Frage von edix2000, 70

wer ist im recht fahrrad/autounfall?

ich bin 15 und mit dem fahrrad auf dem gehweg gefahren dort war eine ausfahrt aus einem Fitnesszenter bei der man nicht sieht wenn Autos herausfahren der Mann fuhr heraus ich habe gebremst das fahrrad ist aber nicht sofort angehalten. Es gab einen kleinen zusammenstoß am auto ist jetzt eine kleine schramme wer ist jetzt im recht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von marcussummer, 42

Sieht nach einer etwa hälftigen Schuldverteilung aus: Du hast in dem Alter auf dem Fußweg mit einem Fahrrad nichts zu suchen. Der Autofahrer muss beim Überfahren des Fußweges aber auch besonders rücksichtsvoll fahren, um die Fußgänger (und eventuell jüngere Radfahrer, die dort fahren dürfen) nicht zu gefährden.

Antwort
von Hager11, 49

Du hattest mit deinem Alter nichts mehr auf dem Gehweg verloren, sofern es sich um einen reinen Gehweg gehandelt hat. Damit Er im Recht

Antwort
von Republikaner, 38

er

du darfst zwar nicht auf dem gehweg fahren, aber er auch nicht einfahc auf den drauffahren

hätte ja auch ein kind sein können, was auf dem gehweg noch fahren darf

Antwort
von miboki, 42

Du hast mit dem Fahrrad auf dem Gehweg nichts zu suchen. 

Antwort
von Isoldeklein, 32

Ihr habt beide eine Teilschuld. Du hättest nicht auf dem Fahrradweg fahren dürfen und der Autofahrer muss auf kreuzenden Verkehr achten. Immerhin dürfen Kinder bis zu einem gewissen alter auf dem Fahrradweg fahren. Von dem her hätte er besser aufpassen müssen.

Antwort
von Peter501, 28

Keiner bekommt Recht weil jeder von euch einen Teil der Schuld an dem Unfall trägt.
Du hast als 15jähriger mit einem Fahrrad nichts mehr auf dem Bürgersteig zusuchen.Der Autofahrer darf nicht blindlinks aus einer Ausfahrt fahren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten