Frage von Lioness12345, 137

Wer ist Eigentümer von Hund nach Trennung?

Hallo,

mein Ex und ich haben uns vor einer Weile getrennt. Nicht mal ein Jahr vor der Trennung haben wir uns gemeinsam entschieden, einen Hund aus dem Tierschutz zu holen. Ich hatte bereits einen Hund vor der Beziehung und der Kleine kam als Zweithund zu uns. Mein Ex war davor immer total gegen einen zweiten Hund und ich musste ihn dazu eigentlich überreden. Nun ist die Situation folgende, wir sind uns leider nicht ganz einig wie wir nach der Trennung mit den Hunden verfahren sollen. Er meint, dass er sie ja 2 Wochen nehmen kann und ich dann 2 Wochen. Ich finde allerdings, dass das für die Hunde nichts ist und habe ihm angeboten, dass er die Hunde ja unter der Woche Abends und am Wochenende auch einen ganzen Tag zu sich nehmen kann, ich es aber besser fände, wenn sie in ihrer gewohnten Umgebung schlafen können. Auf jeden fall ist er damit absolut nicht einverstanden und meint nun mir den Kleinen wegnehmen zu wollen. Rechtlich ist es so, ich habe den Vertrag mit der Tierschutzorganisation abgeschlossen, darin steht nur mein Name. Er hat damals das Geld überwiesen (was ich ihm allerdings nach der Trennung schon mehrmals zahlen wollte, auch überwiesen habe und er immer wieder zurück überwiesen hat). Die Versicherung läuft auf meinen Namen, nur die Steuer haben wir damals auf seine Eltern angemeldet, dies will ich nun aber noch ändern, dass beide Hunde steuerlich auf mich laufen. Nun meint er, dass er auch wenn er nicht im Vertrag steht, da er ihn ja gezahlt hat, einklagen könnte und ich dann verlieren würde. Seit der Trennung waren die Hunde 2mal bisher bei ihm, sonst nur bei mir und die Trennung ist nun schon über 2 Monate her. Ich habe auch die ganze Welpenschule, etc. mit dem Kleinen gemacht und mein Ex war kein einziges mal dabei um wenigstens zu zuschauen. Habe nun etwas Angst dass er wirklich irgendwas in der Hand haben könnte und mir den Kleinen wirklich wegnimmt. Kennt sich jemand mit so einer Situation aus und kann mir vielleicht sagen, ob mein Ex eine Chance hätte? Er müsste ja wenn dann beweisen, dass es dem Hund bei mir nicht gut gehen würde, oder?

Vielen Dank.

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 85

Hallo,

habt ihr euch mal in Ruhe hingesetzt und tatsächlich überlegt, bei wem der Hund wirklich gut aufgehoben wäre?

Wie sieht es vor allen Dingen mit der Zeit - der Berufstätigkeit - aus? Ist sichergestellt, dass der Hund nicht viel zu viel alleine ist?

Es ist immer schwierig, sich nach einer (meist unschönen) Trennung noch einmal in Ruhe zu besprechen - aber das Wohl des Hundes sollte euch das doch wohl wert sein?

Ansonsten brauchst du dir keine Sorgen zu machen: als Eigentümer zählt immer derjenige, der auf dem Kaufvertrag als Käufer eingetragen ist.

Habt ihr vom Tierschutz nur einen Pflegevertrag, dann müsst ihr euch mit dem auseinandersetzen - denn - wenn auch rechtlich schwierig, so doch nicht unmöglich - bei solchen Verträgen verbleibt das Eigentumsrecht oft bei dem Tierschutz - die "dürften" also bestimmen, was mit dem Hund passiert.

Gutes Gelingen

Daniela

Kommentar von Lioness12345 ,

Da mein Ex sehr viel arbeitet und seine Freizeit meistens mit seinen Autos verbring, war es von vorne herein klar, dass beide Hunde bei mir leben werden. Ich bin auch während unserer Beziehung diejenige gewesen, die mit den Hunden auf dem Hundeplatz gegangen ist, mit meiner Hündin habe ich früher Agility gemacht und den Kleinen möchte ich im Canicross Ausbilden, da er eine richtige Rennmaus ist. Mein Ex wollte früher auch nie groß mit den Hunden spazieren gehen, daher denke ich, dass die Beiden bei mir sicher besser aufgehoben wären. Ich denke und hoffe, dass meine Ex mir damit nun lediglich droht, da ich es nicht so machen möchte wie er es gerne hätte. Aber ich denke dabei an die Hunde und bin der ansicht, dass ein dauerndes hin und her für die beiden nur Stress wäre. 

Der Vertrag ist ein Übergabevertrag oder wie sich das im Tierschutz nennt. Es steht auch drin, dass der Hund mit Abschluss des Vertrages in mein EIgentum übergeht.

Kommentar von dsupper ,

Ich weiß ja nicht, von wem letztendlich die Trennung ausging - aber vllt. möchte dein EX sich nur ein wenig an dir "rächen", weil er wahrscheinlich weiß, wie sehr du an dem Hund hängst.

Den einen Hund, den du mit in die Beziehung gebracht hast, betrifft das ja nicht, denn der ist ja ohne dein Eigentum.

Wie gesagt, es ist wie beim Auto: egal, wer der Versicherungsnehmer ist, egal, wer das Auto fährt, es repariert, für die laufenden Kosten aufkommt - Eigentümer ist IMMER derjenige, der im Kaufvertrag eingetragen ist!

Und da Hunde (leider) rechtlich immer noch wie eine "Sache" behandelt werden, ist es da genauso.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 76

Du hast den Kaufvertrag abgeschlossen, also ist es Dein Hund.

Antwort
von Sorrisoo, 82

Der Hund ist auf einen Besitzer eingetragen. Ich gehe davon aus, dass dieser das "Sorgerecht" hat.

Antwort
von jessica268, 75

Es zählt, wer unter dem Vertrag unterschrieben hat. Also Du.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten