmal schreiben, wer Jesus für die Juden war. Und hier muß man in seinem Leben beginnen.

Jesus Vorfahren standen bereits im Alten Testament. Hier wird er schon vorausgesagt. Da denke ich z. Bsp:
Jes 11,1 Und es wird ein Reis hervorgehen aus dem Stamm Isais und ein Zweig aus seiner Wurzel Frucht bringen. Hier ist von Jesus die Rede und wer noch etwas weiter im AT forscht, der findet die Abstammung im Stamm Davids. Hinzu kommt, dass er durch eine jüd. Mutter geboren wurde. Sie hieß Mirjam. Und dann kommt etwas ganz spannendes. G'tt schickte seinen Diener (Engel) zu Mirjam und er hatte die Botschaft ihr zu bringen, dass sie Schwanger werden wird und dem Sohne, dem sie das Leben schenken wird. soll sie den Namen Jehoschua geben. Jehoschua ist der jüd. Name für Erretter. Leider haben die Kirche und die Menschen diesen Namen verändert und ihn durch einen grieschichen Namen "Jesus" ersetzt. Die wurde getan, weil das NT in grieschich geschrieben wurde, doch Namen kann man eben nicht übersetzen: Daher hat ER auch heute noch, wenn man es richtig nimmt, den Namen Jeschua.

Aber zurück zu seinem Leben. ER wurde,  wie im Abrahambund gefordert, am 8. Tag beschnitten, wurde im Tempel G'tt geweiht, ER lehrte an den Shabbaten in den Synagogen und selbst Pilatus fragte ihn einmal, ob Er der König der Juden sei. Und am Schluß seines Lebens wurde am Kreuz ein Schild angebracht, weshalb Jeschua zum Tode verurteilt wurde. Hier stand "der König der Juden"

Und schon hast Du eine Antwort auf Deine Frage.

a) ER war der König der Juden, aber denke an den Einzug in Jerusalem, als ER auf einen Esel dort einzog. Hier standen die Menschen und umjubelten ihn und riefen "Hosianna". Das heißt so viel, sie brachten IHM Ehre und wollten IHN krönen. Aber vielleicht ist DIr auch das Erlebnis bekannt, als Jeshua auf einem mal 5000 Menschen zu essen gegeben hatte. Die Folge war, man jubelte IHM zu. Warum? Man wollte einen Wundertäter haben, der die Menschen immer mit essen versorgt Auch hatte das Volk nicht vergessen, wie Jeshau Blinde heilte, wie auf SEIN Wort hin, lahme laufen konnten und aussätzige gesund wurden: Einen solchen Dorktor hätte das Volk gebraucht. Oft hatte Jeshua auch gesagt, dass SEIN Reich nicht von dieser Welt sei, dass ER den Tempel in 3 Tagen abreißen und wieder frisch aufbauen  würde. Hier sahen sie IHN als einen Befreier von der römischen Unterdrückung, die bis weit in die 60 ziger Jahre nach seinem Tod ging.

So, ich weiß, meine Antwort war etwas umfangreich, aber ich habe versucht, den zweiten Teil Deiner Frage gleich in den ersten mit einzubauen. Ich hoffe, ich konnte Dir Deine Frage beantworten und DIch etwas neugierig auf das königliche Leben Jeshuas machen.

Ich wünsche DIr G'ttes Segen für Dein Leben!

Antwort
von Eselspur, 66

Für die Mehrheit ein jüdischer Wanderrabbi, der vor 2000 Jahren gelebt hat und hingerichtet worden ist. 

Für die sog. "messianischen Juden" ist er der Messias.

https://de.wikipedia.org/wiki/Messianische_Juden

Antwort
von MarkusKapunkt, 58

Für einige war er ein Gotteslästerer und falscher Prophet. Für andere schlicht ein Wanderprediger und Heiler, den die Römer wegen seiner antiimperialistischen Ambitionen hingerichtet haben. Wieder andere sehen ihn zwar als Messias, leugnen aber vehement, dass er Gottes Sohn oder gar Gott selbst sei.

Antwort
von HumanistHeart, 17

Ein Jude schickt seinen Sohn für nach Israel damit er dort für einige Zeit lebt. Doch irgendwann kehrt der Sohn wieder nach Hause zurück, jedoch als Christ. Der Jude findet das recht seltsam und erzählt die Geschichte seinem Freund.

Der Freund hört sich das an, denkt einen Moment nach und sagt, "Hmm... Seltsam. Ich habe meinen Sohn ebenso noch als Juden nach Israel geschickt und auch er kam zurück als Christ." Also machten sich beide auf den Rabbi zu befragen.

Sie erzählten dem Rabbi die Geschichte, wie sie beide ihre Söhne nach Israel schickten und wie beide dann als Christen nach Hause zurückkehrten. Der Rabbi hörte sich alles an, dachte einige Minuten nach und sagte dann, "Hmm... Seltsam. Auch ich habe meinen Sohn, noch als Juden, nach Israel geschickt und er kam ebenso als Christ nach Hause zurück."

Also beschlossen alle drei der Sache auf den Grund zu gehen und reisten gemeinsam nach Israel. Sie kamen an und gingen auf direktem Weg zur Klagemauer um zu beten. Im Gebet erklärten sie Gott wie sie alle drei ihre Söhne nach Israel schicken und diese dann als Christen zurückkehrten.

Eine lange Stille entstand, doch dann begann Gott zu sprechen,

"Hmm... Seltsam".

Antwort
von LaylaAyala, 37

Hallo Schwizz,

in unserer Religion spielt Jesus keine Rolle. Jesus ist fuer uns "nur" ein Gelehrter gewesen. Also ein Prediger, ein Rabbiner. 

Fuer die Christen ist Jesus der Messias und das unterscheidet uns von den Christen. 

Wir warten ja noch im Judentum auf den Messias, so kann es fuer uns Jesus nicht gewesen sein. Deswegen spielt er bei uns keine Rolle. 

Einfach ausgedrueckt.

Gruss Orel 

Kommentar von KaeteK ,

Eines Tages werden sie den sehen, den sie durchstochen haben...

Sacharja 12 9
Und es wird geschehen an jenem Tage, da werde ich alle Nationen zu vertilgen suchen, die wider Jerusalem heranziehen.
(Offenbarung 20.9)10 Und ich werde über das Haus Davids und über die Bewohner von
Jerusalem den Geist der Gnade und des Flehens ausgießen; und sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen gleich der Wehklage über den Eingeborenen, und bitterlich über ihn leidtragen, wie man bitterlich über den Erstgeborenen leidträgt.(Joel 3.1) (Johannes 19.37) (Offenbarung 1.7)11
An jenem Tage wird die Wehklage in Jerusalem groß sein wie die Wehklage von Hadad-Rimmon im Tale Megiddo.(2. Chronik35.22-25)12
Und wehklagen wird das Land, jedes Geschlecht besonders: das
Geschlecht des Hauses Davids besonders, und ihre Weiber besonders; das Geschlecht des Hauses Nathans besonders, und ihre Weiber besonders;13
das Geschlecht des Hauses Levis besonders, und ihre Weiber besonders;das Geschlecht der Simeiter besonders, und ihre Weiber besonders;14 alle übrigen Geschlechter, jedes Geschlecht besonders, und ihre Weiber besonders.

Eine Betrachtung dazu:

https://www.bibelkommentare.de/?page=dict&article_id=4456

lg

Kommentar von LaylaAyala ,

Amen

Kommentar von Bolonese ,

Amen

Kommentar von Kheber ,

He, Du hast  Dir aber sehr viel Mühe gegen,
KaeteK mit Zitaten bzw Bibelstellen zu überzeugen, dass eines Tages ein Erwachen unter dem jüd. Volk geben wird. Aber es ist nicht die Aufgabe der Christen, die Juden zu missionieren. Überlass das dem Ruach Ha Kadosch!

Kommentar von LaylaAyala ,

Wieso missionieren Christen immer so dermassen? Deswegen sind bei uns in Israel Christen so unbeliebt. Schade das man sich selber so torpediert. 

Antwort
von urikulm, 4

"Wer ist Jesus für die Juden?"

1. Tatsächlich kann es nur heißen "ist" und nicht "war" für ... Jesus lebt und kommt wieder, auch für Juden.

2. "für die Juden". Antwort wer Jesus für Juden ist? Kann nicht beantwortet werden, ohne zu differenzieren:

2.1 Für die Einen, niemand Relevantes,

2.2 für Andere, der von alters verheißene Messias, der König der Juden und aller Israeliten, der Schöpfer und Erhalter aller Menschen, der Heiland und Herr.

3. Weshalb? Wieder differenziert:

3.1 Die Jesus gekreuzigt haben, wollten nicht, dass dieser über sie herrsche. Das ist heute nicht anders. Den Juden ein Ärgernis, ein gekreuzigter Messias. Wiewohl als solcher in ihren Schriften (Jesaja 53) angekündigt.

3.2 Wer auch immer, Jude, Grieche, Heide, Jesus, den ewigen Sohn Gottes und wahrhaftig Mensch im Himmel, und sein Opfer am Kreuz von Golgatha für seine Sünden im Glauben angenommen hat, für den ist Jesus Christus was er war, was er ist und was er sein wird: sein Heiland und Herr.

Antwort
von Waldfrosch10, 54

Ein Hochstapler  unter vielen ,und der Sohn eines römischen Soldaten ,der Namen fällt mir leider gerade nicht mehr ein ..

Kommentar von klausog333 ,

Ups, Frage nicht ganz verstanden? Am besten nochmal langsam lesen.

Es war nicht gefragt, wer Jesus für dein hasserfülltes und unverständiges Herz ist. LG, Br. Klaus

Kommentar von Waldfrosch10 ,

@klausog333

Da scheinst du nicht ganz auf dem Laufenden der historischen Fakten zu sein,und wohl selbst nicht richtig gelesen zu haben ,denn das was ich hier ausgesagt habe, ist genau das was die Juden über Jesus Christus seit 2000 Jahren aussagen .

Wenn du Bruder klaus nacheiferst, musst du dich sputen !

Ansonsten ...mein Freund, verbleibe ich mit Gottes Segen und Matthäus 1-7

Kommentar von gummigruen ,

WhatTheFish? Ich kapier das nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community