Frage von Loneley,

Wer ist Eigentümer, wenn einer im Kfzbrief steht, der andere jedoch das Auto NACHWEISLICH gekauft ha

Hallo..ich brauche dringend richtige Informationen, wie das mit dem Besitztum ist. Ich habe im Oktober ein Auto gekauft, Kaufvertraug läuft auf mich, das Auto wurde von meinem Geld bezahlt. Aus Versicherungsgründen wurde das Auto auf meinen Ex-Freund zugelassen, der also auch dadurch im Brief steht. Nun bin ich mit ihm vor Gericht gelandet (lange Geschichte, die hier nicht hin gehört). Beim ersten Termin sagte er mündlich: "Ich schenke Dir das Auto". Woraufhin ich erwiderte: "Schön, dass Du mir meinen Eigentum schenkst". Nun fordert er das Auto auf einmal für sich, da er ja im Brief steht. ABER...ER kommt nicht an den Brief, der ist in meinem Besitz. Gibt es von rechtswegen Paragrapfhen, auf die ich mich berufen kann, dass dies mein Auto ist? Bite anwortet mir schnellstens. Danke

Antwort von Lysya,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es gibt Unterschiede zwischen Fahrzeugeigentümer und Fahrzeughalter. Der Fahrzeughalter ist die Person, die im KFZ-Brief eingetragen ist. Fahrzeugeigentümer ist derjenige, der die Verfügungsgewalt über das Fahrzeug innehat (unabhängig davon wer im Brief steht). So ist bei einer Autofinanzierung der Fahrer zwar Fahrzeughalter und steht auch im KFZ-Brief, aber Eigentümer des Fahrzeugs ist die Bank, die die Finanzierung übernimmt, obwohl sie namentlich nicht im KFZ-Brief steht. Entgegen eines weit verbreiteten Irrtums sagt der Fahrzeugbrief nichts über die Eigentumsverhältnisse aus; d.h. der Eigentümer ist nicht immer auch im Kfz-Brief eingetragen.

Entscheidend ist, wer Eigentümer des Autos ist. Bist du im Kaufvertrag als Käufer aufgeführt, so spricht dies dafür, daß du das Eigentum an dem Auto auch erworben hast.

Hier ein Auszug aus einer Antwort eines Anwalts in einem ähnlichen Fall:

  1. Eigentümer ist allein derjenige, dem das Kfz übereignet wurde. Zwar ist die Eigentumsübertragung unabhängig von einem möglichen Kaufvertrag zu sehen, jedoch bildet der Kaufvertrag meist die Grundlage für einen Eigentumserwerb. D.h. wer in der Praxis als Käufer im Kaufvertrag steht, wird auch üblicherweise das Eigentum an dem Auto erwerben.
  2. Sollten Sie im Kaufvertrag als Käufer und im Kfz Brief aufgeführt sein, so schicken Sie eine Kopie des Kaufvertrages an die entsprechende Stelle. Insoweit argumentieren Sie, daß Sie das Auto erworben haben und Eigentümer sind. Ihr Lebensgefährte nutzt das das Auto lediglich leih- oder mietweise.
  3. Sind Sie nur im Kaufvertrag aufgeführt, so gilt das Gleiche wie unter 2.

Zusätzlich bist du im Besitz des Fahrzeugbriefs. Da ich aber kein Anwalt auf diesem Gebiet bin, wäre es duchaus sinnvoll sich die Rechtslage in einer Beratung erklären zu lassen damit du abgesichert bist.Grundsätzlich sieht es aber für mich so aus, als hättest du die weitaus besseren karten . ;)

Kommentar von Loneley,

Ich danke Dir. Ich habe einen Anwalt und dem habe ich das fast genau so gesagt, wie Du es mir hier beschreibst. Fakt ist, dass er keinerlei Möglichkeiten hat, an den Kfzbrief ran zu kommen; auch die Schlüssel sowie der Schein sind in meinem Besitz. Er kann lediglich von mir verlangen, dass ich das Auto abmelde, da es ja auf seinen Namen zugelassen ist. Wie gesagt..vor Gericht hat er es mir ja bereits "geschenkt", wenn da auch ein anderes Verfahren (Gewaltschutz) war.

Kommentar von Saab95,

richtig. es ist ein, wie ich bereits beantwortet habe, ein weitverbreiteter irrtum das der eintrag in den kfz-schein gleichzeitig auch das eigentumsrecht regelt.

vielleich zur erklärung warum ich dies so genau weiß.

ich bekam von der firma alle 3 jahre ein neues auto, eingetragen in den kfz-schein (bei uns in Ö typenschein ) war aus organisatorisch und steuerlichen gründen, ich . die rechnungslegung des händlers erfolgte jedoch an die firma. erst nach den 3 jahren verkaufte mir die firma das auto zu einem symbolischen preis damit es offiziell in mein eigentum überging. (das hatte seine gründe die aber mit der sache nichts mehr zu tun haben)

ich hatte also nur die nutzungsgewalt jedoch nicht die verfügungsgewalt über das fahzeug ...um es mal juristisch auszudrücken.

Antwort von Benjy,

Der Fahrzeugbrief ist ein Wertpapier. Das Fahrzeug gehört demjenigen, der den Brief in der Hand hat. Wenn Du beim Händler ein Auto kaufst steht er ja auch nicht im Brief, sondern der Vorbesitzer.

Kommentar von Saab95,

der fahrzeugbrief ist kein wertpapier. er ist eine urkunde.

Antwort von Loneley,

Ich dachte auch bislang immer, dass nicht automatisch Eigentümer ist, wer im Kfzbrief steht. Im Internet habe ich recherchiert und auch einen § nach StvZO gefunden, der das gleiche aussagt.

Antwort von Saab95,

der eintrag in den kfz-schein ist kein besitznachweis. es ist lediglich die verantwortlichkeit als fahrzeughalter festgelegt.

vor dem gesetz im falle eines besitztums zählt einzig und alleine ein kaufvertrag und noch mehr die rechnungsausstellung.

Kommentar von Saab95,

da ich gerade die anderen antworten gelesen habe....es ist leider ein verbreiteter irrtum das der kfz-schein auch das besitztum regelt. das eine hat mit verkehrsrecht zu tun das andere mit vermögensrecht.

Antwort von Darkpunisher,

Dein Ex-Freund steht im Brief...? Dann gehört es auch ihm. Auch, wenn er es nicht bezahlt hat. Er kann das polizeilich geltend machen, und dann musst du den Brief abgeben.

Kommentar von Loneley,

Also..er wollte das Auto mir durch Polizei wegnehmen lassen. Aber das ging nach Rücksprache mit mir nicht, da ich im Kaufvertrag stehe.

Antwort von Miss1176,

tut mir leid für dich, aber wer im brief steht dem gehört das auto- denke selbst wenn du eine schenungsurkunde (für dein Auto) hättest wäre das nichig-

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community