Frage von hilite2, 58

Wer ist der Erfinder der Mathematik?

Antwort
von Zwieferl, 12

Gott - was immer das ist!

Mathematik an sich ist schon von Anbeginn der Welt da - wie das "funktioniert", das haben diverse Menschen im Laufe der Zeit entdeckt.

Antwort
von Roderic, 37

Eine namenlose Protozelle vor etwa 4 Milliarden Jahren, die sich gedacht hatte, ein guter Plan, die Welt zu erobern wäre, sich in genau

Zwei

Teile zu teilen.

Kommentar von Garfield0001 ,

ob die schon denken konnte?

Antwort
von thetee99, 58

Interessante Frage, schon eher philosophisch. Haben wir Menschen die Mathematik erfunden um die Natur um uns herum dadurch zu beschreiben, oder ergibt sich die Mathematik aus der Natur ganz selbstverständlich... kann ich nicht beantworten. Aber gute Frage!

Kommentar von Manuel129 ,

die frage ist viel besser als die die da oben steht! :D

ich denke das erste.. die Gemeinsamkeit zwischen 5 Fingern und 5 Schafen zu erkennen war schon mal der erste große Schritt, den nicht jedes Lebewesen erkennt. Mathematik ist ja nur eine Simplifikation der Wirklichkeit in dem Sinne gewesen.. wenn man alle Details weg nimmt sind es eben nur 5 ( egal was ), obwohl 5 Schafe niemals das gleiche sind wie 5 Finger. Aus der Natur ergibt sich das allerdings nicht, wir haben die Mathematik bloß erschaffen weil sie uns bei Problemen hilft und bisher klappt das ganz gut, aber vielleicht kommen wir irgendwann an den punkt wo wir merken, dass unsere Mathematik einfach nicht die richtige Sprache ist um alles zu erklären

Kommentar von thetee99 ,

Gute Antwort. Aber es geht nicht nur um Begrifflichkeiten, denn die "Fünf" ist erst mal nur ein Wort, was man damit verbindet ist individuell. Aber die Zahl Pi beispielsweise ist konstant und natürlich. Ich denke wir Menschen haben die Mathematik nicht erfunden, sondern sie nur entdeckt. Außerirdische werden Sie genau so entdecken, aber vielleicht ein anderes Zahlensystem oder Definitionen haben, trotzdem werden die grundlegenden mathematische Konstanten im Endeffekt gleich sein.

Antwort
von Garfield0001, 42

Ich vermute der gleiche der die Schwerkraft und die Lichtgeschwindigkeit "erfunden" hat

Kommentar von Accountowner08 ,

Die Schwerkraft oder Lichtgeschwindigkeit gibt es unabhängig davon, ob wir menschen sie wahrnehmen oder berechnen können.

Mathematik ist eine Sprache und im Prinzip wurde jedes Wort einer Sprache einmal "erfunden", nur kann man die Erfinder nicht unbedingt ausfindig machen...

Kommentar von Garfield0001 ,

Ich bin der Auffassung das Mathematik auch einfach "ist". Und jetzt lernt man nur kennen wie sie funktioniert. 

Antwort
von steefi, 36

Gott, Allah, Buddah ... oder wie sie alle heißen haben Gesetzmäßigkeiten festgelegt die die Menschen jetzt nach und nach entdecken. Das 1 + 1 = 2 und nicht 3 sind müssen ja solche Überwesen bestimmt haben, jemand anders kann das ja nicht ... oder die Mathematik war schon immer da! Ich möchte mit meiner Antwort keine Blasphemie betreiben, sondern nur zeigen, daß die Frage schon ziemlich schwierig ist und sie eigentlich im Bereich der Philosophie anzusiedeln ist. 

Antwort
von Accountowner08, 24

Es gab in der Mathematik viele ERfinder.

Euklid z.B. oder Pythagoras, oder Euler oder Mandelbrot oder Gauss oder....

Mathematik ist ein sehr komplexes System, das sich im Laufe der Jahrtausende gebildet hat, und zu dem viele brillante Köpfe wichtige Beiträge geleistet haben...

Antwort
von Manuel129, 55

Erfinder? da gibt es keinen wirklichen Erfinder.. ich würde sagen Pythagoras.. 

aber es gab schon laaange vorher Leute die sich mit Mathematik beschäftigt haben.. Ägypter z.B hatten doch recht gute Kenntnisse und haben bemerkt, wie die Seitenlängen eines Dreiecks in relation stehen müssen damit es einen rechten WInkel ergibt.. phythagoras konnte dann später nur beweisen wieso das der Fall ist

Kommentar von PWolff ,

Man könnte sagen, dass genau dieses Beweisen den Unterschied zwischen Rechenkünstler und Mathematiker ausmacht. Noch eher das Begründen der Beweisverfahren.

Antwort
von Waldemar2, 38

Mathe gab's schon immer. Selbst Krähen können bis Drei zählen.

Kommentar von ProfFrink ,

Naja, ob man das als Zählen bezeichnen kann? Ich würde mal sagen Krähen haben einen Blick für Mengen bis zur Mächtigkeit von drei.

In diesem Sinne können Menschen auch nur bis fünf zählen. Das heisst wir können auf einem Blick, ohne richtig zu zählen eine Menge von fünf Objekten erkennen. Bei sechs Objekten müssen wir schon mit dem Finger in der Luft "tac..tac..tac.." die bereits erfassten Objekte virtuell abhaken.

Kommentar von Waldemar2 ,

Das ist richtig. Aber es ist schon eine Vorstufe zur Mathematik.Sozusagen Mathe ohne Denken. Denken können nur Menschen, soweit ich weiß.

Antwort
von UlrichNagel, 32

Eine Wissenschaft "erfindet" niemand! Viele tragen gemeinsam Erkenntnisse oder Theorien zusammen und nur wenige sortieren und strukturieren diese als zusammen getragenes Wissen, eben zu einer Wissenschaft! Es ist eben so, dass alles, was Wissen schafft eine Wissenschaft ist!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten