Frage von Torrnado, 148

Wer ist daran schuld, daß Donald Trump Präsident wird ?

Ich verfolge die US-Wahlen mit großem Interesse und zu wissen, daß Trump Präsident wird, ist für mich unerträglich ! ich habe diesbzgl. in den Medien sämtliche Artikel gelesen und bin fassungslos. Was ist eurer Meinung nun einer der entscheidenden Gründe, warum er die Wahl gewinnt ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von leucolone, 36

Er ist ein "Showmaster" er hat Erfahrung mit dem Fernsehen da er früher oft dadrin vertreten war damit kann er die Medien ganz schön manipulieren, er nutzt Chancen die ihn im ersten Moment wie ein Retter darstellen wie bei der Überschwemmung in dem einen Dorf letztens, er geht hin und bringt ein paar Vorräte. Er provoziert und steht gerne im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Er macht leere Versprechungen, die er nicht halten kann, aber die naiven Wähler verstehen nicht das er diese nicht halten KANN. Dann ist da noch der Rassismus, viele Amerikaner mögen die Latinos nicht, das nutzt er aus. Viele Amerikaner hassen Moslems da die meisten Terroranschläge vom IS oder damals Al-Qaida verübt wurden, sie denken wieder nicht nach und denken das jeder Moslem so wäre. Er nutzt die Dummheit von Menschen aus, manipuliert sie, er provoziert andere Politiker... Das ganze gefällt den Amerikanern. Viele Amis denken, nur weil er "reich" ist (mit zweifelhaften Geschäften der *Mafia*) könnte er ein Land führen...
Es gibt vieles aber das sind ein paar Sachen.
MfG, L.

Kommentar von leucolone ,

Und Schuld daran ist nur er und seine Wähler.

Antwort
von FuHuFu, 43

Ich sehe noch nicht, dass Dagobert Trump die Wahl gewinnen wird. Auf der Website https://270towin.com findest Du einen Überblick über alle Meinungsumfragen aller grossen Umfrageinstitute in den USA.

Danach käme beim gegenwärtigen Stand der Umfragen (http://www.270towin.com/maps/consensus-pundit-electoral-map) Hillary Clinton auf 273 Wahlmänner, Dagobert Trump auf 191 und 74 Wahlmänner sind noch umkämpft.

Der Vorsprung von Hillary beruht aber überwiegend auf dem US-Wahlrecht. Wenn Hillary den Staat Kalifornien mit nur einer Stimme Mehrheit gewinnt, dann bekommt sie alle 55 Wahlmänner des Staates Kalifornien zugesprochen. Wenn Trump in Texas haushoch mit einer Mehrheit von 80 % führt, bekommt er auch nur die 36 Wahlmänner des Staates Texas zugesprochen. In diesem Beispiel, wo wir nur die Staaten Kalifornien und Texas betrachten, hätte Trump zwar aus beiden Staaten zusammen mehr Wählerstimen. Aber Hillary hätte mehr Wahlmänner, auf die es ankommt.

Bei der Wahl 2000 hatte der Bewerber der Demokraten Al Gore mehr Wählerstimmen als George W. Bush. Aber weil Bush mehr Wahlmänner hatte, wurde er Präsident, und nicht Al Gore.

So schaut es zur Zeit auch bei Clinton und Trump aus. Wählerstimmenmässig liegen sie in etwa gleich. Aber Hillary hat deutlich mehr Wahlmänner als Trump.

Das kann sich noch ändern. Denn in den USA sind die Fernsehduelle der Kandidaten sehr wichtig, Und die 3 Duelle kommen ja erst noch im Oktober. Deshalb kann sich bir zum Wahltag noch einiges verändern. 

Kommentar von Torrnado ,

vielen Dank für Deine aufschlussreiche Antwort !

anzumerken ist aber, daß bei Wahlen in den USA leider nach wie vor betrogen wird ( und das ist meine große Sorge ) :

http://www.n-tv.de/politik/Wie-bei-US-Wahlen-betrogen-wird-article18316756.html

Kommentar von Qochata ,

und wenn trump verliert, dann ist es dir egal, ob da gemogelt wurde, nicht wahr?

Kommentar von FuHuFu ,

Für die Wahl selbst gibt es keine Anzeichen, dass manipuliert wird. Es stimmt aber, dass im Vorfeld sehr viel versucht wird, zu manipulieren.

Denn in den USA gibt es ja keine amtlichen Wählerverzeichnisse. Wer zur Wahl geht, muss erst registriert werden, und erstens werden da gerade von den Republikanern viele Hürden aufgebaut, dass sich Latinos, Farbige und Indianer nicht so leicht registrieren können.

Es sind in den farbigen Vierteln viel weniger Registrierungsstellen vorhanden die nur wenige Stunden am Vormittag geöffnet sind, so dass sich weniger Leute aus diesen Vierteln registrieren und dann werden gerade in den farbigen Vierteln prozentual viel mehr Leute aus den Wählerlisten gestrichen als in anderen Vierteln

Das ist aber nichts Neues. Seit 50 Jahren schon gibt es immer Klagen darüber, dass die Wählerlisten immer wieder Grund für Beschwerden sind.

Und das schlägt sich auch in den von mir zitierten Umfragen nieder. Denn die Werte der Umfragen sind für Hillary Clinton deutlich besser bei den Umfragen, die in der Gesamtbevölkrerung gemacht werden, als die Umfragen, die sich nur auf registrierte Wähler beziehen. 

Gottseidank führt Hillary immer noch in beiden Umfragetypen. 

Antwort
von straton, 30

Eine klare Frage wurde gestellt. Wer ist daran Schuld usw.? Bisher keine klare Antwort, sondern ein hin und her. Dabei kann man nicht exakt wissen, wer die Schuld hätte, würde Trump gewinnen. Eine der Hauptursachen liegt in der Art seiner Auftritte mit Beschimpfungen diverser Menschengruppen außerhalb der USA. Trump ist in der Lage, bei zahllosen US-Bürgern heftige Emotionen zu wecken, wie zu sehen ist, wenn im deutschen Fernsehen entsprechende Reportagen gezeigt werden. Die Leute möchten ihn am liebsten an den Hals springen, weil er ihre Ansicht der Dinge auf den Punkt bringt.Es handelt sich mit Sicherheit um die untere bzw. mittlere Schicht der Bevölkerung, die nicht unbedingt mit ihrer Situation zufrieden ist nach dem Motto: Für die da oben sind wir doch nur eine Herde Nichtsnutze. Genau diese werde ihn wählen.

Kommentar von Torrnado ,

vielen Dank für Deine interessante, aufschlussreiche Antwort !

Antwort
von alexklusiv, 63

Es ist unmöglich, jetzt schon zu sagen, wer eine Wahl Monate später gewinnt, die aktuellen Meinungsumfragen sind für einen späteren Zeitpunkt nicht repräsentativ, es kann noch alles mögliche passieren. Außerdem liegt auch nach den aktuellen Umfragen noch immer Hillary Clinton ziemlich weit vorne.

Ob das deinem Fanatismus nun passt oder nicht.

Antwort
von brummitga, 44

sollte er "gewählt" werden, spielen seine Dollars bestimmt keine untergeordnete Rolle.

Antwort
von voayager, 18

Ich glaub vielmehr, dass Hillary Clinton das Rennen macht.

Kommentar von Torrnado ,

man kann nur beten und hoffen, daß sie gewinnt......

Antwort
von archibaldesel, 30

Wer sagt denn, dass er die Wahl gewinnt?

Antwort
von SocialistRUSSlA, 32

Was ist das denn für ein Schwachsinn als abstimmen Möglichkeiten?  

Mal darüber nachgedacht dass viele ihn einfach als geringeres übel als Lügnerin Clinton ansehen?  

Kommentar von adabei ,

Und was ist mit den Lügen, die D. Trump verbreitet?

Kommentar von SocialistRUSSlA ,

Jeder Politiker Grade die die drn Ton angeben oder künftig angeben werden auf der Welt 

Allerdings hoffen viele eben dass das trumpeltier etwas positives bewirkt,  bei Clinton kann man abschätzen welche scheizze passiert 

Antwort
von Hannibally, 5

...bitte kurze Gegenfrage zu erlauben: 1) was gefällt Dir denn nicht am lieben Donald (Stichworte genügen, mit Begründung bitte)?  2) was gefällt Dir an Mrs. Clinton besser?

Antwort
von Jogi57L, 11

Schuld daran ?

wieso denn schuld ?

Schuld setzt voraus, dass es eine Verfehlung ist....

Vielleicht sehen des die amerikanischen Wähler nicht als "Verfehlung"....

Verantwortlich dafür wären jedenfalls die Wähler....und die daraus resultieren Wahlmänner/frauen

Kommentar von Torrnado ,

nicht zwangsläufig, denn les mal diesen Artikel :

http://www.n-tv.de/politik/Wie-bei-US-Wahlen-betrogen-wird-article18316756.html

Kommentar von Jogi57L ,

hm... Wahlmanipulationen wären natürlich äußerst empörend....und zu verurteilen, da mit hast Du natürlich Recht

Antwort
von GoldenPie, 34
die Anschläge von Terroristen kurz vor der Wahl

Viele haben halt das Gefühl, dass Obama nicht mehr viel leistet und sich vor allem aussenpolitisch zu sehr zurückhält. Aber Fakt ist, dass es bislang keinen US-Präsidenten gab der so viel erreicht hat wie Obama. Auch denken viele, dass Trump wirtschaftlich die USA weiterbringen kann, weil er halt ein selfmade-man ist.

Und ich muss es halt sagen, das amreikanische Volk ist zu einem grossen Teil einfach komplett Hohl im Kopf.

Kommentar von Torrnado ,

volle Zustimmung !!!!!! 

Antwort
von sdmk08, 28

Sollte er gewählt werden, ist es mehrheitlich so gewollt dann ist das richtig so. Da ist keiner dran schuld und für sowas gibt man auch keinem die schuld. Über 50 % heißt demokratisch gewählt.
Mir ist zwar Trump zu rassistisch. Aber lieber et als Clinton. Weil Clinton Kriegsgeil ist. Sie hat schon erwähnt das wenn sie gewählt wird Amerika in den Krieg zieht. Sie will Krieg im nahen Osten

Antwort
von Philippus1990, 36

Woher willst Du JETZT wissen, dass Trump Präsident werden wird? Du scheinst dich von Emotionen leiten zu lassen - was in der Politik nichts besonders empfehlenswert ist.

Antwort
von Weinberg, 11

Der Wähler entscheidet, wer Präsident wird!

Wenn die Mehrheit für Trump ist, dann ist es eben so.

Die Deutschen haben sich ja auch für Merkel als Kanzlerin entschieden, was für Deutschland,  bzw für Europa nicht wirklich gut ist....

Kommentar von Torrnado ,

dann sollte man aber auch mal diesen Artikel hier lesen ( weil das ist leider die Wahrheit bei bei US-Präsidentschaftswahlen ) :

http://www.n-tv.de/politik/Wie-bei-US-Wahlen-betrogen-wird-article18316756.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community