Frage von Flowreaction, 133

Wer ist für diese Schimmel beseitigung zuständig?

Moin Moin,

Gestern morgen entdeckte ich Schimmel an einer Wand oberhalb meines Sofas, dieses Sofa stand allerdings seitdem ich hier Einzog immer 5-10cm von der Wand entfernt um eben einer Schimmelbildung vorzubeugen.

Die besagte Wand an welcher sich Schimmel gebildet hat ist eine Außenwand des Gebäudes, außerdem scheint es mir so als würde Flüssigkeit von oben die Wand herunter laufen da ein "feuchter" Strich in der Tapete zu sehen ist.

Auf der anderen Seite der Außenwand befindet sich eine Regenrinne welche mit Dübeln in die Wand verankert ist. Ich vermute das Flüssigkeit über die Regenrinnen-Verankerung in die Wand gelangt und dann langsam nach unten fließt.

Da auch bei einem Abstand von 5-10 cm die Luftzirkulation hinter meinem Sofa nicht dem Rest der Wand entspricht hat sich der Schimmel logischerweise zuerst dort gebildet und breitet sich nur förmlich aus.

Ich und meine Frau lüften täglich 2-3 mal jeweils 10-15 min. indem wir alle Fenster aufreißen.

Meine eigentliche Frage ist nun aber: Bin ich für die Beseitigung des Schimmels verantwortlich oder die Genossenschaft über welche ich diese Wohnung miete? Schließlich habe ich nach reinem Gewissem regelmäßig gelüftet und getan was man als mieter gegen Schimmelbildung tun kann.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Onki73, 86

Der Schimmel muss der Verwaltung gemeldet werden. Diese muss einen bewohnbaren Zustand der Wohnung sicher stellen und ist damit verpflichtet nach der Ursache des Schimmelbefalls zu suchen und die Ursache abzustellen.

Es kann von außen eindringende Feuchte sein, allerdings dürfte man dann auch längere Zeit nach dem Regen nasse Stellen am Fassadenputz sehen.

Oftmals tritt Schimmel auf, weil sich durch Raumluftauskühlung an der kalten Wand oberflächennah hohe Luftfeuchten bilden, obwohl die allgemeine Raumluftfeuchte in Ordnung ist.

Durch Einspeicherung der Feuchte im Mauerwerk kann dieser Vorgang lange Zeit (über Jahre) unbemerkt bleiben. Erst wenn eine Oberflächenfeuchte von mind. 0,7 aw (entspricht einer oberflächennahen rel. Luftfeuchte von 70%) erreicht wird, weil das Mauerwerk kaum noch weitere Feuchte im Innern einspeichern kann, dann wächst plötzlich der Schimmel auf der Wand.

Die Wand muss getrocknet werden, was auch sehr lange dauern kann.

Über den Weg der verstärkten Lüftung ist dies u.U. möglich, aber leider auch langwierig.

Besser ist die Hebung der inneren Oberflächentemperatur durch eine bessere Heizwärmeverteilung, so dass sich die Raumluft nicht mehr so stark vor einer kühleren Oberfläche auskühlen kann und dadurch die rel. Luftfeuchte vor der Wand nicht mehr so stark ansteigt. Dadurch wird eine größere Feuchtedifferenz zwischen der Oberflächenfeuchte der Wand und der oberflächennahen rel. Luftfeuchte geschaffen, was zu einer schnellen Trocknung der Wand führt.

Die einfachste Methode, die innere Wandoberfläche dauerhaft zu erwärmen ist eine einfache Heizrohrschleife am Sockel vor der Außenwand (Vermietersache). Dadurch wird die innere Oberfläche der Außenwand besser mit Wärme versorgt und ein Temperaturabfall hinter Möbelstücken vor der Außenwand findet nicht mehr statt, was Kondensat und Schimmel vermeidet.

Antwort
von pharao1961, 68

Grundsätzlich: Für die Beseitigung ist immer der Verursacher zuständig.


Wenn ihr neben dem vorbildlichen Lüften auch noch immer auf Raumtemperatur aufheizt, dann habt ihr nix falsch gemacht und es wird sich vermutlich um den bereits erwähnten Baumangel handeln. Regenrinnen werden nicht and der Fassade angeschraubt sondern auf der Traufbohle.

Ein Einschreiben an den Vermieter möglichst mit genauer Schadenbeschreibung und angemessener Fristsetzung zur Sanierung und dann abwarten. Verstreicht die Frist fruchtlos, wäre Mietminderung geboten.


Antwort
von Hexe121967, 72

melde den schaden doch zuerstmal der genossenschaft. die schicken dann jemanden der sich das ganze anschaut. und dann gehts darum wer die kosten übernimmt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community