Wer ist für die Wartung der Therme in meiner Wohnung zuständig?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Entscheidend ist, was dazu im Mietvertrag steht, nicht was der Vermieter sagt. Wenn da nix steht, gehört die Wartung automatisch zu den Heiznebenkosten (neben den Brennstoffkosten) und wird im Rahmen der Jahresabrechnung angerechnet (nicht separat).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
13.11.2015, 09:12

Schön wär's. Wenn es einem Richter nicht passt, ist es eben anders, obwohl ich auch der Meinung bin, dass die Anlagen vom Vermieter teuer gekauft und ggf. teuer repariert werden und da sollte es eigentlich schon Sache des Vermieters sein, sich auch um die ordentliche Wartung zu kümmern.

0

Wenn es einen Wartungsvertrag gibt, bist du nur für den freien Zugang zu der Anlage verantwortlich. Die Kosten werden dir sowieso über die Nebenkostenabrechnung auferlegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Beauftragung der Wartung ist  Sache des Vermieters. Und das ist auch gut so.

Was ist mit der Haftung wenn eine von Dir beauftragte Firma pfuscht?

Dann bist Du dem Vermieter gegenüber schadensersatzpflichtig nicht die Firma.

(...)Betriebskosten sind (...) die Kosten der Reinigung und Wartung von Etagenheizungen und Gaseinzelfeuerstätten, (...) die Kosten der regelmäßigen Prüfung der Betriebsbereitschaft und Betriebssicherheit und der damit zusammenhängenden Einstellung durch eine Frachkraft (...).

Was heißt das denn jetzt genau??

Das der Vermieter die Kosten der Wartung als Betriebskosten auf Dich umlegen darf.


Eine Vertragsklausel zur Themenwartung darf den Mieter nicht verpflichten, selbst einen Wartungsvertrag mit einem Fachunternehmen abzuschließen (BGH, Urt. v. 15.05.1991 – VIII ZR 38/90). Das ist und bleibt Aufgabe des Vermieters. Die Klausel ist komplett unwirksam. Die Wartungskosten muss der Vermieter dann grundsätzlich selbst bezahlen.

http://www.mieterbund.de/index.php?id=552

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
13.11.2015, 09:10

Leider anitari, wie ich schon im Kommentar auf ChristianLE schrieb. So einfach ist die Sache nicht. Der Vermieter darf zwar für teure Anlagen und vor allem für teure Reparaturen aufkommen, aber er darf letztlich, wenn er einmal was falsches gesagt hat, nicht mehr bestimmen, wer wann seine Anlagen wartet.

0

Im Mietvertrag steht es außerdem nicht deutlich drin wer was zu machen hat...

Natürlich steht das in dem Vertrag. Wenn dort vereinbart wurde, dass die Wartungskosten über die Betriebskosten umgelegt werden, dann ist der Vermieter zunächst für die Beauftragung verantwortlich und legt die Kosten dann im Zuge der Betriebskostenabrechnung um.

Wenn Du die Firma beauftragst, kann ja nichts umgelegt werden.

Was der Vermieter Dir mündlich mitteilt, ist unerheblich. Wenn Du künftig für die Beauftragung verantwortlich wärst, müsste dies vorab im Mietvertrag geändert werden. Hierzu wäre auch deine Zustimmung nötig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
13.11.2015, 09:09

Leider, ChristianLE, muss ich Dir widersprechen. In einer Gerichtsentscheidung, die mir vorliegt, ist laut Mietvertrag der Vermieter für die Wartung zuständig, aber da es sich um ein Haus handelte, wurde am Anfang des Mietverhältnisses besprochen, dass sich der Mieter selbst einmal im Jahr darum kümmert. Da er das mehrere Jahre nicht getan hat, beauftragte der Vermieter wieder Wartung. Die Kosten wollte der Mieter nicht übernehmen. Er behauptete weiterhin, dass er sich zuverlässig um die Wartung kümmert und obwohl er das nicht für ein einziges Mal nachweisen konnte, bekam er vom Gericht Recht. Nun hat der Vermieter lediglich den Anspruch darauf, dass der Mieter ihm die Durchführung der Wartung nachweist.

Es war also völlig egal, was im Mietvertrag stand.

0