Frage von kaixin2016, 75

Wer ist für Regulierung der Wasserschäden verantwortlich und was soll ich als nächtes tun?

Hallo zusammen,

bei der von mir vermieteter Wohnung(1. Stock) gibt es Wasserschaden im Badezimmer. Die Wand ist oben an der Decke beschädigt und der Schaden ist immer größer geworden. Hausverwaltung hat Gebäudeversicherung informiert. Gebäudeversicherung hat dann Gutachter beauftragt, Ursache herauszufinden. Laut Gutachter liegt Ursache sowohl im 3. Stock(aber keine alleinige Ursache, Arbeit dort schon erledigt), also auch im 2. Stock("mit nahezu an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit"). Die Frau im 2. Stock wohnt für halbes Jahr nicht in der Wohnung, sondern bei ihren Eltern(nicht weit, in einer gleichen Stadt). Sie war halbes Jahr lang nicht in ihrer Wohnung, aber besteht darauf, die Ursache kann nur im 3.Stock sein und verweigert Fachleute den Zugang zu Ihrer Wohnung. Ohne Zugang kann die Versicherung und die Hausverwaltung nichts weiter tun. Gebäudeversicherung und Hausverwaltung meinen, ich soll die Frau wegen ihrer Verweigerung anklagen. Aber ich meine, eigentlich sollte die Gebäudeversicherung die Frau anklagen, weil es die Aufgabe von Gebäudeversicherung ist, die Ursache zu finden und alles regulieren. Wenn die Gebäudeversicherung bei Ursachenermittlung Problem hat, sollte sie selbst eine Lösung finden, nicht ich. Außerdem wurde die Gebäudeversicherungsvertrag zwischen Hausverwaltung und Gebäudeversicherungsfirma abgeschloßen, nicht ich.

(An der Tür von dieser Frau hängen viele Mahnungen und Zetteln, da sie halbes Jahr nicht da ist und alle Post an sie geht dann zurück.)

Was soll ich als nächstes tun? Wer soll die Frau anklagen?

Antwort
von BlackRose10897, 51

Sie sind der Vermieter, also müssen sie die Frau auch zur Verantwortung ziehen. Die Gebäudeversicherung ist dafür nicht zuständig. Ich würde an ihrer Stelle die ganze Sache von einem Anwalt regeln lassen.

Kommentar von suzisorglos ,

Richtig! Die Gebäudeversicherung darf einen Leitungswasserschaden regulieren. Dazu darf sie auch den Schaden dem Grunde und der Höhe nach prüfen, dies hat ihr der Versicherungsnehmer zu ermöglichen. Es ist jedoch nicht Aufgabe der Versicherung, die Schadenursache zu suchen und sich um Zugang zu den betroffenen Wohnungen zu bemühen - dafür ist der Versicherungsnehmer verantwortlich.

Kommentar von kaixin2016 ,

danke für den Hinweis

Kommentar von Blogger78 ,

Richtig soweit; Der Versicherungsnehmer ist jedoch die WEG vertreten durch die Hausverwaltung, nicht die geschädigte Miteigentümerin. Man müsste für den weiteren Hergang wissen, was genau an Ursachen eigentlich bekannt ist. Es soll ja mehrere Ursachen haben. Handelt es sich denn überhaupt um einen Leitungswasserschaden? Die Dame oben kann ggf. wegen Verstoß gegen P 14 WEG Abs.1 belangt werden.

Kommentar von kaixin2016 ,

danke für den Hinweis. Ich habe dann folgende Frage:

Wenn ich die Damen verklagen, kann es sein, dass ich den gerichtlichen Prozess dann verlieren, wenn es am Ende feststeht, dass die Ursache nicht im 2. OG bei der Dame liegt, sondern nur im 3. OG liegt?(vor zwei Monaten hat die Familie in 3. OG das Badezimmer saniert.Silikonfugung undicht. Jetzt haben die schon nachbessert.). Oder egal was das Ergebnis der Ursachenermittlung ist, muss die Dame den Zutritt dem Gutachter geben, damit der Gutachter die wirkliche Ursache zu finden? Ist das ihre Pflicht? Schließlich war das Wasser durch ihre Wohnung in meine Wohnung gesickert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten