Frage von Cruiser01, 133

Wer ist für und wer ist gegen das Autonome fahren (Auto)?

Antwort
von JanRuRhe, 13

Ich kenne viele die sich einfach falsch verhalten. Einige Fakten und Situationen nicht bemerken oder wissen und auch noch emotional reagieren. Da ist autonomes Fahren besser. Ich verwende einen Abstandsradartempomaten und fahre viel entspannter.
LKWs werden als erste autonom fahren, das bringt enormen Sicherheitsgewinn

Antwort
von wollyuno, 43
Ich bin dagegen

ich will noch selbst fahren und brauch den elektronikkäse nicht.verteuert nur die autos und die wartung kostet auch.hab bisher als vielfahrer noch keinen unfall gebaut und hoffe es bleibt so

Antwort
von konzato1, 62
Ich bin dagegen

Ich bin dagegen.

Worüber man sich aber unterhalten kann, ist eine "elektronische Deichsel", mit deren Hilfe LKWs in kleineren Gruppen hintereinander kraftstoffsparend (Windschatten ausnutzen) auf der Autobahn fahren. Das ist aber was Anderes als autonomes Fahren.

Kommentar von Mausi2548 ,

Komisch. Bis jetzt wird peinlich genau darauf geachtet, daß wir unsere 50 Meter Abstand halten. Deswegen sind an vielen Autobahnbrücken extra Kameras, die den Abstand der LKW messen. Wer nur 49 Meter hat, bekommt ein Bußgeld und einen Punkt. Grund: Der Abstand muss so groß sein, daß PKW gefahrlos auf die Autobahn auffahren können.

Und das soll sich nun plötzlich ändern? Nicht nur nach Deinem Vorschlag. Auch das Verkehrsministerium erwägt diesen Schritt.

Ich aber bin der Meinung, daß der Sicherheitsabstand bei autonomen Fahrer zunehmen muss, damit bei einem technischen Ausfall noch Zeit bleibt, zu reagieren - auch wir LKW-Fahrer leben gern....

Kommentar von konzato1 ,

Deswegen ist ja die elektronische Deichsel auch was anderes als (voll)autonomes Fahren.

Ich sprach auch nicht von einem riesigen Zug voller LKWs, sondern von kleinen Gruppen. Dann muß man sich eben als PKW Fahrer dran gewöhnen, dass es "Fahrzeuge" mit einer Gesamtlänge von 100 - 150 Metern gibt.

Diese Deichsel könnte z.B. über zwei völlig getrennt laufende Systeme realisiert werden, GPS und Radar. Dass beide ausfallen ist eher unwahrscheinlich.

Übrigens wird daran auch seit Jahren schon geforscht, nur leider ist bis jetzt nichts Praktisches rausgekommen.

Antwort
von Mausi2548, 49
Ich bin dagegen

Ich bin dagegen.

Ich habe - schon aus beruflichen Gründen - die "Werbefilme" der LKW-Hersteller dafür angesehen. Hört sich so alles gut und schön an. Der Fahrer sitzt in Bequemstellung und liest Zeitung.

Jetzt stelle man sich aber mal vor, daß ein technisches Modul ausfällt, nachdem man sagen wir ein halbes Jahr autonom gefahren ist. Kein Mensch wird dann in der Zeit reagieren können, in der er in einem "normalen" Fahrzeug reagiert hätte.

Grund: Der Fahrer muss erst mal merken, daß ein Fehler aufgetreten ist. Dann muss er wissen, welches System ausgefallen ist und dann muss er auch noch durch eigenes Handeln diesen Fehler beheben. Das heißt, eine Tätigkeit, die in der Regel vom Fahrer routiniert und ohne Nachzudenken erledigt wird, wird plötzlich zum Problem.

Die andere Möglichkeit ist, daß der Fahrer das System kontinuierlich überwacht. Das schafft aber kein Mensch zehn Stunden am Tag.

Außerdem muss man sich dann fragen, warum Flugzeuge zusätzlich durch Lotsen überwacht werden, wo es doch viel weniger Flugzeuge als im Straßenverkehr befindliche Fahrzeuge gibt - die Piloten und Copiloten sind ja schließlich nicht blöd. Sie werden durch die Lotsen unterstützt, damit bei einem Fehler im Autopilot kein Unglück geschehen soll.

Was im Luftverkehr unerlässlich ist, soll auf der Straße beim heutigen, dichten Verkehr überflüssig sein....?

Kommentar von Cruiser01 ,

Bin da voll deiner Meinung.

Antwort
von Minyal, 57
Ich bin dagegen

Ich bin dagegen, sofern noch nicht klar ist wie es sich bei einem Unfall rechtlich auswirkt. Zudem müsste geklärt werden wie die Autoversicherungen das in ihren Policen regeln wollen. Solange das nicht ausreichend geklärt ist, bin ich dagegen. 

Antwort
von jetztgehtslos, 32
Ich bin dagegen

Ich nutze auch nur selten meinen Tempomaten. Gebe lieber selber Gas und bestimme wann ich bremsen will. Auch eine Rückfahrkamera braucht kein PKW. Einparken kann ich auch selber.

Antwort
von chevydresden, 72

Ich bin dafür, dass Autonome fahren. Möglichst im vergitterten Bus Richtung Arbeitslager.

Und ich bin gegen das autonome Fahren. Wo's langgeht, bestimme ich immer noch gerne selbst.

Kommentar von HeroHacker ,

Du bestimmst wo es langgeht und dein Auto bringt dich dahin 

Kommentar von chevydresden ,

Sowieso, und das sogar ganz ohne Elektronik

Kommentar von HeroHacker ,

Ein Auto hat viel Elektronik in sich ;)

Kommentar von MagicalMonday ,

Ganz ohne Elektronik hätte dein jetziges Auto nur noch Schrottwert.

Kommentar von chevydresden ,

Im Gegenteil, ich habe zwei Autos, die komplett ohne Elektronik auskommen, jederzeit problemlos anspringen und absolut zuverlässig fahren. Und von Schrottwert sind beide meilenweit entfernt.

Kommentar von Schewi ,

Ein Auto ohne Elektronik? Wow. Von sowas habe ich noch nie gehört.

Kommentar von SirNik ,

Ich auch nicht :O Hört sich gefährlich an, so ohne Licht fahren und so....Scheint ja keine Elektronik zu sein....

Kommentar von chevydresden ,

Licht ist Elektrik, keine Elektronik. Zündung geht rein mechanisch (Unterbrecher), Blinkgeber ebenfalls mechanisch. Radio gibt's nicht. Fertig. Wozu Elektronik?

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 25
Ich bin dafür

Dagegen ist jedenfalls zynischerweise die Versicherungs-Industrie, denn der gehen dann die Felle schwimmen, weil die Anzahl Unfälle drastisch runtergehen wird.

Deswegen zetteln die in letzter Zeit zunehmend diese Pseudo-Diskussion um Roboter-Ethik an, mit irgendwelchen Pseudo-Szenarien, wo man sich entscheiden muss zwischen Selbstaufopferung und eine Gruppe kleine Kinder totfahren und dergleichen.

Antwort
von TraugottM, 42

Ich bin dafür. So schnell wie ein Roboter kann ein Mensch gar nicht reagieren. Außerdem sind Roboter niemals unaufmerksam oder abgelenkt. Sie brauchen keinen Schlaf, sind dementsprechend auch nie müde.
Natürlich ist der momentane Entwicklungsstand noch weit davon entfernt, straßentauglich zu sein. Aber ich denke, früher oder später wird es das vollautonome Fahrzeug geben.

Antwort
von MagicalMonday, 48
Ich bin dafür

Es gibt noch viel zu klären, und die Technik muss sich noch deutlich verbessern. Aber langfristig bin ich natürlich dafür. Auch wenn wir hier es vermutlich nicht mehr erleben werden, dass alle Autos vom Computer gelenkt werden, begrüße ich eine Entwicklung in diese Richtung.

Kommentar von HeroHacker ,

In zwei bis vier Jahren sollen die ersten auf den Markt gebracht werden 

Kommentar von MagicalMonday ,

Ich spreche ja auch nicht von den ersten autonomen Fahrzeugen, sondern von der kompletten Umstellung. So, dass z.B. die meisten Ampeln wegfallen könnten.

Kommentar von Schewi ,

Es kommen teilautonome Fahrzeuge auf den Markt. Aber nicht vollautonome. Es geht hier ja um das vollautonome fahren.

Antwort
von Maisbaer78, 61
Ich bin dafür

Dafür.

Weniger Möglichkeiten, das eigene Ego auf der Straße zu pushen. Vorallem auf Langstrecken könnte unglaublich viel Energie gespart werden und Staus gehörten der Vergangenheit an.

Im Stadtverkehr, keine Ahnung ob sich das so schnell realisieren lässt.

Antwort
von Schewi, 9
Ich bin dafür

Dafür, weil viele Unfälle dann einfach nicht mehr stattfinden. Diese ganzen Raser die nicht ordentlich fahren können sind dann endlich weg. Natürlich gibt es weiterhin Risikos, aber die sind geringer. Es werden vermutlich weniger Autos in Städten fahren. Für die Stadtmenschen wird das dann alles entspannten. Staus werden kaum noch entstehen. (Heutzutage sind die zu einem großen Teil uns bekloppten Autofahrern zu verdanken).

Ja, es muss noch viel Fortschritt gemacht werden, damit es dazu kommt. Versicherung, Technik, Straßen etc. müssen sich anpassen. Aber ich finde es gut.

Antwort
von Martin17020401, 5

Bin dagegen, vertraue soviel Technik nicht

Antwort
von Firestarhd1, 55

Es könnte sicherer sein !!

Es macht aber kein Spaß mehr

Kommentar von Cruiser01 ,

Und auf welcher Seite bist du?

Kommentar von Firestarhd1 ,

Schwer .......

Ich denke dafür, weil jedes Jahr immernoch viele im Straßenverkehr sterben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community