Frage von Bazinga80, 166

Wer ist bereits in der Ausbildung zum Fahrdienstleiter inkl. Weiterbildung zum Fachwirt im Bahnbetrieb bei der Bahn?

Ich habe mich für die o.g. Ausbildung beworben und am Freitag den Online Workshop absolviert. Hat jemand dazu irgendwelche Erfahrungen oder ist gar in dieser Aus- und Weiterbildung und kann mir näheres zu d evtl. weiteren Ablauf sagen? Vielleicht auch wie die Ausbildung ablaufen wird, wie die Verdienste innerhalb dieser sind, etc.?

Vielen Dank vorab.

Antwort
von Paejexa, 140

Wichtig: der Ausbildungsberuf heißt "Eisenbahner Im Betriebsdienst, Fachrichtung Fahrweg". Wieso das so wichtig ist, zeigt sich in der Ausbildung: in meinem Lehrjahr gibt es genug, die denken, sie würden nur zum Fahrdienstleiter ausgebildet werden. Zum EiB F gehören aber auch Kenntnisse zur Bremstechnik, der Bremsprobe sowie dem praktischen Rangieren (1. Lehrjahr). Erst ab dem 2. Lehrjahr wird die Ausbildung in Richtung des Fahrdienstleiters spezialisiert, zumindest in der Berufsschule. Durch Seminare lernt man von Beginn an wichtige Dinge für den Fahrdienstleiter.

Was den Fachwirt betrifft, macht es kaum einen Unterschied, ob man die 2,5-jährige Ausbildung, oder die noch einmal um 6 Monate verkürzte Ausbildung macht (2 Jahre). Nach abgeschlossener Ausbildung bewirbt man sich für das Studium zum Fachwirt und wird entweder genommen oder abgelehnt.

Der Verdienst hat sich leicht erhöht. Aktuell sind das im 1. Lehrjahr etwa 623€ netto, im zweiten Lehrjahr etwa 675€ und im dritten Lehrjahr etwa 720€ (drittes Lehrjahr gerade nur eine Hochrechnung)

Kommentar von Bazinga80 ,

Vielen Dank für die Antwort, welche nicht ganz zutrifft. Denn von der Bahn wurde die Stelle exakt so angegeben, wie in meiner Fragestellung. Ich müsste mich also nicht abermals um eine Stelle des Fachwirtes bewerben, und die Ausbildung wäre von vorn herein zweijährig. Soweit mein Kenntnisstand. Der Fachwirt als selbst ist aber kein Studium, sondern eine Weiterbildung der IHK. Bei der Bahn wäre es aber ein Studium? Und das Ausbildungsgehalt ist echt so dermaßen gering? Da verdient der Einzelhändler in der Ausbildung ja schon mehr...

Kommentar von Paejexa ,

Die Ausbildungsdauer ist vertraglich von vornherein auf 2 Jahre festgelegt, wenn man zum Fachwirt vorgesehen ist, das stimmt. Es gibt aber genug Azubis, die 2,5 Jahre machen (was die meisten Ausbilder und Trainer für sinnvoller erachten, da man bei einer so stark verkürzten Ausbildungszeit ganz schön viel alleine erarbeiten muss)

Bis letztes Jahr musste man für den Fachwirt einen Notenschnitt von 2,5 erreichen, das ist weggefallen. Letztes Jahr gab es aber bei uns in Karlsruhe eine Ausschreibung für die Leute, die ihren Fachwirt machen wollten und nur wenige wurden genommen. Ob das an anderen Standorten anders gehandhabt wird, weiß ich nicht - kann ich mir in dem Fall aber nicht vorstellen

Wer die Weiter- / Fortbildung zum Fachwirt macht, kann ich auch nicht genau sagen. Was ich weiß, ist, dass man dort noch ziemlich viel zum Notfallmanager lernt und ausgebildet wird, über Trassenmanagement usw.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community